Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sterbenden zur Seite stehen

Die elf Absolventen des Hospizbegleiter-Kurses und ihre Ausbilder (Foto: Oekumenischer Hospizdienst)

Einsegnung von elf neuen Hospizbegleitern nach neun Monaten Vorbereitung

kb. Buchholz. Neun intensive Monate der Vorbereitung liegen hinter ihnen: Jetzt wurden elf neue Hospizbegleiter mit einem feierlichen Einsegnungsgottesdienst in der St. Paulus Kirche in Buchholz und der Übergabe der Zertifikate in ihre Aufgabe entlassen.
Die Gruppe, bestehend aus neun Frauen und zwei Männern, hatte sich seit Ende September zuerst im Rahmen eines Grundkurses, ab April dieses Jahres dann in einem Vertiefungskursus gemeinsam auf die Begleitung Schwerstkranker und Sterbender vorbereitet. In dieser Zeit beschäftigten sie sich mit vielen Themen rund um Sterben, Tod und Trauer und erwarben Fähigkeiten in der Gesprächsführung. Durch ihre Erfahrungen in dreimonatigen Praktika in den Pflegeheimen in Buchholz und Umgebung fühlen sie sich inzwischen auch den Herausforderungen in der Begleitung von Menschen am Ende ihres Lebens gewachsen. Angeleitet und begleitet wurden sie in dieser Zeit von den Ausbildern Karl-Ernst Wahlmann, Sigrid Lederer und Helga Oberthür.
Mit den neu Ausgebildeten freut sich der Oekumenische Hospizdienst Buchholz nun 46 ehrenamtliche Hospizbegleiter für den Einsatz bei Schwerstkranken und Sterbenden vermitteln zu können. Die ehrenamtlichen Einsätze werden in den verschiedensten Bereichen, zu Hause, im Pflegeheim, im Krankenhaus und im Hospiz Nordheide ausgeführt.
- Nähere Auskünfte gibt es beim Oekumenischen Hospizdienst Buchholz e. V., Tel. 04181 - 134949.