Zum 250. Jubiläum treffen sich Politiker und Anwohner aus den Landkreisen Stade, Harburg und Rotenburg/Wümme
Radeln zum Dreikreisstein mit drei Landkreisen

Der Sauensieker Günther Borchers, 1. Vorsitzender der Briefmarken- und Münzenfreunde der Geest aus Harsefeld, hat die Jubiläumsfeier maßgeblich mitorganisiert
3Bilder
  • Der Sauensieker Günther Borchers, 1. Vorsitzender der Briefmarken- und Münzenfreunde der Geest aus Harsefeld, hat die Jubiläumsfeier maßgeblich mitorganisiert
  • Foto: ab
  • hochgeladen von Alexandra Bisping

ab. Sauensiek. Der Dreikreisstein in Bockhorst/Ramshausen (Gemeinde Sauensiek) markiert die Grenze, an der sich die drei Landkreise Stade, Harburg und Rotenburg (Wümme) treffen. Ein Findling wurde an die Stelle gesetzt, geschmückt mit den Wappen der Landkreise. Im September wird das 250-jährige Jubiläum des Dreikreissteins gefeiert, organisiert von den Briefmarken- und Münzenfreunden der Geest aus Harsefeld.

Federführend bei der Jubiläumsfeier ist Günther Borchers aus Sauensiek: Seit 30 Jahren ist der 68-Jährige 1. Vorsitzender des Vereins. Geplant sei, dass am Sonntag, 1. September, von allen drei Landkreisen aus eine Sternfahrt mit dem Fahrrad zum Dreikreisstein stattfindet. "Um 10 Uhr wird es dort eine Fahrradandacht mit Pastor Volker Klindworth aus Hollenstedt geben", sagt Günther Borchers. Um 11 Uhr werde dann gemeinsam zu Klindworths Gasthof nach Sauensiek geradelt, wo die Jubiläumsfeier stattfinden soll.

Alle drei Landräte, Michael Roesberg aus Stade, Rainer Rempe aus Harburg und  Hermann Luttmann aus Rotenburg, hätten bereits zugesagt. "Sie haben auch die Schirmherrschaft übernommen", ergänzt Borchers. Mit ihnen ist eine Talkrunde geplant.

Als Moderator und Mitorganisator konnte CDU-Landtagsmitglied Dr. Marco Mohrmann aus Rhade (Rotenburg) gewonnen werden. Und er ist nicht das einzige Landtagsmitglied, das sich bei der Feier engagiert: Auch Helmut Dammann-Tamke (MdL Stade), Heiner Schönecke (MdL Harburg) und das ehemalige Landtagsmitglied und Minister a.D., Hans-Heinrich Ehlen (alle drei CDU), werden bei der Feier mitwirken. Für Borchers ein bedeutungsvolles Ereignis: "Wann gibt es das schon mal, dass man alle Landräte und Mitglieder des Landtags aus diesen drei Landkreisen unter einen Hut bekommt?", freut er sich. Dazu wird "Hochzeitssuppe satt" gereicht.

Doch der passionierte Stempelsammler Günther Borchers und die Briefmarken- und Münzenfreunde haben sich zu diesem besonderen Anlass noch für weitere Aktionen ins Zeug gelegt: So gibt es beispielsweise nur an diesem Tag im Gasthaus Klindworth eine extra für das Jubiläum angefertigte Briefmarke mit einem Foto des Dreikreissteins. Die Marke kann nach den Feierlichkeiten noch vier Wochen lang bei der Deutschen Post in Berlin beantragt werden. Außerdem sind Postkarten mit Abbildungen des Findlings und - tatsächlich nur am 1. September und ebenfalls in Klindworths Gasthaus - ein Sonderpoststempel erhältlich. Und es soll dort eine Sammlerbörse mit rund zwölf Händlern geben.

Günther Borchers rechnet mit 200 bis 300 Besuchern, denen er gerne noch eine weitere Attraktion bieten möchte. "Ein zusätzlicher Höhepunkt wäre eine Münzprägemaschine. Dort könnte sich jeder eine eigene Kupfermünze mit dem Dreikreisstein pressen."

Ob Günther Borchers diesen Wunsch umsetzen kann, hängt davon ab, ob er noch weitere Sponsoren gewinnt - das Mieten einer Münzprägemaschine schlägt mit 1.500 bis 1.800 Euro zu Buche. 

Wer mit Günther Borchers in Kontakt treten möchte, erreicht ihn per E-Mail an borchers.sauensiek@online.de. Mehr über die Sternfahrt in einer der folgenden Ausgaben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen