Ex-Nationaltorhüterin hilft den Handball-Luchsen
Christine Lindemann gibt Comeback mit 50!

"Tine" Lindemann steht am kommenden Samstag erstmals im Luchse-Tor
3Bilder
  • "Tine" Lindemann steht am kommenden Samstag erstmals im Luchse-Tor
  • Foto: cc
  • hochgeladen von Roman Cebulok

(cc). Nach zwölf Jahren Handball-Pause feiert die 147-fache Nationalspielerin Christine „Tine“ Lindemann (50) eine spektakuläre Rückkehr im Tor. Lindemann, die mit der deutschen Nationalmannschaft unter anderem den dritten Platz bei der Weltmeisterschaft 1997 gewann, wird für die Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten in der Auswärtspartie in Halle-Neustadt zwischen den Pfosten stehen.
Lindemann, die eigentlich Torwarttrainerin bei den "Luchsen" ist, bringt auch Erfahrung aus fünf deutschen Meisterschaften, drei Pokalsiegen und einem Europapokalsieg mit. In den Jahren 1997 bis 1999 galt sie als einer der ersten großen Stars beim Buxtehuder SV in der 1. Bundesliga. Vorher spielte sie in Norwegen bei Stabaek IF/Oslo (1996-1997). Nach der Zeit in Buxtehude führten ihre weiteren Stationen zu den dänischen Klubs Randers HK (1999-2004) und KIF Kolding (2004-2009).
In dem handballverrückten Land lernte sie auch die unterschiedlichsten Trainingsmethoden und Techniken, die ihr dabei halfen, ihr Spiel nochmals zu verbessern. Zudem machte sie die Erfahrung, dass in Skandinavien sehr viel Wert auf den mentalen Bereich gelegt wurde. Diese Erfahrungen kommen der Trainer-B-Lizenz-Inhaberin bei den „Luchsen“ zugute. Lindemann ist auch Torwart-Trainerin der deutschen Beachhandball-Nationalmannschaft, in der sie früher aktiv war und zweimal Silber bei Europa- und Weltmeisterschaften holte. Außerdem arbeitet sie aktiv im Torwart-Kompetenz-Team des Deutschen Handball-Bundes (DHB) mit. Beruflich ist die 50-Jährige als Logopädin in Lüneburg tätig.
„Tine“ Lindemann hofft, mit ihrer Rückkehr ins Tor der Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten als Backup für die jungen Luchse-Torhüterinnen wie Zoe Ludwig zusätzliche Sicherheit und Flexibilität der Mannschaft nach dem verletzungsbedingten Ausfall der Torhüterin Mareike Vogel (Kreuzbandriss) zu bringen. „Tine Lindemann ist genau die Richtige für uns“, freut sich Luchse-Geschäftsführer Sven Dubau. „Wir haben in der aktuellen Situation eine Torhüterin im Körper einer 38-Jährigen mit der Erfahrung einer 50-Jährigen gesucht – und auch gefunden.“ Auch Trainer Dubravko Prelcec freut sich über "Tines" Comeback: „Sie ist ein toller Mensch, ein absoluter Profi und topfit. Sie kann sich selbst super einschätzen und wird uns mit ihrer Erfahrung die nötige Ruhe von der Seitenlinie und aktiv im Spiel bringen.“
„Ich habe nicht lange überlegt, für die 'Luchse' ins Tor zu gehen“, erklärt die ehemalige Weltklasse-Keeperin: „Ich hatte bisher auf Nachfragen unserem Geschäftsführer immer gesagt, dass ich ein Comeback erst planen würde, wenn die Mannschaft erste Bundesliga spielt", sagt sie lachend. "Klar, dass ich meine Zusage halte, nachdem die 'Luchse' sich nach der Zweitliga-Meisterschaft für das Projekt 1. Bundesliga entschieden haben.“
Die ehemalige Nationaltorhüterin bereitet sich in dieser Woche mit den "Luchsen" intensiv auf das wichtige Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn Halle-Neustadt vor. Das Spiel der „Luchse“ mit „Tine“ Lindemann wird am Samstag, 13. März, ab 19 Uhr live auf www.sportdeutschland.TV übertragen.

„Luchse“ holen wichtigen Punkt in Blomberg
Autor:

Roman Cebulok aus Buchholz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.