16 Menschen entkamen den Flammen
Brand in Flüchtlingsunterkunft: Ursache noch ungeklärt

Die Unterkunft für Geflüchtete ist nicht mehr bewohnbar
  • Die Unterkunft für Geflüchtete ist nicht mehr bewohnbar
  • Foto: sla
  • hochgeladen von Tom Kreib

tk. Buxtehude. Die Ursache für den Brand in der Container-Unterkunft für Geflüchtete an der Gildestraße in Buxtehude ist noch nicht geklärt, sagt Stades Polizeisprecher Rainer Bohmbach. In der Nacht zu Karfreitag war in den Wohncontainern ein Feuer ausgebrochen. Die 16 Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Ermittlungen würden sorgfältig in alle Richtungen geführt, so Rainer Bohmbach.

Dass zuvor auf dem Parkplatz der Schützengilde zwei Container gebrannt hätten, habe definitiv nichts mit dem Feuer in der Karfreitagnacht zu tun. Dabei, so der Polizeisprecher, habe es sich um Müllcontainer gehandelt.

Großfeuer in Buxtehuder Flüchtlingsunterkunft

Nach dem Bewohner in der Unglücksnacht vorübergehend im Stadthaus untergebracht und betreut worden waren, hat die Stadt schnell Lösungen gefunden. In dieser Unglückssituation war es ein unerwarteter Vorteil, dass einige Wohnungen gerade bezugsfertig waren, weil dort andere Geflüchtete hätten untergebracht werden sollen. Die Menschen wurden in den stadteigenen Unterkünften an der Grote-Marie-Straße sowie an der Estetalstraße untergebracht.

Eine alleinstehende Frau mit fünf Kindern sowie zehn Männer sind durch das Unglück obdachlos geworden. Für die Familie sei eine dauerhafte Unterkunft gefunden worden. Die Männer müssen nach Auskunft der Stadt von ihrem jetzigen Quartier noch einmal umziehen, wenn Zimmer in Wohncontainern hergerichtet worden seien.

Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama

8. Mai: die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
Der Inzidenzwert steigt leicht auf 67,6 im Vergleich zu vor einer Woche

(ts). Im Landkreis Harburg sind am Samstag, 8. Mai,  288 Corona-Fälle registriert worden. Das sind vier Fälle weniger als vor einer Woche und zwei weniger als am Freitag. Seit Beginn der Pandemie wurden laut dem Kreisgesundheitsamt insgesamt 6.340 Menschen im Landkreis Harburg positiv auf das Coronavirus getestet. Davon gelten inzwischen 5.945 Menschen als genesen. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen ist leicht gestiegen. Der...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen