WOCHENBLATT-Interview zum Dylan-Abend mit Wolfgang Niedecken in Buchholz
BAP-Sänger Wolfgang Niedecken über Bob Dylan und andere Herzensangelegenheiten

Kommt auf seiner Bob-Dylan-Tour am 23. November nach Buchholz: Wolfgang Niedecken singt und liest Texte der Singer-Songwriter-Ikone
4Bilder
  • Kommt auf seiner Bob-Dylan-Tour am 23. November nach Buchholz: Wolfgang Niedecken singt und liest Texte der Singer-Songwriter-Ikone
  • Foto: Tina Niedecken
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

Das könnte Sie auch interessieren:

Service
Jetzt können die Ärmel für den Piks hochgekrempelt werden
2 Bilder

Nicht mehr stundenlang in der Schlange stehen
Jetzt anmelden: Fünf Impfstationen im Landkreis Stade nehmen am 6. Dezember ihre Arbeit auf

+++ Update: In einigen stationären Impfstationen sind die Termine für Dezember bereits ausgebucht +++ jd. Stade. Landrat Kai Seefried hält seine Zusage ein. Ab der kommenden Woche nehmen die fünf festen Impfstationen ihre Arbeit auf. Für viele, die sehnsüchtig auf eine Impfung warten, dürfte es wie ein Nikolausgeschenk sein: Am Montag, 6. Dezember, erhält die Impfkampagne im Landkreis einen zusätzlichen Schub. Dann wird montags bis freitags jeweils an einem festen Wochentag stationär geimpft....

Service

Corona-Pandemie
Alle abgesagten Veranstaltungen im Landkreis Stade

sv. Landkreis Stade. Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen werden im Landkreis Stade wieder zunehmend Veranstaltungen abgesagt. In dieser Liste hält das WOCHENBLATT Sie auf dem aktuellen Stand, welche Termine in der Region Pandemie-bedingt nicht stattfinden können. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert. Sollten Sie als Sport- oder Kulturverein oder auch als Partei eine öffentlich angekündigte Veranstaltung absagen müssen, können Sie gerne ein E-Mail an svenja.adamski@kreiszeitung.net...

Panorama
Über verbale sexuelle Belästigung sprechen nur wenige Frauen - viele schämen sich
3 Bilder

Catcalling
Das ist verbale sexuelle Belästigung, kein Kompliment

(sv). Eigentlich bin ich, Svenja Adamski, WOCHENBLATT-Redaktionsvolontärin, überzeugte Kapuzenpulli-Trägerin, ziehe mich lieber warm als hübsch an und gebe nichts auf Make-up. Jetzt habe ich mir aber doch mal eine richtig schicke schwarze Lederjacke mit warmem Teddyfell aus Baumwolle gekauft, weil ich sie absolut fantastisch fand. Kaum dass ich mein neues Lieblingsstück trug, durfte ich mir allerdings eine Menge niedere Anmachsprüche und Gepfeife auf offener Straße anhören, so wie ich es bisher...

Service

Steigende Inzidenzen
Diese Veranstaltungen wurden im Landkreis Harburg wegen Corona abgesagt

thl. Landkreis Harburg. Aufgrund steigender Inzidenzzahlen werden im Landkreis Harburg jetzt zunehmend Veranstaltungen kurzfristig abgesagt, egal ob im Sport, in der Kultur, im Gesellschaftsleben oder in der Politik. Das WOCHENBLATT dokumentiert an dieser Stelle, welche Veranstaltungen abgesagt wurden. Die Liste wird fortlaufend angepasst. Die ADFC-Ortsgruppe Winsen hat bis auf Weiteres alle Fahrradtouren abgesagt. Die Gemeindebücherei Stelle hat bis auf Weiteres alle Veranstaltungen abgesagt....

Panorama
Vor allem sind Frauen sind in Deutschland von Armut betroffen.

Job-Pause, Scheidung - vor allem Frauen trifft es
Zweitjob, um finanziell über die Runden zu kommen

(cbh). Sie haben eine abgeschlossene Ausbildung, langjährige Berufserfahrung, arbeiten teils in verantwortungsvollen Positionen. Und trotzdem reicht das Geld vorne und hinten nicht zum Leben. Diese drei Frau aus den Landkreisen Harburg und Stade benötigen inzwischen zwei Jobs, um ihren Lebensunterhalt und den ihrer Familie zu bestreiten. Mit diesem Problem sind sie nicht allein: Der Anteil der Bundesbürger, die einem Zweitjob nachgehen, hat sich in den vergangenen 20 Jahren von 1,8 Mio. auf 4,1...

Blaulicht

Tödlicher Unfall in Buxtehude-Neukloster
Mann von zwei Zügen überrollt

tk. Buxtehude. Unfalldrama auf dem Bahnhof in Buxtehude-Neukloster: Ein Mann (27)  ist auf die Gleise gestürzt und von zwei Zügen überrollt worden. Er ist an seinen schweren Verletzungen gestorben. Gegen 4.10 Uhr ist der Mann nach bisherigen Erkenntnissen  aus der in Richtung Stade fahrenden S-Bahn ausgestiegen und vermutlich aus ungeklärter Ursache unter den Zug geraten und dann bei der Weiterfahrt der Bahn bereits erheblich verletzt worden. Eine zweite Bahn, eine Stunde später, hat den...

Blaulicht
2 Bilder

Feuerwehr als Tierretter im Einsatz
14 Kühe stürzen im Landkreis Stade in Güllegrube

nw/tk. Himmelpforten. In Mittelsdorf brachen am Sonntagmorgen im Rinderstall eines landwirtschaftlichen Betriebs aus unbekannten Gründen vierzehn Kühe durch den Boden ihres Stalls und stürzten in die darunter liegende Güllegrube. Nachdem ein Notruf abgesetzt worden war, wurden die Feuerwehren Mittelsdorf, Hammah und Himmelpforten kurz vor 7 Uhr früh alarmiert. Nach Eintreffen der Einsatzkräfte und Erkundung der Lage konnte die Ortsfeuerwehr Himmelpforten wieder abrücken. Vorwiegend...

Blaulicht
3 Bilder

Auto schleudert in Wassergraben
Junger Mann stirbt bei Verkehrsunfall in Drochtersen

tk. Drochtersen. Bei einem Verkehrsunfall in Drochtersen ist am Freitagabend ein junger Mann (22) ums Leben gekommen. Er war gegen 22 Uhr auf  der Aschhorner Straße unterwegs. Aus ungeklärten Gründen kam der Skoda in einer leichten Rechtskurve von der Fahrbahn ab.  Der Skoda kam nach links von der Fahrbahn ab, nach dem Gegenlenken geriet er dann in den rechten Seitenraum und prallte frontal gegen einen Baum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto komplett zerstört und in den daneben...

Service
Auf der Intensivstation liegen mittlerweile sieben COVID-19-Patienten (Symbolfoto)
7 Bilder

Zahl der COVID-19-Patienten steigt am 5.12.
7 Corona-Patienten auf den Intensivstationen der Elbe Kliniken im Landkreis Stade

jd. Stade. Beginnt jetzt ein Abwärtstrend bei den Corona-Zahlen? Am Sonntag, 5. Dezember, wird mit 114,9 für den Landkreis Stade der niedrigste Inzidenzwert seit mehr als zwei Wochen gemeldet. Damit belegt der Landkreis Stade weiterhin Platz 10 bei den Regionen mit den niedrigsten Inzidenzwerten in Deutschland. Deutschlandweit gibt es mehr 400 Landkreise und kreisfreie Städte. Was aber Grund zur Sorge bereiten dürfte: Die Zahl der Corona-Patienten in den Elbe Klinken ist auf einen der höchsten...

ce. Buchholz. 25 Jahre ist es her, dass Wolfgang Niedecken mit seiner Kölschrock-Band BAP auch in der Nordheide Songs für das Erfolgsalbum "Amerika" aufnahm. In der Buchholzer Empore feiert er nun ein "Comeback" in der Region - mit einigen BAP-Hits, vor allem aber mit Liedern und Texten der von ihm verehrten Singer-Songwriter-Ikone Bob Dylan. WOCHENBLATT-Redakteur Christoph Ehlermann, der Niedecken seit vielen Jahren kennt, sprach mit dem sympathischen und bodenständigen Künstler über dessen Dylan-Passion, andere musikalische Einflüsse und seine Ansichten zur in Berlin laufenden Regierungsbildung.
WOCHENBLATT: Mit 15 Jahren hattest du auf dem Schulhof in Köln dein Bob-Dylan-Erweckungserlebnis, als dir ein Freund das dir bis dahin unbekannte "Like a Rolling Stone“ vorsang. Was hat dich damals sofort für Dylan eingenommen?
Wolfgang Niedecken: Es war plötzlich alles ganz anders, als ich es vorher kannte. Ich war großer Beatles-Fan. Die sangen in ihrer Frühzeit nur schlichte "Boy meets Girl“-Texte. Dann kam Bob Dylan mit seiner ganz speziellen Haltung und überwältigenden Bildern in seinen Songs. Das war wie ein Blitzschlag. Als er in "Like a Rolling Stone" von der "Princess on a Steeple" („Prinzessin auf dem Kirchturm“), dem Feldherrn "Napoleon in Rags" ("Napoleon in Lumpen“) und vom "Riding on a Chrome Horse with your Diplomat" ("dem Diplomaten auf einem Chrom-Pferd") sang, hat mich die Wucht dieser Bilder aus den Schuhen gehauen. Solche Songs wollte ich auch schreiben.
WOCHENBLATT: Deine aktuelle Dylan-Tour mit Pianist Mike Herting, die euch auch nach Buchholz führt, läuft sehr erfolgreich. Was macht Dylan bzw. seine Songs so zeitlos relevant?
Niedecken: Bob Dylan ist nachweisbar der wirkungsmächtigste Poet der letzten 60 Jahre. Keiner hat weltweit so viel Wirkung entfaltet wie er. Alle wichtigen Bands der 1960er Jahre haben, nachdem sie ihn erlebt haben, von ihm gelernt - von den Beatles über die Stones und The Who bis zu Bruce Springsteen. Außerdem hat er ab dem Album "Time out of Mind“ von 1997 bis zum aktuellen Werk „Rough and Rowdy Ways“ aus dem vergangenen Jahr ein großartiges Spätwerk vorgelegt.
WOCHENBLATT: Du bist deinem musikalischen Vorbild sogar persönlich begegnet. Wie kam es dazu?
Niedecken: Das Treffen machte Regisseur Wim Wenders möglich, mit dem wir bei unserem BAP-Film "Viel passiert“ zusammenarbeiteten. Er kennt Bob Dylan seit den 1970er Jahren, als er mit der Sängerin Ronee Blakley aus Dylans Band verheiratet war. Als wir 2002 den Film in Köln drehten, gab Dylan dort ein Konzert, und Wenders und ich haben ihn danach Backstage getroffen. Das war ein wunderbares Erlebnis. Dylan war ganz und gar nicht arrogant, wie ihm oft unterstellt wird. Er ist halt nur ein schüchterner Mensch.
WOCHENBLATT: Bei einer Klassenarbeit in Deutsch 1968 solltest du erklären, welches Gedicht dich am meisten beeinflusst hat. Du hast daraufhin "Sympathy for the Devil“ von den Rolling Stones interpretiert. Welche Musiker haben dich neben Dylan beeinflusst?
Niedecken: Das kann ich mit einem kleinen Dreisprung erklären: Die Beatles haben mich für Musik interessiert, Dylan hat mich für Lyrik interessiert und die Stones haben mir gezeigt, wie man sich gegenüber vermeintlichen Autoritäten auch verhalten kann. Jagger und Co. haben uns als aufmüpfige Teens, die wir damals waren, sehr imponiert. Die Beatles waren dagegen immer eher brav und angepasst.
WOCHENBLATT: Auf dem aktuellen BAP-Album "Alles fließt" findet sich mit "Für den Rest meines Lebens" eine sehr berührende Liebeserklärung an deine Frau Tina. Dem mit dir befreundeten Maler Michael Buthe hast du nach seinem Tod auf dem "Amerika"-Album von 1996 den unter die Haut gehenden Nachruf "Novembermorje" gewidmet. Braucht es ein gewisses Alter und/oder viel Mut, sich emotional derart zu öffnen?
Niedecken: Nein, aber man muss aufpassen, dass man es nicht übertreibt und dass es nicht kitschig wird. Meine Nackenhaare sagen mir, wo ich übertreibe und mich eventuell etwas zurücknehmen muss oder auch wo ich nicht deutlich genug geworden bin. Darauf kann ich mich verlassen.
WOCHENBLATT: Einige Songs für "Amerika" hast du mit BAP im inzwischen abgerissenen Bendestorfer Vox-Klangstudio von Volker Heintzen aufgenommen. Welche Erinnerungen hast du daran?
Niedecken: Es war ein tolles Studio, in dem wir mir mit sehr netten Leuten zusammenarbeiten durften. Wenn wir auf der Autobahn in der Gegend unterwegs sind, denke ich oft an diese Session. Es ist bedauerlich, dass so viele Studios heute aussterben. Manche Alben entstehen fast ausschließlich am Laptop. Wir haben unsere Platten immer in Studios aufgenommen, was auch unsere Qualität ausmacht.
WOCHENBLATT: Du hast das 2013 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse auch für deine Initiative "Rebound" erhalten. Wie kam es zu diesem Projekt?
Niedecken: 2004 suchte ein Zusammenschluss von Hilfsorganisationen namens „Gemeinsam für Afrika“ einen Botschafter, und ich erklärte mich dazu bereit. Ich erlebte eine sehr beeindruckende erste Reise durch Nord-Uganda, wo damals Bürgerkrieg herrschte. Dort wurde mir das Projekt "Reception Center" vom Kinderhilfswerk "World Vision" vorgestellt, wo ehemalige Kindersoldaten körperlich und seelisch wieder aufgebaut werden. Das waren lauter schlimme Schicksale. Für mich stand fest, dass ich etwas unternehmen musste, weshalb ich dann "Rebound" gegründet habe. Ich bin heute stolz darauf, dass wir damit schon vielen jungen Menschen helfen konnten.
WOCHENBLATT: Du engagierst dich seit vielen Jahren auch politisch. Zuletzt hast du dich – auch an der Seite von Robert Habeck von den Grünen – stark gemacht für eine neue Klimapolitik.
Niedecken: Klimaschutz ist für mich sehr wichtig, denn ich möchte meinen Kindern und Enkeln eine lebenswerte Welt hinterlassen. Um hier gemeinsam Nachhaltiges zu erreichen, von dem möglichst alle profitieren, müssen die Menschen allerdings aus ihrer gewohnten Blase herausgucken und mit Andersdenkenden ins Gespräch kommen. Bei der Bundestagswahl sind SPD, FDP und Grüne demokratisch in die neue Regierung gewählt worden. Sie werden hoffentlich eine gute Koalition hinbekommen und konstruktiv arbeiten.
WOCHENBLATT: Du hast mit BAP in über 45 Jahren viele Höhen und manche Tiefen erlebt und abseits der Bühne 2011 einen Herzinfarkt verkraften müssen. Trotzdem bist du mit inzwischen 70 Lebensjahren noch immer im besten Sinne rastlos unterwegs. Was treibt dich an?
Niedecken: Ich habe das große Privileg, dass ich mein Hobby zum Beruf machen konnte. Seit 45 Jahren ist mir das vergönnt, ich kann damit meine Familie ernähren, habe mich nie angepasst und bin damit durchgekommen. Das ist irgendwie irre, macht aber auch riesigen Spaß.
WOCHENBLATT: Welche Projekte stehen als Nächstes an?
Niedecken: Ich habe immer noch einen großen Gestaltungswillen, und auch noch reichlich Projekte in der Pipeline. Aber erstmal freue ich mich auf die Fortsetzung der Dylan-Tour und auf die danach anstehende BAP-Tour.
WOCHENBLATT: Vielen Dank für das Gespräch.

[b]

- "Niedecken singt und liest Bob Dylan" am 23. November in der Buchholzer Empore

[/b]
(ce). "Niedecken singt und liest Bob Dylan" heißt das literarisch-musikalische Storyteller-Programm, das der BAP-Frontmann mit dem Pianisten Mike Herting am Dienstag, 23. November, um 20 Uhr in der Buchholzer Empore (Breite Straße 10) präsentiert. Niedecken liest ausgewählte Passagen aus seinem jüngsten, im Plauderton geschriebenen Buch über eine Reise quer durch die USA auf den Spuren von Dylan und spielt die dazu passenden Songs. Aber auch BAP-Fans kommen auf ihre Kosten.
Bei der Veranstaltung gilt die 2G-Regel. Karten gibt es an der Empore-Kasse unter Tel. 04181 - 207878 und unter www.empore-buchholz.de. 

Musik-"Boomtown" in der Heide
Autor:

Christoph Ehlermann aus Salzhausen

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen