"Flächennotstand ist schon da"

Am Rand des erweiterten Gewerbegebietes Vaenser Heide II besitzt die Stadt ein 1,8 Hektar großes Areal, das kurzfristig entwickelt werden könnte
2Bilder
  • Am Rand des erweiterten Gewerbegebietes Vaenser Heide II besitzt die Stadt ein 1,8 Hektar großes Areal, das kurzfristig entwickelt werden könnte
  • hochgeladen von Oliver Sander

Buchholzer Wirtschaftsrunde mahnt Ausweisung neuer Gewerbegebiete an / Stadt will vor der Sommerpause Areale vorschlagen

os. Buchholz. Die Sozialpolitik mit der Unterbringung von Flüchtlingen und Schaffung von bezahlbarem Wohnraum nahm jüngst in der Rede von Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse beim Neujahrsempfang der Stadt Buchholz den bei Weitem größten Raum ein (das
WOCHENBLATT berichtete). Vertreter der Wirtschaft mahnen Röhse und die Politik, vor diesem Hintergrund ein wichtiges wirtschaftspolitisches Thema nicht aus den Augen zu verlieren: die Ausweisung neuer Gewerbegebiete.
„Der Flächennotstand für Gewerbe droht nicht nur, er ist bereits eingetreten“, erklärt Christoph Diedering, Vorsitzender der Buchholzer Wirtschaftsrunde. Er verweist auf das Gewerbegebiet II Vaenser Heide, wo die Erweiterungsflächen in kurzer Zeit nahezu ausverkauft gewesen seien. Wie berichtet, hatte die Politik mehrheitlich gegen die ursprünglichen Pläne votiert, das Gebiet um rund 15 Hektar zu erweitern, und stattdessen eine Erweiterung von ca. 5,5 Hektar beschlossen. „Hier wurde offensichtlich zu kurz oder gar rein parteipolitisch motiviert gedacht“, kritisiert Diedering.
Da auch im Gewerbegebiet am Trelder Berg kaum noch große Gewerbeareale zur Verfügung stünden, müsse gehandelt werden. „Wenn heute ansiedlungswilligen Betrieben eine Absage erteilt werden müsste und bereits bestehenden Unternehmen auch mittelfristig kein Erweiterungspotenzial geboten werden kann, wird es zu einer Abwanderung von Firmen und einem Rückgang an Arbeitsplätzen und der Gewerbesteuereinnahmen kommen“, warnt Diedering. Er hoffe und wünsche sich, dass die Buchholzer Stadtverwaltung die Initiative ergreift und noch vor der Kommunalwahl im September potenzielle Flächen für Gewerbegebiete nennt.
Bei Bürgermeister Röhse stößt die Mahnung aus der Wirtschaft auf offene Ohren. „Wir wissen auch, dass wir nicht mehr viele Flächen anbieten können“, sagt Röhse. Er habe bereits ansiedlungswilligen Firmen absagen müssen. Die Verwaltung arbeite daran, noch vor der Sommerpause potenzielle Gewerbeflächen in die Politik zu tragen. „Wir wollen so der Politik die Möglichkeit geben, sich zu positionieren.“
Röhse will Flächen von mindestens zehn Hektar Größe ausweisen. Für kleinere Areale seien die Erschließungskosten zu hoch. Sein grundsätzliches Problem sei, dass viele potenzielle Flächen nicht im Besitz der Stadt seien. Das mache die Verhandlungen mit den Eigentümern nicht einfacher.
Gut möglich sei, dass die Stadt kurzfristig kleinere Flächen in die Diskussion bringt, so Röhse. So besitze Buchholz am Rand des erweiterten Gewerbegebiets Vaenser Heide II ein rund 1,8 Hektar großes Grundstück, das mit wenig Aufwand erschlossen werden könne. „Dafür müsste der Bebauungsplan geändert werden“, so Röhse. Wie gesagt: Früher oder später müssen sich die Parteien positionieren, wie sie mit der Ansiedlung für weiteres Gewerbe umgehen wollen.

