Buxtehuder Tafel: Am Monatsende kommen spürbar mehr Kunden

Sie sorgen mit vielen anderen Ehrenamtlichen dafür, dass die Tafel läuft (v.li.): Heiderune Land, 
Pastor Michael Glawion, Hannelore Hesse und Karin Singer
  • Sie sorgen mit vielen anderen Ehrenamtlichen dafür, dass die Tafel läuft (v.li.): Heiderune Land,
    Pastor Michael Glawion, Hannelore Hesse und Karin Singer
  • Foto: tk
  • hochgeladen von Tom Kreib

Debatte über die Arbeit der Tafeln geht weiter: Was sagt das Buxtehuder Tafel-Team?

tk. Buxtehude. In Deutschland ist eine Diskussion über die Arbeit der Tafeln entbrannt. Ausgangspunkt war die Essener Tafel, die vorübergehend nur noch Deutsche als Neukunden aufnimmt. Eine der Folgen: Wohlfahrtsverbände üben Grundsatzkritik. Die Tafeln, die für Bedürftige eigentlich eine Ergänzung zu staatlicher Hilfe sein sollen, seien mittlerweile für viele Menschen die Existenzgrundlage. Wie bewerten die engagierten ehrenamtlichen Mitarbeiter der Buxtehuder Tafel solche Aussagen? "Niemand würde in Buxtehude ohne die Tafel Hunger leiden", sagt Hannelore Hesse. Aber: Auch in der Estestadt gibt es inzwischen sehr viele Stammkunden. Ursprünglich sollten die Tafeln Überbrückungshilfe, etwa bei Arbeitslosigkeit, leisten.

Pastor Michael Glawion, Heiderune Land und Karin Singer erinnern angesichts der aktuellen Debatte an die Gründungsidee aller Tafeln: Es ging primär darum, die Verschwendung von Lebensmitteln zu verhindern. Was Supermärkte wegwerfen, sollte Bedürftigen zu Gute kommen. Diese Ursprungsidee spiele in der Diskussion zurzeit eine zu kleine Rolle.

Michael Glawion gibt außerdem zu bedenken, dass der Vergleich von Tafeln schwierig sei. In Großstädten mit sozialen Brennpunkten sei es sehr gut möglich, dass die Einrichtungen eine noch bedeutendere Rolle bei der Versorgung von armen Menschen spiele. Was das Tafel-Team zudem bemerkt: Am Monatsende kommen spürbar mehr Kunden als zu Monatsanfang, wenn Geld auf dem Konto eingetroffen ist. Ihre Arbeit sehen die Ehrenamtlichen als Ergänzung anderer Unterstützungsmaßnahmen. Durch die Lebensmittelspenden können die Bedürftigen ihr Geld statt für Dinge des täglichen Bedarfs für anderes verwenden.

In Buxtehude ist ein Team von 50 ehrenamtlichen Helfern für 449 Erwachsene und 482 Kinder verantwortlich. Es gibt zwei Ausgabetage, Dienstag und Freitag. 16 Supermärkte werden von der Tafel angefahren, um Lebensmittel abzuholen.
Was sich in den vergangenen Jahren verändert hat: Es würden deutlich mehr Senioren zur Tafel kommen. Und nicht alle, die ein Anrecht haben, nutzen unser Angebot", sagt Karin Singer. Gerade bei älteren Menschen gebe es vielfach ein Schamgrenze, die vom Tafel-Besuch abhalte.

Dabei sei gerade der Gedanke der Wertschätzung ihrer Kunden für die Tafel-Mitarbeiter sehr wichtig. "Bei uns können sich die Menschen die Dinge wie in einem Laden aussuchen", sagt Heidrune Land. Es sei kein Verteilen von Almosen.
Ein Problem wie in Essen hat es bei der Buxtehuder Tafel übrigens nie gegeben. Als 2015/2016 immer mehr Flüchtlinge kamen, hatte die Tafel einen zusätzlichen Öffnungstag speziell für diese Kunden angeboten. Sprachmittler sorgten dafür, dass die Verständigung klappte. Mittlerweile ist der Zusatztag wieder eingestellt worden. "Die Zahl der Flüchtlinge ist sehr stark zurückgegangen", sagt Hannelore Hesse.
Angesichts der in Deutschland entbrannten Diskussion über die Arbeit der Tafeln stellt Pastor Michael Glawion fest: "Die Tafeln leisten die Basisarbeit. Die Kirche ist als gesellschaftliche Institution gefragt, wenn es um grundsätzliche soziale Fragen geht."
• Mehr Infos über die Buxtehuder Tafel www.st-petri-buxtehude.de

Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

Panorama

Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
Inzidenzwert steigt auf 64,8

os. Winsen. Am Donnerstag, 29. Oktober, meldete der Landkreis Harburg 1.221 bestätigte Corona-Fälle - ein Plus von 41 zum Vortag. Die Zahl der Genesenen stieg um 31 auf 979, die Zahl der Verstorbenen blieb bei 24. Die akuten Corona-Fälle summierten sich damit auf 218. 488 Personen befanden sich in Quarantäne. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert kletterte auf 64,8. Die Corona-Zahlen der vergangenen Wochen im Überblick: 28. Oktober 2020: 1.180 bestätigte Fälle / 948 Genesene / 24 Tote 27....

Panorama

Bewohner in Apensen positiv getestet
Corona-Fall in Flüchtlingsunterkunft

sla. Apensen. In einer Flüchtlingsunterkunft in Apensen ist ein Flüchtling nachweislich an Corona erkrankt. Die anderen fünf Bewohner der Unterkunft, die alle in Einzelzimmern wohnen, befinden sich in Quarantäne und wurde bereits getestet. Das Testergebnis steht aktuell noch aus, sagt Tanja von der Bey, Mitarbeiterin der Gemeinde Apensen. Die Bewohner würden sich an alle Abstands- und Hygieneregeln halten und wären zudem mit Desinfektionsmitteln hinreichend ausgestattet.

Service

So viel wie nie: 90 aktive Corona-Fälle am Freitag, 30. Oktober
Aktuelle Corona-Zahlen im Landkreis Stade: Höchstwert vom März wird übertroffen

jd. Stade. Der Landkreis Stade hat bei den aktiven Corona-Fällen den höchsten Wert seit Beginn der Pandemie erreicht: Das Stader Gesundheitsamt meldet am Freitag, 30. Oktober, 90 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen. Innerhalb nur eines Tages sind 27 neue Fälle hinzugekommen. Das bedeutet einen Anstieg um 43 Prozent. Der bisherige Höchstwert von 76 aktuellen Corona-Fällen vom 28. März ist damit deutlich übertroffen.  Sieben-Tage-Inzidenz klettert nach oben Damit schnellt im...

Panorama
Bei der Auktion "ebbes-ersteigern.de" gibt es mit etwas Glück Mega-Reiseangebote zur Hälfte des Preises

Mega-Auktion rund um Urlaub, Reisen und Freizeit von 14. bis 30. November
Reiseschnäppchen mit "ebbes-ersteigern.de"

Mit der neuen Auktion ebbes-ersteigern.de gibt es auch in dieser Zeit tolle Möglichkeiten, "mal rauszukommen", sich zu erholen und sich etwas zu gönnen. Denn "ebbes-ersteigern.de" bietet vom 14. bis 30. November 2020 jede Menge attraktive Reiseschnäppchen. "Diese Plattform könnte zu keinem besseren Zeitpunkt kommen", sagt Stephan Schrader, Geschäftsführer des WOCHENBLATT, das die Auktion mit ins Leben gerufen hat. "Wir alle wollen auf andere Gedanken kommen. Sich und anderen eine Freude zu...

Panorama

Wegen des zweiten Shutdowns
Diese Veranstaltungen wurden im Landkreis Harburg wegen Corona abgesagt

os. Landkreis Harburg. Wegen des neuerlichen Shutdowns werden im Landkreis Harburg wieder zahlreiche Veranstaltungen abgesagt, egal ob im Sport, in der Kultur oder in der Politik. Das WOCHENBLATT dokumentiert an dieser Stelle, welche Veranstaltungen abgesagt wurden. Die Liste wird fortlaufend angepasst. Die Samtgemeinde Jesteburg sowie die Gemeinde Rosengarten setzen im November vorerst mit den Sitzungen der Fachgremien aus. In Buchholz wurden bereits die Sitzungen der Ortsräte...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen