Buchholz: Quo vadis, Stadtfest?

Das Stadtfest ist bei schönem Wetter Anlaufstation für viele Besucher. Mancher wünscht sich aber neue Ideen
  • Das Stadtfest ist bei schönem Wetter Anlaufstation für viele Besucher. Mancher wünscht sich aber neue Ideen
  • Foto: archiv / os
  • hochgeladen von Oliver Sander

Kleiner, feiner, mehr Qualität: Langjährige Beschicker regen Veränderungen für Großveranstaltung an


os. Buchholz.
Vor genau einem Monat endete die 43. Auflage des Buchholzer Stadtfests, Tausende Gäste besuchten die dreitägige Veranstaltung in der Innenstadt. In die Stimmen der Besucher mischte sich in diesem Jahr hörbar eine Frage: Ist das Stadtfest in der jetzigen Form noch zeitgemäß? Das WOCHENBLATT fragte bei Matthias Graf und bei Holger Bleckert nach, die beim Stadtfest als Beschicker dabei sind bzw. jahrelang waren.
„Die Fläche, auf der das Stadtfest stattfindet, ist größer als sie sein müsste“, erklärt Graf, Geschäftsführer der Eventagentur Team 412. Diese war für die Bespielung des Peets Hoff zwischen dem Einkaufszentrum Buchholz Galerie und dem Famila-Markt verantwortlich. „Unser Konzept ist mit einer Mischung aus Street Food und Partyzone aufgegangen, auch wenn wir wegen des regnerischen Freitags keine schwarze Null mehr erreicht haben“, sagt Graf. Insgesamt zöge sich das Stadtfest allerdings zu weit auseinander, erklärt Graf. Es sei zu einer Zeit ins Leben gerufen worden, in der es nur wenige Großveranstaltungen gegeben habe. „Stadt- und Dorffeste können heute nur überleben, wenn sie den Zeitgeist aufnehmen und qualitativ dem modernen Anspruch der Gesellschaft gerecht werden“, betont Graf. Er plädiere für ein kleines, feines, gemütliches, kommunikationsförderndes Stadtfest mit lokalen, qualitativ hochwertigen Veranstaltern. „Die Besucher wollen Identifikation anstatt Anonymität“, sagt Graf. Das sei einfacher, wenn man die Anbieter kennt.
„Die Veranstalter sollten neue Höhepunkte beim Stadtfest setzen“, sagt auch Holger Bleckert. Er stand u.a. 28 Jahre lang mit seinem Bierwagen am Emporeteich, war dort ein beliebter Anlaufpunkt. In diesem Jahr fehlte Bleckert erstmals. Ein Grund sei die wachsende Konkurrenz der Vereinsmeile im Rathauspark und dem kommerziellen Teil an der Breiten Straße und der Poststraße. Die stark unterschiedlichen Bierpreise, die bei den Vereinen und Institutionen auf der einen Seite und den kommerziellen Anbietern auf der anderen Seite aufgerufen werden, sei den Besuchern immer schwerer zu vermitteln. Folge: Der kommerzielle Teil hinkte besuchermäßig hinterher, was die Stimmung der Beschicker nicht steigerte. Bleckert hofft, „dass sich das Stadtfest ein bisschen neu erfindet“. Er schlägt u.a. eine einheitliche Dekoration vor, die dem Gast signalisiert: Dieses ist ein Stadtfest für alle - und nicht zwei verschiedene.

AUF EIN WORT

Stadtfest braucht eine Frischzellenkur

Ich besuche das Buchholzer Stadtfest regelmäßig. Es macht Spaß, dort mit Bekannten und Fremden ins Gespräch zu kommen, Musik zu hören und gemütlich ein Bier zu trinken. In diesem Jahr habe ich aber - wie mancher meiner Bekannten - gedacht: Die Veranstaltung benötigt eine Frischzellenkur.
Auf ein Wort
Mir fehlte das Besondere, das Unerwartete. Stattdessen die gleichen Buden an der gleichen Stelle, dieselben Vereine mit denselben Zelten und Ständen. Wie wäre es, in jedem Jahr anderen Vereinen die Möglichkeit zu geben, sich zu präsentieren - und gerne auch mit Bier- und Würstchenverkauf Geld zu verdienen? Das würde den Blick der Besucher schärfen, das Interesse an der Vereinsarbeit stärken und die Verweildauer erhöhen. Letztlich würde es auch die Vereine entlasten. Immer mehr Verantwortliche sagen hinter vorgehaltener Hand, wie schwierig es ist, genügend Mitglieder für den mehrtägigen Dienst am eigenen Stand zu rekrutieren.
Vielleicht ist es an der Zeit, dass die Stadt über einen neuen Veranstalter nachdenkt. Der Bremer Großmarkt hat seine Sache bislang gut gemacht, er ist aber in Buchholz nicht verankert und spult das Programm geschäftsmäßig, aber mit wenigen Emotionen, ab. Mit dem Verein Buchholz Stadtmarketing gibt es einen lokalen Spieler, der zuletzt mit frischen Ideen manchen alten Zopf abgeschnitten hat. Vielleicht sucht Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse ja mal das Gespräch mit der Vereinsspitze um den Vorsitzenden Jan Bauer. Die Besucher werden es danken. Oliver Sander

Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Politik
Die "Ausgestrahlt"-Karte zeigt Landkreise und kreisfreie Städte, die von der Standortsuche betroffen sein können

Bundesgesellschaft für Endlagerung nennt infrage kommende Gebiete
Kommt der Atommüll nach Todtshorn?

bim. Harsefeld. Die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) wird am kommenden Montag, 28. September, erstmals Teilgebiete nennen, die eine "günstige geologische Gesamtsituation" aufweisen und für die "sichere Endlagerung" von Atommüll infrage kommen. Diese Veröffentlichung könnte für Überraschungen sorgen, teilt die bundesweite Anti-Atom-Organisation "Ausgestrahlt" mit. Denn laut einer Karte, die "Ausgestrahlt" auf ihrer Homepage publiziert hat, kommen auch Otter-Todtshorn im Landkreis Harburg...

Sport
Fatos Kücükyldiz zeigte sich in ihrem zweiten Spiel für die "Luchse" mit vier Treffern besonders torhungrig

Handball-Luchse verlieren beim THC

(cc). Die Erstliga-Handballerinnen der HL Buchholz 08-Rosengarten fanden beim Thüringer HC (THC), der das Spiel von Beginn an dominierte, kaum Lösungen und verloren deutlich mit 33:22 (Halbzeit 19:11) Toren. Jeweils vier Tore fürs Trefferkonto der "Luchse" steuerten Neuzugang Fatos Kücükyldiz, Marleen Kadenbach und Evelyn Schulz bei. "Wir haben zwar viele Chancen vergeben, aber solche Spiele bringen uns auch weiter", so Luchse-Trainer Dubravko Prelcec nach dem Spiel. Ausführlicher Bericht folgt...

Panorama
Vorläufiges Konzept: Ähnlich wie in diesem Entwurf stellt sich die "Calluna-Bike"-Gemeinschaft der Zweirad-Freunde die Mountainbike-Strecken mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden rund um den Paaschberg vor
3 Bilder

Initiative hat spektakuläre Pläne
Mekka für Mountainbiker in Salzhausen?

ce. Salzhausen. Mit dem "Projekt Bergrettung" befassen sich derzeit die Kommunalpolitiker in Salzhausen. Was zunächst irreführend klingt wie eine Kooperation zwischen Salzhäusern und Schweizern bei einer Hilfsaktion in den Alpen, ist tatsächlich ein spektakuläres Vorhaben in hiesigen Gefilden: Mehrere Fahrradfreunde haben sich zusammengeschlossen, um den Salzhäuser Paaschberg als "Ort der Freizeitgestaltung und Lernort" zu einem Besuchermagneten zu machen. Auf dem von einem Wald dicht...

Panorama
"Hier sind alle sehr wachsam": (v. li.) Dr. Werner Raut (Chefarzt Medizinische Klinik), Astrid Schwemin (leitende Amtsärztin Landkreis Harburg) und Norbert Böttcher (Geschäftsführer Krankenhäuser Buchholz und Winsen)

Zwei Ärzte und zwei Pflegekräfte betroffen / Gesundheitsamt und Geschäftsführung beruhigen
Vier Corona-Fälle im Krankenhaus Buchholz

os. Buchholz. Im Buchholzer Krankenhaus sind vier Corona-Fälle aufgetreten. Betroffen seien zwei Ärzte und zwei Pflegepersonen, erklärten Astrid Schwemin, leitende Amtsärztin des Landkreises Harburg, und Dr. Werner Raut, Chefarzt der Medizinischen Klinik am Krankenhaus Buchholz, im Gespräch mit dem WOCHENBLATT. Man habe die "klassischen Maßnahmen" ergriffen, erklärt Schwemin. Die Betroffenen wurden in Quarantäne geschickt, und zwar für zunächst zehn Tage, wie es bei unkomplizierten Verläufen...

Sport
TSV-Vorsitzende Renate Preuß verlieh Eike Holtzhauer die Urkunde,die ihn nun als Ehrenvorsitzenden ausweist Foto: bim
5 Bilder

Todtglüsinger Sportverein
Eike Holtzhauer bekommt lebenslange Rotwein-Flatrate

bim. Todtglüsingen. Er ist niemand, der sich selbst in den Vordergrund drängt oder über das, was er erreicht hat, große Reden schwingt, obwohl er für seine Heimatgemeinde und für den Sport schon vieles erreicht hat. Fast ein halbes Jahrhundert war Eike Holtzhauer (83) zweiter Vorsitzender des Todtglüsinger Sportvereins (TSV) und trug maßgeblich mit dazu bei, dass der TSV vom Dorfclub mit 100 Mitgliedern Anfang der 1970er Jahre heute mit seinen über 75 Sportarten in und auf rund 20 Sportstätten...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen