Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Entdecken, erleben und entspannen

bs. Marschacht. Entdecken, erkunden, erleben, entspannen: Das war das Motto des elften Marschachter Bauernmarktes, der auch in diesem Jahr wieder ein riesiger Erfolg wurde. "Ich bin selbst immer wieder angetan, wie gut der Markt angenommen wird. Das ist einfach auch eine Art der örtliches Kommunikation und ein Beweis, dass sich Bürger der Samtgemeinde zusammengehörig fühlen", freute sich jetzt Bürgermeister Rolf Roth über den Erfolg der Veranstaltung.
Mit Motto getreu wurde den Besuchern auch einiges geboten: Frische Köstlichkeiten wie Ost, Gemüse, Käse- und Wurstwaren aus der Region luden zum Kosten ein, daneben präsentierten die rund 30 Aussteller auf dem Gelände rund um das Küsterhaus herbstliche Gestecke, Holzartikel und vieles mehr. Neben einem Erntedank-Gottesdienst am Morgen sowie zahlreichen Informationsständen wie beispielsweise zur Arbeit des Artlenburger Deichverbands und des Ilmenauverbands hatten die Veranstalter auch an die Kleinen gedacht: Große Strohballen-Bauten luden zum Klettern und Toben ein.
Auch sie scherten die Besucher um sich: Die Falkner Werner Grützner und Rudolf Klippel vom Hegering Winsen hatten zwei ihrer Wanderfalken dabei und informierten ausgiebig über ihre Arbeit. "Um so ein Tier zu besitzen und damit zur Jagt zu gehen, muss der Halter über einen Jagtschein verfügen und die Falknerprüfung ablegen", erklärt Rudolf Klippel Hegeringleiter der Jägerschaft Landkreis Harburg. "Dabei erlegen die Falken größtenteils Krähen, die sie direkt auffressen. Die Falken-Jagt dient daher dazu, den Bestand zu regulieren und bietet dem Falkner beim Flug des Vogels die besonderen Momente", ergänzt ihn Werner Grützner.