Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Was für Winsen tun" - Neue Schiedspersonen wurden jetzt in ihr Amt eingeführt

Freuten sich über die Amtseinführung (v. li.): Rainer Runge (Stadt), Amtsgerichtsdirektorin Simone Skibba, Dirk Oertzen, Dr. Gabriele Speckin und Christian Riech (Stadt) (Foto: thl)
thl. Winsen. "Nur schwere Krankheiten und der Tod sind unveränderlich. Für alles andere gibt es immer eine Lösung." Das ist die Philisophie von Dr. Gabriele Speckin (58), Ärztin aus Luhdorf, die am Donnerstag im Amtsgericht zur neuen Schiedsperson für den Bezirk Winsen II ernannt wurde. Auch ihr Vertreter Dirk Oertzen (54), Betriebswirt aus Pattensen, wurde neu ins Amt eingeführt.
Damit ist die Schiedspersonen-Riege der Stadt Winsen und ihrer Ortsteile wieder komplett. Wie das WOCHENBLATT berichtete, waren die beiden Posten im Bezirk II über Monate hinweg vakant. Bewerbungen waren Fehlanzeige. Erst als der mittlerweile pensionierte Amtsgerichtsdirektor Albert G.Paulisch im Rahmen einer Stadtratssitzung in einem launigen Vortrag die Aufgaben der Schiedsleute vorstellte, kamen doch noch Interessenten.
"Ich engagiere mich gerne ehrenamtlich und wollte auch mal für Winsen machen. Ich denke, dass ich für den Posten geeignet bin, da ich seit 30 Jahren mit Menschen und unterschiedlichen Konflikten zu tun habe", erklärte Dr. Gabriele Speckin ihre Beweggründe. Auch für Dirk Oertzen war die Ehrenamtlichkeit ausschlaggebend für die Bewerbung.
Der Schiedsamtsbezirk II umfasst das südliche Stadtgebiet – abgrenzt durch die Hansestraße/Lüneburger Straße – sowie die Ortsteile Borstel, Sangenstedt, Rottorf, Bahlburg, Pattensen, Scharmbeck und Roydorf.
• Dr. Gabriele Speckin ist telefonisch unter 04171 - 880174 zu erreichen, Dirk Oertzen unter 04173 - 512533.