Am Rand des erweiterten Gewerbegebietes Vaenser Heide II besitzt die Stadt ein 1,8 Hektar großes Areal, das kurzfristig entwickelt werden könnte
Christoph Diedering, Vorsitzender der Buchholzer Wirtschaftsrunde
Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Politik
So soll das künftige Medizinische Versorgungszentrum aussehen
2 Bilder

Hausarztversorgung sicherstellen
Viebrockhaus wird Investor für Medizinisches Versorgungszentrum in Harsefeld

sc. Harsefeld. Gute Aussichten für die medizinische Versorgung in Harsefeld: Der Rat des Flecken Harsefeld stimmte geschlossen dafür, den Auftrag für die Errichtung des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) an das Bauunternehmen Viebrockhaus zu vergeben. Gebaut wird auf dem Gelände des ehemaligen Aldi-Marktes am Hohenfelde. Unter vier Bewerbern setzte sich das ortsansässige Bauunternehmen bei der Vorauswahl im Harsefelder Verwaltungsausschuss durch. Dass es einige Interessenten für den...

Panorama
Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych

Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych einstimmig gewählt
Neuer Präsident der Hochschule 21 in Buxtehude

nw/tk. Buxtehude. Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych ist neuer Präsident der Hochschule 21 (HS21) in der Hansestadt Buxtehude. Die Gesellschafter haben ihn einstimmig bestellt. Nach einem mehrstufigen Findungsprozess fiel mit Ingo Hadrych die Wahl auf einen Bewerber aus der Hochschule. Der 54-Jährige lehrt unter anderem Kostenplanung und Kalkulation, Bauinformatik und Building Information Modeling in den Studiengängen Bauingenieurwesen, Architektur sowie Wirtschaftsingenieurwesen Bau und...

Wirtschaft
Florian Dünker von der amptown cases GmbH präsentiert die mobile  Händedesinfektionstation

Mobile Station für die Händedesinfektion
amptown cases GmbH in Seevetal produziert praktischen Spender

Ob Wochenmärkte, Konzerte, Messen oder Sportveranstaltungen: Überall dort, wo viele Menschen zusammen kommen, kann die neue DESI Händedesinfektionsstation eingesetzt werden. Sie ist mobil und lässt sich überall in Sekunden auf- und wieder abbauen. "Mit zwei sich gegenüberliegenden Desinfektionsspendern und einem riesigen Tankvolumen von zweimal zehn Litern können sich in schneller Abfolge viele Menschen die Hände desinfizieren", sagt Florian Dünker von der Firma amptown cases GmbH in Seevetal...

Wir kaufen lokal
Das Verkaufteam vom Autohaus Wehner (v.li.): Nadine Irrgang, Nils Nevermann, Swen Wülfert, Nathalie Könnecke und Niklas Wehner

Viele tolle Angebote nutzen
Das neue Autohaus Wehner öffnet am Freitag in Buchholz

Das Autohaus Claas Wehner eröffnet am Freitag und Samstag, 25. und 26. September, seinen zweiten Standort im Buchholzer Gewerbegebiet Trelder Berg (Hanomagstraße 13). Dort werden die Marken Jeep, Fiat, Alfa Romeo und Abarth verkauft. Am Freitag ist das Team ab 9 Uhr für seine Kunden vor Ort, am Samstag ab 10 Uhr. Das Autohaus verfügt über eine 1.700 Quadratmeter große Ausstellungsfläche. "Über 500 Fahrzeuge aller vertretenen Marken stehen dem Kunden stets zur Verfügung", informiert...

Sport
Die BSV-Handballerinnen verabscheideten sich mit einer heftigen Niederlage in die Laädnerspielpause

Trainer Dirk Leun: "Wir haben uns selbst gekillt"
BSV Bundesliga-Handballerinnen gehen in Dortmund unter

nw/tk. Buxtehude. Das war eine heftige Klatsche: Die BSV-Bundesliga-Handballerinnen sind am Mittwoch auswärts gegen Titelaspirant und Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund mit 19:36 untergegangen. Das hatte sich der Ligakonkurrent und nachbarschaftliche Kooperationspartner, die Buchholzer Luchse, vor zwei Wochen besser aus der Affäre gezogen: Vor heimischer Kulisse verloren sie 21:34. Bis Mitte Oktober hat die Liga wegen der Länderspielpause jetzt punktspielfrei. Nach der guten...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen