Schwänzen für frühere Ferien kann teuer werden

Wer mit seinen schulpflichtigen Kindern unerlaubt vor Ferienbeginn in den Urlaub startet, muss mit einem hohen Bußgeld rechnen Foto: eprvigo Krankenversicherung VVaG©drubig-photoFotolia_1019169
  • Wer mit seinen schulpflichtigen Kindern unerlaubt vor Ferienbeginn in den Urlaub startet, muss mit einem hohen Bußgeld rechnen Foto: eprvigo Krankenversicherung VVaG©drubig-photoFotolia_1019169
  • hochgeladen von Tom Kreib

Nach Polizeiaktion in Bayern: Auch in den Kreisen Stade und Harburg drohen Eltern hohe Bußgelder

tk. Landkreis. Mal eben ein paar Tage früher mit schulpflichtigen Kindern in die Ferien zu starten, kann teuer werden. Der Preisvorteil des früheren und damit günstigeren Fluges kann leicht von einem Bußgeld aufgefressen werden. In Bayern haben jetzt 20 Eltern, die mit ihrem schulpflichtigem Nachwuchs zu früh in den Pfingst-Urlaubsflieger steigen wollten, eine Anzeige durch die Polizei kassiert. Das Thema Schulpflicht wird ernst genommen.
Birgit Klostermann von der Landesschulbehörde leitet das Buxtehuder BESE-Büro (Beratungszentrum für emotionale und soziale Entwicklung). Die Institution kümmert sich auch um Probleme mit Schulschwänzern. In Sachen Schulpflicht - auch vor den Ferien - ist sie konsequent. "Die Schulpflicht gilt grundsätzlich und daran haben sich alle zu halten." Eltern können eine Freistellung bei der jeweiligen Schulleitung beantragen - die natürlich auch abgelehnt werden könne.

Hans-Ludwig Hennig, Leiter des Buchholzer Albert-Einstein-Gymnasiums (AEG) erwartet "zwingend" einen schriftlichen Antrag, um Kinder ein bis zwei Tage früher in die Ferien zu entlassen. Eine ganze Woche sei aber nicht drin. Zudem weist er Eltern darauf hin, dass in der Tat an deutschen Flughäfen nach der Schulbefreiung gefragt werden könne. "Eine Familie mit zwei Kindern am AEG ist in München dadurch ertappt worden." Wenn ein Antrag auf einen verfrühten Ferienstart abgelehnt werde und die Kinder dann überraschend "krank" sind, werde sofort durch das Sekretariat nachgefragt. Grundsätzlich müsse das Thema "mit Augenmaß" betrachtet werden, so Hennig. Es gebe mitunter auch nachvollziehbare Gründe, etwa Familie im Ausland, die einen Antrag rechtfertigen würden. Es sollte, etwa in der Mittelstufe, aber bei einer Ausnahme pro Schüler bleiben.

Ulrich Mayntz, Schulleiter der Grundschule Altkloster in Buxtehude, weist aufs Schulgesetz hin: Vor und nach den Ferien darf nur der Schulleiter eine Unterrichtsbefreiung genehmigen. "Die Eltern müssen bei mir die Karten auf den Tisch legen", ist seine Devise. Einmal pro Grundschulzeit hält er eine solche Ausnahme für gerechtfertigt. Wer trotz Absage seitens der Schule früher in den Urlaub startet oder später wiederkommt, muss mit Konsequenzen rechnen: "Das melden wir immer der Stadt."

Ralf Dessel, Fachbereichsleiter der Buxtehuder Stadtverwaltung erklärt, dass das richtig teuer wird: Wenn Eltern dabei ertappt werden, zahlt jeder der beiden Erziehungsberechtigten pro Kind 150 Euro. "Das ist schon mehr als einmal vorgekommen", sagt Dessel.
Ein Leitfaden für Lehrerinnen und Lehrer, die der Landkreis Stade, BESE und andere Institutionen zum Thema Schuleschwänzen erarbeitet haben, macht deutlich: Auch wenn ein Schüler nur einen Tag fehlt, soll bei den Eltern sofort nachgefragt werden. Das Fehlen wird dokumentiert, ist Teil der Schulakte und zieht bei nicht überzeugenden Gründen eine schriftliche Nachfrage nach sich. Wer mit dem frühen Ferienstart öfter auffällt, gerät daher zwangsläufig in den Fokus.

Was Ralf Dessel noch zu bedenken gibt: Eltern fordern mit Nachdruck eine gute Unterrichtsversorgung. Daher sei es unverständlich, wenn sie den eigenen Nachwuchs zwecks frühen Ferienstarts aus der Schule nehmen.

Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

Panorama
Am Samstag ist der internationale Tag des Ehrenamts

31 Millionen Ehrenämtler in Deutschland
Was wären wir ohne Ehrenamt?

(tk). Diese Zahl ist beeindruckend: In Deutschland engagieren sich 31 Millionen Menschen ehrenamtlich. Viele, das zeigt diese hohe Zahl, sind sogar in mehr als einem Ehrenamt aktiv. Am heutigen Samstag, dem Internationalen Tag des Ehrenamts, soll das Wirken dieser Menschen im Mittelpunkt stehen. Das WOCHENBLATT porträtiert stellvertretend für diese Engagierten einige Ehrenämtler (dazu die Links unter diesem Artikel). Natürlich ist das nur ein unvollständiges Abbild - doch diese...

Service

Inzidenzwert am 3.12.20 weiter knapp über 50
Corona: 130 akute Fälle im Landkreis Stade

jd. Stade. Inzidenzwert 50,4: Die Sieben-Tages-Inzidenz für den Landkreis Stade liegt am zweiten Tag in Folge nur ganz knapp über dem Grenzwert von 50 (Stand Donnerstag, 3. Dezember).  Damit steht die Corona-Ampel für den Landkreis Stade weiterhin auf Rot. Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises damit immer noch die Pflicht, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade wird vom Land mit...

Panorama
"Er war immer ein liebevoller und aufmerksamer Vater": Anja Karlstetter und Arno Reglitzky bei einem Treffen in diesem Jahr
13 Bilder

Er ist der Prototyp des Machers
Arno Reglitzky feiert seinen 85. Geburtstag!

os. Buchholz. Wer ihn mit seiner Energie beim Lauftraining und in seinen vielen Ehrenämtern sieht, der mag es kaum glauben: Arno Reglitzky feiert am Donnerstag, 3. Dezember, seinen 85. Geburtstag! Durch sein jahrzehntelanges Engagement als Lokalpolitiker für die Freidemokraten, als Vorsitzender von Blau-Weiss Buchholz und als gefragter ADAC-Verkehrsexperte ist Reglitzky weit über seinen Wohnort Buchholz hinaus bekannt. Arno Reglitzky wurde am 3. Dezember 1935 als drittes von fünf...

Blaulicht
In diesem Parkhaus ereignete sich der Zwischenfall

Exhibitionist entblößte Geschlechtsteil und masturbierte
Mann zog im Stader Parkhaus blank / Das sagt die Polizei

jd. Stade. Was für eine unangenehme Situation: Eine Frau wird Opfer einer sexuellen Belästigung. Der Vorfall ereignete sich morgens in der Parkpalette am Stader Bahnhof. Die Frau macht das einzig Richtige und wählt den Notruf der Polizei. Doch als die Beamten eintreffen, hat sich der Täter schon aus dem Staub gemacht. Ihr sei ein Mann aufgefallen, der sich im Parkhaus zwischen den abgestellten Autos herumgetrieben habe, berichtete die Frau dem WOCHENBLATT. Sie hegte den Verdacht, dass es sich...

Panorama

Aktuelle Corona-Zahlen vom 4. Dezember
Inzidenzwert im Landkreis Harburg liegt bei glatt 60

lm. Winsen. Seit Ausbruch der Pandemie sind im Landkreis Harburg wurden insgesamt 2.153 Corona-Fälle bestätigt worden, ein Plus von 30 im Vergleich zum Vortag. Diese Zahlen nannte Landkreissprecher Andres Wulfes am Freitag, 4. Dezember. Die Zahl der Genesenen lag bei 1.882, ein Anstieg von 39. Zurzeit sind damit 230 Personen aktiv erkrankt. 615 Personen befinden sich in Quarantäne. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert sank auf 60,0 - nach 64,1 am Donnerstag. Die Corona-Zahlen der vergangenen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen