1. Handball-Bundesliga
Bittere Tränen in Buchholz

Auch Luchse-Haupttorschützin Marleen Kadenbach (7 Tore) konnte ihre Tränen nicht verbergen
42Bilder
  • Auch Luchse-Haupttorschützin Marleen Kadenbach (7 Tore) konnte ihre Tränen nicht verbergen
  • Foto: cc
  • hochgeladen von Roman Cebulok

„Luche“ steigen in die 2. Liga ab

(cc). Die Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten sind abgestiegen! Nach der 23:28-Niederlage am letzten Spieltag in der 1. Bundesliga gegen Leverkusen müssen die "Luchse" den bitteren Gang in die 2. Liga antreten, da Konkurrent Zwickau mit 29:22 in Oldenburg gewann. „Die Mannschaft hat nicht auf dem Niveau gespielt, auf das ich heute gehofft hatte“, analysierte Luchse-Trainer Dubravko Prelcec. Nach dem Abpfiff der Partie flossen bei den Luchse-Spielerinnen die Tränen.

Die Gastgeberinnen lagen vor 600 Fans in der Buchholzer Nordheidehalle früh mit 2:5 und 4:7 zurück, schafften aber noch den 8:8-Ausgleich. In der 20. Minute lag der Gastgeber durch das Tor von Maj Nielsen sogar mit 9:8 vorne. Auch zur Halbzeitpause war es noch eng (12:13), obwohl die Gastgeber reihenweise gute Möglichkeiten verworfen hatten.

Die „Luchse“ begannen die zweite Halbzeit mit acht torlosen Minuten und Leverkusen zog auf 20:14 (41. Minute) davon. Nach technischen Fehlern, Fehlpässen und schwachen Würfen wurde es hektisch auf der Luchse-Bank, was sogar zu einem Wechselfehler führt. Anschließend verkürzten die „Luchse“ durch den Treffer von Sarah Lamp noch einmal auf 15:20, aber in der Folgezeit steuerte Leverkusen souverän über 23:17 (50. Minute) und 27:20 (58.) dem verdienten 28:23-Auswärtserfolg entgegen. Beste Werferin bei den „Luchsen“ war Marleen Kadenbach mit sieben Toren. Bei Leverkusen überzeugten vor allem Svenja Huber (acht Tore) und Viola Leuchter (sieben).

„Die Partie stand für uns unter keinem guten Stern, denn nach wenigen Minuten verbreitete sich schon die Nachricht, dass Zwickau in Oldenburg mit 7:1 führt“, erklärte Luchse-Manager Sven Dubau. „Das erhöhte natürlich enorm den Druck auf unser Team." Hintergrund: Nur mit einem Remis hätten die "Luchse" die Relegation erreicht. Dort trifft nun Sachsen Zwickau in zwei Begegnungen auf den Vize-Meister der 2. Bundesliga, Frisch Auf Göppingen. Der VfL Waiblingen schaffte als Tabellenerster den direkten Aufstieg in die 1. Liga.

Nach dem Abpfiff wurden insgesamt neun Spielerinnen aus der ersten und zwei aus der zweiten Mannschaft (Oberliga) mit Blumen und kleinen Präsenten verabschiedet. Nach 23 Jahren geht Evelyn Schulz (Kreisläuferin) in den Handball-Ruhestand, Jessica Inacio (geborene Oldenburg) musste aus gesundheitlichen Gründen aufhören und auch Natalie Axmann wird ihre Karriere beenden. Maj Nielsen wechselt zum Buxtehuder SV, Alexia Hauf und Zoe Ludwig nach Blomberg-Lippe, Marleen Kadenbach zum ESV Regensburg, Julia Herbst zum Erstliga-Aufsteiger VfL Waiblingen und Louise Cronstedt kehrt in ihre Heimat nach Schweden zurück. Tschüss sagten auch Katharina Kaube und Anika Kilian aus der Zweiten, die einige Einsätze im Erstligateam hatten. „In der neuen Saison müssen wir mit neuen Gesichtern in der 2. Liga bestehen“, erklärte Sven Dubau.

Autor:

Roman Cebulok aus Buchholz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.