Schutzmaßnahmen vor Computervirus
Kommunikation mit Finanzamt Buchholz gestört

os. Buchholz. Das Finanzamt Buchholz ist erheblich von den Schutzmaßnahmen der Landesverwaltung vor dem Virus Emotet betroffen. Darauf macht Wolfhard Krentz, Leiter des Finanzamts, aufmerksam. Wegen der technischen Sperre gegen die Schadsoftware erreichten die E-Mails der Bürger mit sogenannten Hyperlinks und/oder Anhängen in Word-, Excel- und Powerpoint-Formaten das Finanzamt nicht. Den Absendern würde das aber nicht angezeigt. "Die führt zu massiven Kommunikationsstörungen zwischen Bürgern oder Unternehmen und dem Finanzamt", erklärt Krentz. Er rät, dass Bürger zur Übermittlung von Unterlagen einen anderen Weg wählen, z. B. E-Mails ohne Link, Open-Office-Dokumente im Anhang, Telefax (04181-203444) oder Postbriefe.

Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen