Echte Sport-Helden

Gemeinsam sportliche Herausforderungen meistern! Beim „Sportivationstag“ in Buchholz kamen am Donnerstag fast 1.000 Kinder und Jugendliche aus fünf Landkreisen zusammen, um gemeinsam das Sportabzeichen abzulegen
9Bilder
  • Gemeinsam sportliche Herausforderungen meistern! Beim „Sportivationstag“ in Buchholz kamen am Donnerstag fast 1.000 Kinder und Jugendliche aus fünf Landkreisen zusammen, um gemeinsam das Sportabzeichen abzulegen
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Mehr als 1.000 Kinder und Jugendliche nehmen am „Sportivationstag“ in Buchholz teil.

mum. Buchholz. Wer muss schon die olympischen Spiele im Fernsehen verfolgen, wenn die echten Sport-Helden direkt vor der eigenen Haustür um Medaillen kämpfen? Am Donnerstag stellte sich diese Frage nicht. In Buchholz auf dem Sportplatz am Buenser Weg fand der „Sportivationstag“ für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung statt - mit fast 1.000 Teilnehmern. Dazu jede Menge Zuschauer, die wissen wollten, was denn da für ein Mega-Event organisiert wurde.
„Schauen Sie in die Gesichter der Kinder“, sagt Herbert Michels, Vize-Präsident des Behinderten Sportverbands Niedersachsen (BSN). „Alle sind mit großer Begeisterung dabei und auch der notwendige Ehrgeiz fehlt nicht.“ Der BSN hatte gemeinsam mit dem Kreissportbund Harburg-Land, Blau-Weiss Buchholz und der Schule An Boerns Soll die Veranstaltung vorbereitet. „Alle Kinder können sich beteiligen und ihre Bewegungsfreude ausleben. Das ist sicherlich das Besondere an dem Sportivationstag“, so Blau-Weiss-Vorsitzender Arno Reglitzky. „Dieses faszinierende Sportfest hat sich zu einer besonderen Marke im Sport in Niedersachsen entwickelt. Die große Bewegungsfreude, die hohe Leistungsbereitschaft und die fröhliche Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung begeistern alle Teilnehmer, Betreuer und die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer gleichermaßen“, ergänzt Martin Ihlius, Schulleiter der Förderschule An Boerns Soll.
Kinder und Jugendliche aus den Landkreisen Stade, Rotenburg, Verden und Lüneburg waren extra nach Buchholz gekommen, um dort das Deutsche Sportabzeichen abzulegen. „Die Bedingen sind modifiziert und daher für Menschen mit Behinderung zu schaffen“, so Michels. Aber nicht jeder würde die notwendigen Prüfungen schaffen. „Aus diesem Grund findet parallel zum Sportabzeichen ein Spielfest statt“, erklärt der BSN-Vize. Noch wichtiger: Nach einem langen Tag erhielt jeder Teilnehmer eine Urkunde und eine Medaille. „Die errungen Sportabzeichen erhalten die Kinder und Jugendlichen später“, so Michels, der die Helfer in Buchholz sehr lobte. „Ohne die großartige Unterstützung vor Ort, wäre so ein Event gar nicht möglich.“
Der Stellenwert der Veranstaltung wurde auch durch die Teilnahme des Schirmherrn, Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse, unterstrichen. Er zeigte sich bereits im Vorfeld begeistert von dem großen ehrenamtlichen Einsatz. So hatten Schüler der Berufsbildenden Schulen und der IGS Buchholz die Organisationen ebenso tatkräftig unterstützt, wie das Kollegium der Schule An Boerns Soll. Anette Randt, die stellvertretende Landrätin des Landkreises Harburg, half bei der Sportabzeichenabnahme. Der „Sportivationstag“ findet jedes Jahr statt, jedoch nur alle zwei Jahre in Buchholz.
• Förderer des „Sportivationstags“ sind die Niedersächsische Lotto-Sport-Stif­tung, die Sparkasse Harburg-Buxtehude, die Gasunie Deutschland Services GmbH, die SOLVAY GmbH und die Heiner-Rust-Stiftung sowie die Landesvereinigung für Milchwirtschaft. Partner vor Ort sind zudem die Schlachterei Adolf Wiese, der Milchhof Dallmann und die Laurens-Spethmann-Stiftung.

Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Panorama
Am Samstag ist der internationale Tag des Ehrenamts

31 Millionen Ehrenämtler in Deutschland
Was wären wir ohne Ehrenamt?

(tk). Diese Zahl ist beeindruckend: In Deutschland engagieren sich 31 Millionen Menschen ehrenamtlich. Viele, das zeigt diese hohe Zahl, sind sogar in mehr als einem Ehrenamt aktiv. Am heutigen Samstag, dem Internationalen Tag des Ehrenamts, soll das Wirken dieser Menschen im Mittelpunkt stehen. Das WOCHENBLATT porträtiert stellvertretend für diese Engagierten einige Ehrenämtler (dazu die Links unter diesem Artikel). Natürlich ist das nur ein unvollständiges Abbild - doch diese...

Blaulicht
So sieht er aus, der neue Blitzeranhänger, der ab sofort in Betrieb ist   Foto: Landkreis Harburg

Landkreis Harburg kontrolliert noch stärker den Verkehr
Teure Fotos aus dem Anhänger

Landkreis Harburg setzt ab sofort einen Anhänger für die mobile Geschwindigkeitsüberwachung ein thl. Winsen. Autofahrer aufgepasst! Der Landkreis Harburg setzt ab sofort einen Anhänger für die mobile Geschwindigkeitsüberwachung ein. Die Anlage soll vorrangig an den Ortseingängen eingesetzt werden. Der neue Anhänger sei in Abstimmung mit den Bürgermeistern der Kommunen beschafft worden, heißt es. Ziel der Geschwindigkeitskon-trollen ist mehr Verkehrssicherheit und Unfallprävention im...

Service

Besser vernünftig sein und trotzdem Maske tragen
Inzidenzwert im Landkreis Stade am 4. Dezember knapp unter 50

jd. Stade. Zum ersten Mal seit zehn Tagen ist der Inzidenzwert im Landkreis Stade wieder unter 50 gefallen. Die Sieben-Tages-Inzidenz beträgt 49,9 und liegt damit nur ganz knapp unter dem Grenzwert von 50 (Stand Freitag, 4. Dezember). Damit steht die Corona-Ampel für den Landkreis Stade erstmals seit einigen Tagen wieder auf Gelb. Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises gilt damit die dringende Empfehlung, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu...

Panorama
Im Johannisheim in Stade gab es während der ersten Corona-Welle fünf Todesfälle
2 Bilder

Tödliche Gefahr
Wenn sich das Virus in Altenheimen ausbreitet

wei. Jork/Stade. Besonders die Alten- und Pflegeheime stehen angesichts der Corona-Pandemie vor einer Herausforderung. Dort sind Menschen aus einer Risikogruppe auf relativ engem Raum zusammen. Gerade diese älteren Menschen sind einer recht hohen Infektionsgefahr ausgesetzt, wenn das Coronavirus in eine solche Wohneinrichtung eingeschleppt wird. Ein Beispiel dafür ist das Seniorenwohnheim CMS Pflegewohnstift in Jork, das wegen eines Corona-Ausbruches immer noch für Besucher geschlossen ist...

Panorama

Aktuelle Corona-Zahlen vom 4. Dezember
Inzidenzwert im Landkreis Harburg liegt bei glatt 60

lm. Winsen. Seit Ausbruch der Pandemie sind im Landkreis Harburg wurden insgesamt 2.153 Corona-Fälle bestätigt worden, ein Plus von 30 im Vergleich zum Vortag. Diese Zahlen nannte Landkreissprecher Andres Wulfes am Freitag, 4. Dezember. Die Zahl der Genesenen lag bei 1.882, ein Anstieg von 39. Zurzeit sind damit 230 Personen aktiv erkrankt. 615 Personen befinden sich in Quarantäne. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert sank auf 60,0 - nach 64,1 am Donnerstag. Die Corona-Zahlen der vergangenen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen