Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Nur" 14 Einsätze für die Wehren

thl. Landkreis. Einen ruhigen Jahreswechsel haben die 107 Feuerwehren des Landkreises Harburg verlebt. In der Zeit von Silvester, 18 Uhr, bis Neujahr, 6 Uhr, mussten die Wehren dabei zu insgesamt 14 Brand- und Hilfeleistungseinsätzen ausrücken, davon entfielen elf auf Brandeinsätze, die in der Summe als „silvestertypische“ Einsätze gezählt werden müssen.
Der größte Einsatz ereignete sich dabei in der Neujahrsnacht um 0.50 Uhr im Meisenweg in Tostedt, dort war ein Schuppen in Brand geraten. Die alarmierte Feuerwehr war schnell vor Ort und löschte den Brand ab.
Um 0.35 Uhr war die Feuerwehr Maschen in den Hermann-Löns Weg in Horst gerufen worden, dort sollte es aus einem Dach heraus qualmen. Vor Ort entpuppte sich das qualmende Dach schnell als brennender Haufen Laub neben einem Carport.
Ebenfalls Rauch aus dem Dach wurde für die Feuerwehr Buchholz zum Einsatz, die Wehr wurde um 0.25 Uhr in den Lilienweg alarmiert. Am Einsatzort entpuppte sich dieser Einsatz als Fehlalarm, der Rauch der Feuerwerkskörper gab hier Anlass zur Alarmierung.
Brennende Abfallbehälter führten weiterhin zu Einsätzen für die Feuerwehren in Hittfeld, Meckelfeld, Tostedt und Winsen; in Gödenstorf brannte um 0.22 Uhr in der Hauptstraße ein Baumsumpf, und in Ohlendorf und Elstorf standen Hecken und Buschwerk in Flammen. Weiterhin wurde die Feuerwehr Buchholz als erster Einsatz für alle Feuerwehren des Landkreises um 0.10 Uhr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage ( durch den Rauch der Feuerwerkskörper ) in die Breite Straße alarmiert.
Weiterhin mussten in Emmelndorf-Siedlung und Winsen Hilfeleistungen für den Rettungsdienst durchgeführt werden, und in Klecken galt es um 3.41 Uhr, ausgelaufenes Öl in der Eichenstraße abzustreuen.