Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten
Teilnahme am Final Four im Pokal wäre der große Traum

Kim Berndt spielte vor ihrem Wechsel zu den "Luchsen" in Leverkusen
  • Kim Berndt spielte vor ihrem Wechsel zu den "Luchsen" in Leverkusen
  • Foto: cc
  • hochgeladen von Roman Cebulok

HANDBALL: „Bonusspiel“ für die Luchse: Mit Sieg in Leverkusen wären sie unter den besten Vier

(cc). Die kleine Verschnaufpause ist für die Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten wieder vorbei. Bereits am Sonntag, 31. Januar, spielt der Erstliga-Aufsteiger im DHB-Pokal-Viertelfinale beim Ligakonkurrenten TSV Bayer 04 Leverkusen. Die Partie beginnt um Punkt 16 Uhr und wird in der Ostermann-Arena in Leverkusen ausgetragen. Im Kader der „Luchse“ steht auch die torgefährliche Kim Berndt, die vor ihrem Wechsel zum Nordheide-Club in Leverkusen spielte.
Im Achtelfinale hatten die „Luchse“ den VfL Oldenburg deutlich mit 30:22 aus dem Rennen geworfen, und Leverkusen erreichte mit einem 27:24-Auswärtssieg bei der Neckarsulmer Sport Union die Runde der letzten acht Teams im Pokalwettbewerb.
Der Sieger der Viertelfinalbegegnung erreicht die Runde der besten vier Teams im Deutschen Handball-Pokal. Anschließend wird an zwei Turniertagen (15./16. Mai) in der Porsche-Arena in Stuttgart entschieden, wer der neue Pokalsieger wird.
„Natürlich würde mit dem Erreichen der Final Four im Pokal für unsere Mannschaft ein ganz großer Traum in Erfüllung gehen. Wenn wir dafür kämpfen und unsere Chance suchen, können wir das auch schaffen“, hofft Luchse-Trainer Dubravko Prelcec, der voraussichtlich in Leverkusen nicht dabei sein wird.
Darum bereitet sein Trainerkollege Matthias Steinkamp die „Luchse“ auf die schwere Aufwärtsaufgabe vor. Denn der Tabellen-13. Der ersten Liga will dem Tabellensiebten Leverkusen Paroli bieten, kämpfen und eine Reaktion auf die vergangenen Spiele zeigen. Seit Dienstag dieser Woche ist auch Kreisläuferin Evelyn Schulz wieder im Training nach ihrem Bänderriss im Fußgelenk dabei. Allerdings werden die Langzeitverletzungen Marthe Nicolai, Svea Geist, Jessica Oldenburg und Julia Herbst noch zum Einsatz kommen können.
Trotz der Personalmisere sieht Co-Trainer Matthias Steinkamp das bevorstehende Pokal-Viertelfinalspiel in Leverkusen als ein „Bonusspiel“ für seine Mannschaft. „Der Druck liegt komplett bei Leverkusen. Von uns erwartet keiner, dass wir unbedingt gewinnen müssen“, erklärt Steinkamp: „Wir werden versuchen, unsere Chancen zu nutzen“, kündigt er an.
In den vergangenen zwei Punktspielen in der ersten Bundesliga musste der Tabellensiebte Leverkusen zwei Niederlagen in Folge hinnehmen: Erst verlor Leverkusen mit 22:26 beim VfL Oldenburg, und dann am vergangenen Wochenende auch noch mit 22:25 beim SV Union Halle Neustadt.
Für Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten gab es vor drei Wochen in der Hinrunde der 1. Bundesliga nach großem Kampf eine knappe 24:26-Auswärtsniederlage in Leverkusen. Obwohl die „Luchse“ eine starke erste Halbzeit (12:12) spielten, im zweiten Abschnitt aber zu viele Tormöglichkeiten vergaben. „Da hatte die Mannschaft zwar Mitte der zweiten Halbzeit einen Fünf-Tore-Vorsprung der Gastgeber mit aller Kampfkraft verkürzen können, dann gingen aber in der Schlussphase die Kräfte aus“, erinnert sich Matthias Steinkamp.

Autor:

Roman Cebulok aus Buchholz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.