Alles zum Thema IG este

Beiträge zum Thema IG este

Politik
Überschwemmte Grundstücke 
in Estebrügge
2 Bilder

Este-Anwohner vermissen Hilfe

Überschwemmte Grundstücke: Bürgerinitiative fühlt sich von Experten-Bericht bestätigt bc. Altes Land. So langsam wissen sie nicht mehr, wie deutlich sie noch werden sollen: die Mitglieder der Interessengemeinschaft (IG) Este, die sich für hunderte Anwohner des Flusses im Alten Land einsetzen. Viele ihrer Grundstück werden regelmäßig überschwemmt. Schuld ist das ganz normale Tidehochwasser, das seit einiger Zeit aufgrund der gestiegenen Strömung wesentlich höher aufläuft als früher -...

  • Buxtehude
  • 08.06.18
Politik
Die Anlieger der Este haben regelmäßig mit 
Hochwasser zu kämpfen

IG Este fordert weiterhin Schließordnung für das Este-Sperrwerk

lt. Jork/Buxtehude. Mit einem dringenden Appell in Bezug auf die Schließordnung des Este-Sperrwerks in Cranz wendet sich Rainer Podbielski, Sprecher der Interessengemeinschaft (IG) Este, jetzt an die Fraktionsvorsitzenden des Stader Kreistages. Im Namen mehrerer betroffener Anwohner weist er noch einmal auf das Hochwasserproblem an der Este und die Notwendigkeit hin, den maximalen Pegel des inneren Sperrwerks auf 7,10 Meter bezogen auf Pegelnull zu begrenzen. Podbielski bedankt sich einerseits...

  • Stade
  • 11.12.17
Politik
Rainer Podbielski, Sprecher der IG Este, würde eine Erlass unter gewissen Bedingungen akzeptieren

Deichhäuser: Gibt es bald Rechtssicherheit?

(bc). Eine lange währendes Thema könnte in Kürze beendet werden. Seit Jahren arbeiten Bürger im Alten Land daraufhin, dass ihre Häuser auf dem Deich einen rechtssicheren Status erhalten. Eine Änderung des Deichgesetzes klappte nicht, auch eine Rechtsverordnung scheiterte am Widerstand des rot-grün geführten Umweltministeriums. Aufgrund der neuen Mehrheitsverhältnisse im Landtag durch den Übertritt der Grünen-Abgeordneten Elke Twesten zur CDU (das WOCHENBLATT berichtete) haben sich die...

  • Buxtehude
  • 18.08.17
Politik
Ministerpräsident Stephan Weil

IG Este schreibt Brief an Ministerpräsident Weil

bc. Jork. Die Interessengemeinschaft (IG) Este hat im Namen von Rainer Podbielski und Hilde von Gilgenheimb aus aktuellem Anlass einen offenen Brief an SPD-Ministerpräsident Stephan Weil verfasst. Grund sind die Hochwasserfluten, die in den Regionen um Goslar, Hildesheim und Wolfenbüttel eine Spur der Verwüstung hinterließen. Weil wies medial in dem Zusammenhang auf die dringende Notwendigkeit von Hochwasserschutzmaßnahmen hin. „Diese Aussagen haben uns ermutigt, mit einer Bitte an Sie...

  • Buxtehude
  • 08.08.17
Politik
IG-Sprecher Rainer Podbielski: Bevor das Wasser die Este hinunterrausche, müsse es in der Fläche zurückgehalten werden

Este-Partnerschaft: Politik macht Druck

bc. Jork. Es geht nur sehr langsam voran, der partnerschaftliche Hochwasserschutz an der Este scheint ins Stocken geraten zu sein. Zumindest ist das der Eindruck vieler Beteiligter. So hatten die FDP und die AfD unabhängig voneinander zwei Anträge für den jüngst tagenden Umweltausschuss des Kreistages formuliert, die das Verfahren beschleunigen sollten. Nach Ansicht der Kreispolitiker kommt es jetzt auf die Landkreisverwaltung an. Sie soll sich für eine zügigere Gründung der...

  • Buxtehude
  • 30.05.17
Politik
Rainer Podbielski an der Este

IG Este setzt beim Hochwasserschutz auf die Gemeinschaft

Bürgerinitiative begrüßt die Initiative zum Hochwasserschutz tk. Landkreis. "Wir finden das sehr gut", sagt Rainer Podbielski von der IG Este. Die Bürgerinitiative (BI) kämpft für einen nachhaltigen Hochwasserschutz an der Este. Es ist die Absicht des Landkreises Stade, eine Vereinbarung aller Este-Anrainer zum nachhaltigen Hochwasserschutz voranzutreiben. Grundlage dieser Vereinbarung sind die Ergebnisse aus dem sogenannten "Klee"-Projekt (das WOCHENBLATT berichtete). "Eine gute...

  • Buxtehude
  • 06.12.16
Politik
Und darum geht es: Eine Deicherhöhung käme hier dem erzwungenen Abriss der Häuser gleich
2 Bilder

Deichschutz im Alten Land: Ein Gesetz für die Menschen schaffen

tk. Estebrügge. "Das muss man mit eigenen Augen sehen", sagte Helmut Dammann-Tamke, CDU-Landtagsabgeordneter aus Ohrensen, zu einigen Fraktionskollegen aus dem Umweltausschuss des Landtags beim Ortstermin am Donnerstagmittag in Estebrügge auf dem Estedeich. Eine Verschärfung des niedersächsischen Deichgesetzes hätte fatale Folgen: "Dann müssten hier Häuser weg", betonte Rainer Podbielski von der IG Este. Auch innerhalb der 50-Meter-Schutzzone würde bei konsequenter Anwendung der Bestimmungen in...

  • Buxtehude
  • 05.03.16
Politik
IG-Sprecher Rainer Podbielski

IG Este kritisiert Grünen-Abgeordnete in Hannover

bc. Estebrügge. Deutliche Kritik übt die Interessengemeinschaft (IG) Este in einem offenen Brief an den Grünen-Abgeordneten im Landtag. Nach Darstellung der IG verhindere das von Minister Stefan Wenzel (Grüne) geführte Umweltministerium einen ganzheitlichen Hochwasserschutz an Este und Lühe. Im Fokus der Kritik steht das Niedersächsische Deichgesetz (NDG), das die Deiche der Nebenflüsse Este und Lühe den Hauptdeichen an Elbe und Nordsee gleichstellt. Laut NDG gilt: Kein Haus und kein Baum...

  • Buxtehude
  • 28.08.15
Politik

"Die Linke" im Stader Kreistag teilt Bedenken Hamburgs beim Hochwasserschutz

tp. Stade. Der Linken-Abgeordnete im Stader Kreistag, Benjamin Koch-Böhnke, teilt die Bedenken der Hamburger Umweltbehörde in Sachen Minideiche in Buxtehude: „Wir brauchen einen Hochwasserschutz an der ganzen Este“, fordert Koch-Böhnke erneut und schlägt damit in die gleiche Kerbe wie die Interessengemeinschaft (IG) Este, die Gemeinde Jork und Hamburg. Aber auch viele Buxtehuder, wie das „Aktionsbündnis für nachhaltigen Hochwasserschutz“ gezeigt habe, favorisieren eine Lösung für alle...

  • Stade
  • 23.08.15
Panorama

Experten kritisieren Mini-Deiche scharf

bc. Altes Land. Sind die Planfeststellungsunterlagen der Hansestadt Buxtehude für die Mini-Deiche das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt sind? Zumindest haben sie zwei Experten am Donnerstag im Bauausschuss der Gemeinde Jork vor rund 80 Zuschauern fachlich auseinandergenommen. Rechtsanwalt Dr. Rudolf Kiesewetter und Wasserbau-Experte Dr. Frank Spingat („Manzenrieder und Partner“) hatten auf Wunsch der Gemeinde die Unterlagen seziert. Im Wesentlichen geht es um zwei Kritikpunkte: Es soll...

  • Jork
  • 15.07.15
Politik
Immer wieder stehen die Gärten einzelner Este-Anrainer unter Wasser

Este-Anwohner froh über neue Schließzeiten

bc. Altes Land. Mit einem guten Gefühl gingen die Este-Anwohner nach der jüngsten Sitzung des Jorker Bauausschusses nach Hause. Das, was der Vertreter des Wasser- und Schifffahrtsamtes über die neuen Schließzeiten des inneren Estesperrwerks in Cranz zu berichten hatte, gefiel ihnen. „Die neue Regelung ist positiv“, sagt Rainer Podbielski, Sprecher der Interessengemeinschaft Este. Darum geht es: Künftig wird das Sperrwerk im Winter bereits bei einer maximalen Außenpegelhöhe in der Elbe von...

  • Jork
  • 13.03.15
Panorama

IG Este schließt Kompromiss mit Roesberg

bc. Estebrügge. Die Interessengemeinschaft (IG) Este wollte dabei sein, durfte aber nicht. Jetzt hat die Altländer Initiative, die sich für einen ganzheitlichen Hochwasserschutz entlang der Este einsetzt, einen Kompromiss mit Landrat Michael Roesberg geschlossen. Beim runden Tisch am 28. Februar wird die IG zwar fehlen, dafür aber direkt im Anschluss alle offenen Fragen zum Thema Hochwasserschutz mit Roesberg in einem bilateralen Gespräch klären. "Wir begrüßen ausdrücklich, dass wir noch einmal...

  • Buxtehude
  • 07.02.14
Panorama

IG Este fragt Landratskandidaten ab

bc. Jork. Die Interessengemeinschaft Este wehrt sich dagegen, dass die Estedörfer mit ihrer historischen Deichbebauung zu Hochwasserpoldern werden. "Die Planung der Stadt Buxtehude, die Este innerstädtisch zu kanalisieren, hat höchste Empörung bei den Anliegern und der Gemeinde Jork ausgelöst", sagt IG-Sprecher Rainer Podbielski. Der Landkreis Stade spiele eine Schlüsselrolle bei der Lösung des Konflikts. "Daher stellen wir zur allgemeinen Orientierung der Öffentlichkeit acht Fragen an die zwei...

  • Jork
  • 28.01.14
Politik
Rund 300 Bürgerinnen und Bürger wollte sich über die Deichbaupläne informieren

Hochwasserstreit in Buxtehude: Unterschiedlicher geht nicht

Hochasserstreit: Die Positionen von Deichbaugegner- und befürwortern bleiben unvereinbar tk. Buxtehude. Die Argumente und Fakten der einen Seite überzeugen die andere nicht. Die Positionen im Buxtehuder Hochwasserstreit bleiben unvereinbar. Auch nach der vergezogenen Öffentlichkeitsbeteiligung am Montagabend zum innerstädtischen Deichbau. Die Stadt will nach wie vor Deiche bauen, ein Bündnis aus mehreren Bürgerinitiativen hält das für falsch und setzt auf einen Damm zur Rückhaltung der...

  • Buxtehude
  • 03.12.13
Politik
Blaue Banderole als Warnung vor einem künftigen Extrem-Pegelstand von 3,85 Metern über Normalnull. Das Szenario hieße "Land unter" für die Häuser am Este-Ufer
7 Bilder

Was bei Starkregen passieren kann

Este-Anlieger protestieren mit "Pegel-Demo" in Estebrügge gegen Buxtehuder Hochwasserschutzpläne tp. Estebrügge. Was ein Extrem-Wasserstand von 3,85 Metern für die Dörfer und Häuser entlang des Elbe-Zuflusses Este im Alten Land bedeutet, machte die Interessengemeinschaft (IG) Este am frühen Samstagnachmittag bei der "Pegel-Demonstration" auf der Este-Brücke zwischen Estebrügge und Moorende deutlich. Vor rund 40 Teilnehmern spannten die Aktivisten eine blaue Banderole exakt in dieser Höhe über...

  • Jork
  • 30.11.13
Politik
Deiche in der Stadt - auch am Zwinger - oder ein Damm vor den Stadttoren: Wie soll Buxtehude vor Hochwasser geschützt werden?

Die Buxtehuder Deich-Gegner wollen keine Verhinderer sein

tk. Buxtehude. Das ist eine neue Wendung in Buxtehuder Hochwasserstreit: Die Gegner der geplanten Deichaumaßnahmen wollen ein eigenes Planfeststellungsverfahren starten. Dr. Thomas Gönnert: "Das Ziel ist es, dass frühzeitig eine Alternative zum Deichbau planerisch in die Gänge kommt." Die Alternative ist der Bau eines Dammes im Estetal. "Wir wollen nicht mehr als Verhinderer dargestellt werden", sagt Gönnert. Im Vorfeld einer informationsveranstaltung der Stadt zum Deichbau (Mo, 2. Dez, 18.30...

  • Buxtehude
  • 29.11.13
Panorama
"Die Anlieger der Untereste dürfen nicht die Verlierer der Buxtehuder Hochwasserschutzplanungen sein", sagt Rainer Podbielski aus Estebrügge
2 Bilder

"IG Este" für ganzheitlichen Hochwasserschutz: "Wir müssen an einem Strang ziehen"

lt. Estebrügge. Der Widerstand gegen den Bau von Minideichen in der Buxtehuder Innenstadt (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach) formiert sich jetzt auch an der Este im Alten Land. Schon knapp hundert Bürger unterstützen die vor rund zwei Wochen in Estebrügge neu gegründete "Interessengemeinschaft (IG) Este". "Beim Thema Hochwasserschutz müssen alle Betroffenen an einem Strang ziehen, und es muss ein ganzheitliches Konzept geben", sagt IG-Sprecher Rainer Podbielski, der seit rund 30 Jahren auf...

  • Jork
  • 08.10.13