Etat für 2021/22 vorgestellt
Buchholz: Ein Doppelhaushalt mit vielen Fragezeichen

Mit dem Haushalt auf der Leinwand: Dirk Hirsch bei der Vorstellung des Entwurfs im Veranstaltungszentrum Empore
  • Mit dem Haushalt auf der Leinwand: Dirk Hirsch bei der Vorstellung des Entwurfs im Veranstaltungszentrum Empore
  • hochgeladen von Oliver Sander

os. Buchholz. "Wir merken sehr deutlich, welche Auswirkungen ein radikales Herunterfahren der Wirtschaft hat." Das sagte Buchholz' Finanzdezernent Dirk Hirsch, als er jetzt im Stadtrat den Entwurf für den Doppelhaushalt 2021/22 vorstellte. Deutlich wurde: Auf die Politiker des Stadtrates warten arbeitsreiche Wochen, um das Zahlenwerk zu finalisieren. Bis zur Entscheidung am Freitag, 18. Dezember, bleibt Zeit, um ggf. noch Änderungen an Hirschs Planungen vorzunehmen.
Besonders an dem Entwurf sei, dass er viele Dinge enthalte, deren Entwicklung derzeit nicht absehbar seien. Und: "In der Vergangenheit konnten wir verlässlich mit Zahlen planen. Das ist jetzt nur schwer möglich", betonte Hirsch. Vor allem die wirtschaftliche Entwicklung gleicht einem Blick in die Kugel. Dabei ist gerade die Erholung bei den Gewerbesteuereinnahmen ein wichtiges Fundament, auf dem die Planungen beruhen. Wie berichtet, hatte die Corona-Pandamie allein in diesem Jahr für ein Minus im Stadtsäckel in Höhe von rund zehn Millionen Euro gesorgt. Durch Kürzungen im Nachtragshaushalt wurde dieses Minus verkleinert, unter dem Strich blieben aber immer noch sechs Millionen Euro Minus. Und: Ausgeglichen ist der Haushalt auch in den kommenden fünf Jahren nicht. Teilweise könne man das Minus durch den Verkauf stadteigener Grundstücke minimieren, aber das könne nur punktuell gelingen, betonte Hirsch.
Das größte Problem: Investitionen können weiterhin allein durch neue Schulden finanziert werden. Das hat zur Folge, dass nach den Planungen für den Doppelhaushalt 2021/22 sowie die drei Folgejahre (mittelfristige Finanzplanung) der Schuldenstand von derzeit rund 43 Millionen Euro auf 64,45 Millionen Euro im Jahr 2025 ansteigen könnte. "Das ist die schlechte Nachricht: Der Liquiditätsüberschuss aus der laufenden Verwaltung kann die Tilgung der Kredite nicht finanzieren", erklärte Hirsch. Deshalb müsse man sich überlegen, welche Investitionen man wirklich umsetzen wolle und was man schieben oder aufgeben könne. "Ein 'Weiter so' ist auf jeden Fall nicht vertretbar", so Hirsch. Mittelfristig könne das auch die Vereine und Institutionen betreffen, die bislang bei einer Investition immer einen Zuschuss von 20 Prozent durch die Stadt erhielten. Diese Regelung sei für das kommende Jahr garantiert worden, "danach muss die Politik über klare Folgeregeln entscheiden". Auch werde der Stadtrat sagen müssen, ob das vorerst um zwei Jahre geschobene Stadtentwicklungskonzept "Stadtumbau West" fortgesetzt werden soll.
Die Planungen, betonte Hirsch, beruhten auf der Steuerschätzung, die Ende September vorgenommen wurde - normalerweise wird sie jeweils im Mai und November vorgelegt. In der Schätzung wird von einer Erholung der Konjunktur ausgegangen. Hirsch: "Ich bin derzeit aber skeptisch, ob diese Prognose so eintreten wird."
• Mehrheitlich - bei 20 Ja- und 13 Nein-Stimmen sowie einer Enthaltung - votierte der Stadtrat dafür, tatsächlich einen Doppelhaushalt auszustellen. Vertreter der Grünen, der Buchholzer Liste, der AfD und Teile der SPD kritisierten, dass dadurch die Entscheidungsbefugnis des neuen Rates, der bei der Kommunalwahl im September 2021 gewählt wird, für das Haushaltsjahr 2022 beschnitten werde. So sagte SPD-Ratsherr Dr. Jan Christian Dammann: "Ich empfinde es als übergriffig, Entscheidungen zu treffen, die länger als unser Mandat dauern."

Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Politik
Nach dem Verzicht von Thomas Grambow (kl. Foto) soll nun Björn Protze antreten

Politiker aus Neu Wulmstorf führt persönliche Gründe für Verzicht an
SPD-Schock: Thomas Grambow zieht Landrats-Kandidatur im Landkreis Stade zurück

jd. Stade. Schock für die SPD: Ihr Kandidat für die Landratswahl im Landkreis Stade wirft das Handtuch. Der Neu Wulmstorfer Kommunalpolitiker Thomas Grambow (57) will nun doch nicht für das Amt kandidieren. Für seinen Verzicht führt er persönliche Gründe an.    Der CDU-Politiker Kai Seefried muss sich nun auf einen neuen Gegenkandidaten einstellen. Nach WOCHENBLATT-Informationen will jetzt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Björn Protze, gegen Seefried antreten. Die Kandidatur des...

Panorama

Pandemie
Landkreis Harburg plant Corona-Impfzentren in Buchholz und Winsen

(ts). Der Landkreis Harburg wird zwei Corona-Impfzentren einrichten. Vorgesehen sind die Schützenhalle in Buchholz und die Stadthalle in Winsen. Diese Standorte hat die Kreisverwaltung der Landesregierung vorgeschlagen. Das Land prüft nun die Konzepte und entscheidet. Bis zum vergangenen Montagabend mussten die Landkreise in Niedersachsen die möglichen Standorte dem Innenministerium melden. Die Landesregierung hat das Ziel, dass die Infrastruktur für die Corona-Impfungen in den Landkreisen bis...

Politik
Die Zeit der Baustellen ist vorbei. Doch zufrieden sind in Dammhausen noch nicht alle mit den Ergebnissen der jahrelangen Baumaßnahmen

Nach Bauarbeiten ist noch nicht alles optimal
In Dammhausen sind wieder die Raser unterwegs

tk. Dammhausen. Der neue Rad- und Fußweg in Dammhausen samt ebenfalls neuer Bushaltestellen und runderneuerter Kanalisation ist fertig, der Kreisverkehr an der Einmündung nach Jork bzw. Neukloster ist wiederhergestellt. Sind die Dammhauser jetzt, nach Jahren des Baus und vielen Verzögerungen, wunschlos glücklich? Das ist nicht der Fall, wie Ortsvorsteher Thomas Sudmeyer (SPD) erklärt. Er und Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) Dammhausen wünschen sich vor allem vom Landkreis noch...

Service

Am Dienstag, 1.12., 115 aktuelle Corona-Fälle
Maske tragen: Corona-Ampel im Landkreis Stade weiter auf Rot

jd. Stade. Tendenz fallend beim Inzidenzwert: Nach Angaben des Landes beträgt der Inzidenzwert für den Landkreis Stade 56,7 (Stand von Dienstag, 1. Dezember). Damit steht die Corona-Ampel weiter auf Rot. Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises die Pflicht, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen.  Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade wird vom Land mit 1.041 Personen angegeben.  Die Dunkelziffer der Corona-Infizierten dürfte...

Politik
Wenn es nach der Gemeindeverwaltung geht, stehen diese Schilder bald in Stelle   Foto: thl

Stelle: Aldi-Zentrallager vor Entscheidung

Verwaltung gibt in Vorlage für Fachausschuss Empfehlung für die Ansiedlung des Zentrallagers vor thl. Stelle. Jetzt beginnt der Endspurt! In seiner Sitzung am Mittwoch, 9. Dezember, soll der Ortsentwicklungsausschuss der Gemeinde Stelle dem Rat eine Empfehlung für die Ansiedlung des Aldi-Zentrallagers im Gewerbegebiet Fachenfelde-Süd aussprechen. Die Vorgabe der Verwaltung ist eindeutig: "Der vorhabenbezogene Bebauungsplan 'Sondergebiet Logistikzentrum Fachenfelde-Süd' (...) bestehend aus...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen