"Wir sind auf einem guten Weg"

Erfahren viel Unterstützung: (v. li.) Petra, Torben und Klaus Schiebel
  • Erfahren viel Unterstützung: (v. li.) Petra, Torben und Klaus Schiebel
  • Foto: Schiebel
  • hochgeladen von Oliver Sander

Nach WOCHENBLATT-Bericht: Zahlreiche Leser spenden für Familie mit schwerstbehindertem Sohn

os. Buchholz. „Als ich von der großen Hilfsbereitschaft gehört habe, sind mir die Tränen gekommen. Ich bin überzeugt, dass wir unser Ziel mit Hilfe der
WOCHENBLATT-Leser erreichen.“ Klaus Schiebel (56) freut sich über die große Resonanz auf den WOCHENBLATT-Artikel „Hilferuf für behinderten Sohn“. Wie berichtet, benötigen der Buchholzer und seine Frau Petra (48) ein größeres, behindertengerechtes Auto für ihren seit Geburt mehrfach schwerstbehinderten Sohn Torben (15), weil der Rollstuhl des Jungen in den Wagen der Familie Schiebel nicht mehr hineinpasst.
Mehr als 3.000 Euro seien innerhalb der ersten Tage auf dem Konto des Vereins „Mobil mit Behinderung“ eingegangen, der die Spenden verwaltet. „Wir sind auf einem sehr guten Weg und ich möchte mich schon jetzt für die große Unterstützung bedanken“, erklärt Klaus Schiebel. Rund 4.000 Euro sind notwendig, damit die Familie den ausgesuchten, rund 35.000 Euro teuren Renault Traffic bezahlen kann. Für den Rest hat Klaus Schiebel bundesweit Gelder von verschiedenen Stiftungen eingeworben.
Zuletzt weilten Klaus und Petra Schiebel mit ihrem Sohn im Krankenhaus. Torben wurde ein Apparat eingesetzt, der zielgerichtet Medikamente gegen seine epileptischen Anfälle abgibt. Die ersten Erfolge haben sich bereits eingestellt: „Torbens Körper hat sich soweit entspannt, dass wir ihn wieder problemlos anziehen können. Das war zuletzt nur schwer möglich, weil seine Arme so verkrampft waren“, berichtet Klaus Schiebel. Mittlerweile ist die Familie nach Hause zurückgekehrt, Klaus Schiebel machte sich sofort an einen detaillierten Finanzierungsplan, sodass der Verein „Mobil mit Behinderung“ die Gelder bei den Stiftungen abfordern und den Kauf des neuen Fahrzeugs in die Wege leiten kann.

• Wer die Familie Schiebel unterstützen möchte, spendet an das Konto von „Mobil mit Behinderung e.V.“ bei der Bank für Sozialwirtschaft (IBAN DE41 6602 0500 0008 7113 00; BIC: BFSWDE33KRL), Stichwort „Torben“.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.