Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Print, Online oder Mundpropaganda? Wer sucht wo nach einer neuen Wohnung

• Die Vorliebe für das Medium hängt maßgeblich vom Alter und von der Region ab
Viele Wege führen nach Rom, aber welche in das neue Zuhause? Im Auftrag der Gagfah Group – eines der größten börsennotierten Wohnungsunternehmen Deutschlands – befragte tns Emnid über 1.000 Personen in Deutschland, welche Kanäle die Bundesbürger zur Wohnungssuche nutzen. Die repräsentative Umfrage ergab, dass die drei beliebtesten Möglichkeiten der Bundesbürger bei der Wohnungssuche Printmedien, Mundpropaganda und Internet-Suchmaschinen sind. Die Bevorzugung des einen oder anderen Mediums hängt maßgeblich vom Alter und von der Region der Befragten ab.
Gerade ältere Menschen – 60 plus – würden ihre Wohnung kaum über das Internet, sondern vielmehr mithilfe der Tageszeitung oder über Mundpropaganda suchen, während die 30 – 39-Jährigen das Internet (88 Prozent), die Zeitung (85 Prozent) und Mundpropaganda (80 Prozent) etwa gleichstark bei der Suche nach der Traumwohnung für sich nutzen. Die Altersgruppe unter 30 wiederum bevorzugt – und zwar mit großem Abstand – die Online-Wohnungssuche.
Bemerkenswerte Ergebnisse lassen sich auch beim Ost-West-Vergleich beobachten: Sowohl Mundpropaganda als auch Internet sind im Westen deutlich beliebter als im Osten. Im Gegensatz dazu erfreuen sich Anfragen bei einer Wohnungsbaugesellschaft/Genossenschaft im Osten (68 Prozent) deutlich größerer Beliebtheit als im Westen (46 Prozent). Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland sowie Baden-Württemberg bevorzugen bei der Suche nach der neuen Wohnung hauptsächlich Printmedien, während Berliner auf das Internet und Anfragen bei Wohnungsbaugesellschaften/Genossenschaften schwören.
(akz-o )

Weitere Themen rund ums Bauen und Wohnen unter
services.kreiszeitung-wochenblatt.de/magazine/Bauen_und_Wohnen/LK_Stade