Regional, digital, persönlich: Sparkasse Harburg-Buxtehude gestaltet Filiale in Buchholz komplett neu

Die Mitarbeiter der Sparkasse Harburg-Buxtehude in Buchholz beraten die Kunden auch während der Umbauphase kompetent
2Bilder
  • Die Mitarbeiter der Sparkasse Harburg-Buxtehude in Buchholz beraten die Kunden auch während der Umbauphase kompetent
  • hochgeladen von Oliver Sander

os. Buchholz. Die Sparkasse Harburg-Buxtehude reagiert auf das wachsende Bedürfnis ihrer Kunden nach Regionalität sowie die fortschreitende Digitalisierung und gestaltet ihre Filiale in Buchholz (Poststr. 7) komplett neu. Die Bauarbeiten für das Projekt, das unter dem Motto „Regional - Digital - Persönlich - Sparkasse erleben!“ steht, erfolgen in zwei Bauabschnitten. Startschuss ist am kommenden Montag, 20. November. Abgeschlossen sein soll die Neugestaltung Ende April 2018.
„Anspruch unserer Sparkasse ist es, für den Kunden die digitale Welt mit der persönlichen Beratung in der Filiale vor Ort zu verbinden“, erklärt Cord Köster, Direktor des Regionalbereichs Süd. Dabei gelte es, die besondere Stärke - „Nah am Kunden“ - noch weiter herauszustellen. Die Buchholzer Filiale nehme eine Vorreiterrolle in Deutschland ein, weitere Standorte der Sparkasse Harburg-Buxtehude würden folgen. „Für uns ist es wichtig, Kundenwünsche noch besser zu erfüllen und auch unsere Mitarbeiter bei diesem Projekt mitzuehmen“, betont Stephan Tiedemann, Filialleiter in Buchholz.
Das Service- und Beratungsangebot in Buchholz wird deutlich ausgebaut. Im Erdgeschoss der Filiale gibt es die komplette Beratungspalette der Sparkasse. Der Service ist in unmittelbarer Nähe der modernen Selbstbedienungsautomaten zu finden.
Im neuen BeratungsCenter bietet die Sparkasse dann Privat-, Firmen- und Immobilienberatung an. Die Immobilienfinanzierung wird zukünftig an allen Standorten direkt vor Ort stattfinden.
Mit der erweiterten Beratungszeit werktags von 8 bis 20 Uhr trägt das Finanzinstitut der Entwicklung Rechnung, dass viele Kunden aufgrund des Berufs ihre Termine nicht zu den gewöhnlichen Öffnungszeiten wahrnehmen können. Die gewohnten Öffnungszeiten für Serviceleistungen (täglich von 9 bis 12 Uhr, montags, mittwochs und freitags von 14 bis 16 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 14 bis 18 Uhr) bleiben bestehen. Zudem wird es in der neuen Filiale einen kompakten SB-Bereich geben, der durch einen Geldautomaten außen am Gebäude ergänzt wird, der die Bargeldversorgung rund um die Uhr sicherstellt. Während der Bauphase bietet die Sparkasse einen zusätzlichen SB-Service in der Neuen Straße 16 an.
Einer der Höhepunkte in der neugestalteten Filiale sind Beratungszimmer mit Themenschwerpunkten, in denen Gespräche z.B. zu den Themen Baufinanzierung, Sport oder Handwerk möglich sind. Berater und Kunden kommen in einer geräumigen Lounge zusammen, die nach Bedarf auch zu einer Eventfläche ausgebaut werden kann.
Der Umgestaltung der Filiale Buchholz liegt ein dreistufiges Konzept zu Grunde. „Wir bieten rund um die Uhr Zugriff auf modernste SB-Einrichtungen, ergänzt durch schnelle und persönliche Beratung am Servicepoint sowie individuelle Beratung in entspannter Atmosphäre“, erklärt Filialleiter Stephan Tiedemann.
Direktor Cord Köster ergänzt: „Wir wollen unsere Kunden durch eine ganzheitliche Beratung noch zufriedener machen und freuen uns, in Buchholz zu starten. Freuen Sie sich auf Ihr neues BeratungsCenter!“

Die Mitarbeiter der Sparkasse Harburg-Buxtehude in Buchholz beraten die Kunden auch während der Umbauphase kompetent
Sind überzeugt von dem Filialkonzept: (v. li.) Niels Doering (Leiter Firmenkundencenter), Cord Köster (Direktor Regionalbereich Süd) und Filialleiter Stephan Tiedemann
Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Wirtschaft
Dehoga-Präsident Detlef Schröder

Dehoga-Umfrage zu Corona-Folgen
Gastronomie und Hotellerie mit riesigen Löchern in den Bilanzen

(bim/nw). Auch wenn Restaurants und Cafés unter Auflagen wieder Gäste bewirten und Hotels Touristen beherbergen dürfen, ist die Not in der Branche weiterhin groß. Nach wochenlanger Zwangspause klaffen riesige Löcher in den Bilanzen. Die Umsätze liegen weit unter den Vorjahreswerten. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) Niedersachsen vom 3. bis 10. August durchführte und an dem sich 747 Gastronomen und Hoteliers beteiligten. Verlängerung...

Politik
Neuer Job: Jannik Stuhr

Neider wittern Verschwörung im Winsener Rathaus
Job über das CDU-Parteibuch?

thl. Winsen. Jannik Stuhr ist der "Neue" im Winsener Rathaus. Ab 1. September ist er für die "weitere Digitalisierung städtischer Verwaltungsabläufe und Dienstleistungen" zuständig. Doch bevor Stuhr seinen Dienst antritt, wittern einige Personen bereits Verschwörungen. "Stuhr ist Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Stelle und der Jungen Union im Landkreis. Zudem war er Wahlkampfunterstützer für Bürgermeister André Wiese. Gab die Parteizugehörigkeit den entscheidenden Ausschlag?", heißt es in...

Wirtschaft
Der Industriehafen in Stade-Bützfleth soll erweitert werden
  3 Bilder

Das Tor zur Welt
Pläne für die Erweiterung des Stader Binnen- und Seeschiffhafens

jab. Stade. Der Binnen- und Seeschiffhafen in Stade ist der drittgrößte Umschlagplatz in Niedersachsen. Seit Jahren schon gibt es die Überlegungen, den Industriehafen in Stade-Bützfleth zu erweitern. Passiert ist bisher nichts. Doch nun liegt ein Perspektivpapier vor, das durch den Betreiber Niedersachsen Ports (N-Ports) in den vergangenen Jahren erstellt wurde und konkrete Planungen für eine Erweiterung beinhaltet. Auf der Sommertour des Landtagsabgeordneten Kai Seefried und der...

Politik
Uwe Harden

Corona-Maßnahmen im Landkreis Harburg
Uwe Harden fordert: "Mündige Bürger statt Sanktionsregime"

(bim). Drages Bürgermeister Uwe Harden, der auch stellvertretender Landrat des Landkreises Harburg ist, hat einen Leserbrief zur Schließung der Abstrichzentren der Kassenärztlichen Vereinigung in Winsen und Buchholz verfasst. Im Grunde ist es aber eine Einschätzung bisheriger Corona-Maßnahmen auf Landkreis- und Bundesebene, die wir hier in Auszügen veröffentlichen: "Ich finde, die Kreisverwaltung hat bislang in der Corona-Pandemie lobenswerte Arbeit geleistet. Zwar sind bis Mitte Mai 13...

Wirtschaft
Die Getreideernte lief in den vergangenen Tagen auf Hochtouren

Die Weizenfelder sind weitgehend abgeerntet
Erste Erntebilanz im Landkreis Stade: Enttäuschend bis überraschend

jd. Stade. Die Mähdrescher waren in den vergangenen Tagen im Dauereinsatz: Im Landkreis Stade ist die Ernte von Weizen und Gerste weitgehend abgeschlossen. Auf der Stader Geest liegt das Getreide bereits in den Silos, nur in Kehdingen sind noch die Erntefahrzeuge auf den Feldern. "Die Landwirte haben durchschnittliche Erträge eingefahren", zieht Stades Kreislandwirt Johann Knabbe ein erstes Resümee. Dabei gebe es selbst innerhalb des Landkreises starke Schwankungen, "von enttäuschend bis...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen