Der neue Bauhof in Apensen ist fertig

Michael Bösch und Carsten Lünsmann vor dem neuen Bauhof-Gebäude
  • Michael Bösch und Carsten Lünsmann vor dem neuen Bauhof-Gebäude
  • hochgeladen von Nicola Dultz-Klüver

Der neue Bauhof der Samtgemeinde Apensen ist fertig: Am Samstag, 17. Januar, wird das Gebäude in Apensen an der Neukloster Straße mit geladenen Gästen eingeweiht.
Wie geplant war die neue Halle nach drei Monaten Bauzeit bereits Ende September fertig. „Dann hat es jedoch weitere drei Monate gedauert, bis wir einen funktionierenden Telefonanschluss hatten“, sagt Bauhofvorarbeiter Carsten Lünsmann. Weil damit auch die Alarmanlage noch nicht einsatzbereit war, wurde der Umzug des Bauhofs verschoben. „In der Vorweihnachtszeit wollten wir keine Einweihung feiern und haben den Termin in den Januar geschoben“, sagt Samtgemeinde-Bürgermeister Peter Sommer.
Die ehemalige Halle des Bauhofs an der Stader Straße lag direkt im Wohngebiet und war marode. Und weil auf dem Grundstück für das neue Feuerwehrgerätehaus ausreichend Platz für ein weiteres Haus zur Verfügung stand, beschloss die Samtgemeinde, dort auch für den Bauhof zu bauen. Die fünf Mitarbeiter freuen sich über das 14 mal 40 Meter große neue Gebäude. Sie haben einen schönen Sozialraum bekommen, können in der Halle alle ihre Geräte unterstellen und verfügen über ausreichend Lagerfläche.
Diese brauchen sie z.B. für Spielgeräte, die sie zu einem späteren Zeitpunkt in den Kindergärten der Samtgemeinde aufbauen. Für empfindliche Gerätschaften gibt es darüber hinaus einen frostgeschützen Raum.
Zu den Aufgaben der Bauhofmitarbeiter gehört es, die Liegenschaften der Samtgemeinde zu betreuen, kleinere Reparaturen im Rathaus durchzuführen, einen Teil der Grünflächen in der Samtgemeinde und Hecken in Ordnung zu halten. Sie pflegen die Friedhöfe, heben Gräber aus und vieles mehr.
Die Kosten für den neuen Bauhof betragen rund 500.000 Euro. „Uns liegen noch nicht alle Rechnungen vor, aber ich bin zuversichtlich, dass die Gesamtsumme im geplanten Rahmen bleibt“, so Samtgemeinde-Bürgermeister Peter Sommer.
Ein Teil der Kosten wird jedoch durch den Verkauf des ehemaligen Bauhofgrundstücks an der Stader Straße gedeckt. Dort soll neuer Mietraum entstehen. Einen Investor hat die Samtgemeinde bereits gefunden.

Autor:

Nicola Dultz-Klüver aus Buxtehude

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Katharina Bodmann und Antonino Condorelli wollen mit Fotos und Videos erkunden, wie das Leben nach Corona für die Menschen weitergeht
4 Bilder

Katharina Bodmann und Antonino Condorelli
"Re-Start": Ein Fotoprojekt für Schwung nach Corona

tk. Buxtehude. Was passiert, wenn ein Fotojournalist und eine Fotografin aus Buxtehude treffen und gemeinsam darüber nachdenken, wie auf die Lähmung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens durch Corona mit einer positiven Botschaft reagiert werden kann? Sie entwickeln ein Fotoprojekt. "Re-Start" heißt das, was Katharina Bodmann und Antonino Condorelli angehen. Sie machen in einem Open-Air-Studio Porträtfotos und lassen die Fotografierten in einem Video erzählen. Was hat sie bewegt, worauf...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen