Abschied und Neubeginn

Carl-Michael Hofmann freut sich über den Neubeginn im Restaurant "Dodenhusen" in Daensen. Vom Inventar der "Seeburg" trennt er sich
  • Carl-Michael Hofmann freut sich über den Neubeginn im Restaurant "Dodenhusen" in Daensen. Vom Inventar der "Seeburg" trennt er sich
  • hochgeladen von Alexandra Bisping

Carl-Michael Hofmann versteigert das Inventar des Landgasthofes "Seeburg"

ab. Neukloster/Daensen. Die Ära "Landgasthof Seeburg" geht dem Ende zu: Diesen Samstag, 23. Januar, kommt das bewegliche Inventar des Restaurant- und Hotelbetriebes in Neukloster unter den Hammer. "Man muss sich auch von Dingen trennen können, die eine Geschichte erzählen", sagt Carl-Michael Hofmann. Der 55-Jährige gibt nahezu alles auf, was sich seit dem Jahr 1936 in Familienbesitz befand. "Ich könnte jetzt in Wehmut verfallen", so Hofmann, "aber es ist für mich reizvoller, von all diesen Dingen Abschied zu nehmen und etwas Neues zu beginnen."

Damit meint der Gastronom das Restaurant am Golfclub in Daensen, das "Dodenhusen".

"Wir haben eigentlich darauf hingearbeitet, dass eines meiner Kinder die "Seeburg" weiterführt", erzählt er. So, wie er im Jahr 2000 den Betrieb von seinen Eltern übernommen hat. Doch die Kinder haben andere Pläne: Sohn Carl-Philipp (25), ebenfalls Koch, ist nach Australien ausgewandert, Tochter Carolin (22) befindet sich mit ihrem Studium der Ökotrophologie im Endspurt.

"Man kann seinen Kindern nicht das Leben vorschreiben", findet Hofmann, der selbst viel unterwegs war, vor allem beruflich. So ist er nach seiner Lehre in Hamburg im Jahr 1978 als Schiffskoch bei der deutschen Marine zur See gefahren. "Ich habe versucht, meinen Kollegen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern", erinnert er sich. "Bei einer Schicht von vier Stunden Schlaf und vier Stunden Arbeit im Wechsel gehört das Essen zum Höhepunkt des Tages."

Wieder an Land, geht er nach Hamburg zurück und arbeitet dort im Plaza am Hamburger Congress Center CCH. Im Jahr 1985 macht Hofmann seinen Küchenmeister, heiratet 1988 und beschließt zwei Jahre später, mit seiner Frau Sabine in den Schwarzwald zu gehen. Noch bevor der Koch seine neue Stelle antreten kann, stellt sich heraus, dass er Vater wird. "Ich habe sehr viel gearbeitet und meine Frau hat es allein im Schwarzwald nicht ausgehalten. Ein Jahr später sind wir zurückgekehrt und bei der 'Seeburg' eingestiegen."

Doch nun ist die Zeit reif für Neues. "Ob ich dafür in zehn Jahren noch den Mut und die Kraft aufgebracht hätte, weiß ich nicht", sagt Hofmann. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge verabschieden sich die Hofmanns von der "Seeburg". Versteigert werden auch ein paar Lieblingsstücke: beispielsweise ein extra für Hofmann angefertigter Drachen des Agathenburger Künstlers Helmut Malzan. "Selbst wenn ich diesen Drachen großartig finde: Er gehört einfach zur 'Seeburg' - darum müssen wir uns von ihm trennen."

Panorama
Fieberambulanzen könnte eine Anlaufstelle für Grippe- und Corona-Verdachtsfälle sein

Vorschlag von Gesundheitsminister Jens Spahn
Fieberambulanzen gegen Corona und Grippe

(tk). Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schlug angesichts der beginnenden Grippewelle und der weiter bestehenden Gefahr einer Ausbreitung von Corona vor, dass es Fieberambulanzen geben sollte. In diesen Praxen werden vor allem diejenigen behandelt, die mit klassischen Atemwegserkrankungen zum Arzt wollen und wo noch unklar ist, ob es eine Erkältung, ein fieberhafter Infekt oder doch das neuartige COVID-19-Virus ist. Fieberambulanzen sollen nach Spahns Meinung dabei helfen, dass...

Politik
Oliver Grundmann (2.v.re.) erhielt deutlich mehr Stimmen als Katharina Merklein (re.)

Stader setzt sich deutlich gegen Kontrahentin durch
Oliver Grundmann als CDU-Direktkandidat für die Bundestagswahl 2021 nominiert

jd. Stade. Oliver Grundmann wird im kommenden Jahr erneut Direktkandidat der CDU für die Bundestagswahl sein. Am Donnerstagabend wurde der Jurist aus Stade mit großer Mehrheit für die im Herbst stattfindende Wahl nominiert. Grundmann tritt damit nach 2013 und 2017 zum dritten Mal im Wahlkreis Stade I / Rotenburg II an. Auf der Nominierungsversammlung im Stadeum setzte sich Grundmann mit 174 zu 55 Stimmen gegen seine Gegenkandidatin Katharina Merklein aus Zeven durch. Auf Grundmann entfielen...

Panorama
Vorläufiges Konzept: Ähnlich wie in diesem Entwurf stellt sich die "Calluna-Bike"-Gemeinschaft der Zweirad-Freunde die Mountainbike-Strecken mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden rund um den Paaschberg vor
3 Bilder

Initiative hat spektakuläre Pläne
Mekka für Mountainbiker in Salzhausen?

ce. Salzhausen. Mit dem "Projekt Bergrettung" befassen sich derzeit die Kommunalpolitiker in Salzhausen. Was zunächst irreführend klingt wie eine Kooperation zwischen Salzhäusern und Schweizern bei einer Hilfsaktion in den Alpen, ist tatsächlich ein spektakuläres Vorhaben in hiesigen Gefilden: Mehrere Fahrradfreunde haben sich zusammengeschlossen, um den Salzhäuser Paaschberg als "Ort der Freizeitgestaltung und Lernort" zu einem Besuchermagneten zu machen. Auf dem von einem Wald dicht...

Panorama
"Hier sind alle sehr wachsam": (v. li.) Dr. Werner Raut (Chefarzt Medizinische Klinik), Astrid Schwemin (leitende Amtsärztin Landkreis Harburg) und Norbert Böttcher (Geschäftsführer Krankenhäuser Buchholz und Winsen)

Zwei Ärzte und zwei Pflegekräfte betroffen / Gesundheitsamt und Geschäftsführung beruhigen
Vier Corona-Fälle im Krankenhaus Buchholz

os. Buchholz. Im Buchholzer Krankenhaus sind vier Corona-Fälle aufgetreten. Betroffen seien zwei Ärzte und zwei Pflegepersonen, erklärten Astrid Schwemin, leitende Amtsärztin des Landkreises Harburg, und Dr. Werner Raut, Chefarzt der Medizinischen Klinik am Krankenhaus Buchholz, im Gespräch mit dem WOCHENBLATT. Man habe die "klassischen Maßnahmen" ergriffen, erklärt Schwemin. Die Betroffenen wurden in Quarantäne geschickt, und zwar für zunächst zehn Tage, wie es bei unkomplizierten Verläufen...

Blaulicht
Die Zahl der Autodiebstähle steigt im Landkreis Harburg rasant an. Der Schaden liegt innerhalb weniger Wochen bei mehr als 750.000 Euro (Szene gestellt)   Foto: polizei-beratung.de
2 Bilder

750.000 Euro Schaden in drei Monaten
Landkreis Harburg: Eine Hochburg für Autodiebe

thl. Winsen. Die Zahl der Autodiebstähle im Landkreis Harburg nimmt immer weiter zu - und stellt die Ermittler der Polizei vor nahezu unlösbare Aufgaben. Denn die Täter hinterlassen so gut wie keine Spuren. "Im August wurden im Landkreis Harburg drei Komplettentwendungen von Pkw angezeigt, im September waren es bis heute vier", bestätigt Polizeisprecher Jan Krüger auf Nachfrage. "In insgesamt vier weiteren Fällen blieb es beim Versuch, entsprechende Spuren waren an betroffenen Fahrzeugen zu...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen