Badezimmer renovieren – Tipps und Tricks um Kosten bei der Bad-Renovierung zu sparen!

Nach einer umfassenden Renovierung der eigenen vier Wände, ist meistens das Badezimmer der letzte Raum, der noch erneuert werden muss. In den meisten Haushalten in Deutschland befinden sich viele alte Badezimmer, die schlichtweg nicht mehr zeitgemäß sind und nicht zu modernen Einrichtung des restlichen Wohnraums passen. Doch ist eine Bad-Renovierung mitunter sehr teuer, vor allem dann, wenn das neue Badezimmer als echter Wohlfühltempel für entspannte Stunden dienen soll. Demnach kann eine Badezimmer-Renovierung oftmals mehr als 10.000 Euro kosten. So wird die vollständige Renovierung eines Badezimmers in den meisten Fällen zu einem sehr kostspieligen Vergnügen. Umso wichtiger ist es also die anstehende Bad-Renovierung möglichst genau vorzubereiten und zu planen. Denn mit der richtigen Vorbereitung gelingt es nicht nur für eine bessere Kostenübersicht zu sorgen, sondern auch einige Kostenpunkte deutlich günstiger zu gestalten. Ebenso sollte man sich ausreichend Zeit lassen beim Umbau des Badezimmers lassen. Auf diese Weise gelingt es schon bald den neuen Komfortbereich im Badezimmer in vollen Zügen zu genießen. Um Kosten bei der Bad-Renovierung zu sparen, haben wir Ihnen im Folgenden eine Reihe von praktischen Tipps und Tricks zusammengestellt, mit denen es ganz einfach gelingt Geld zu sparen ohne dabei auf den gewünschten Luxus und Komfort zu verzichten.

Den Bedarf analysieren und eine Wunschliste schreiben
Vor der Bad-Renovierung sollte man sich zunächst einen Überblick vom Bedarf machen. Hier spielen die Personen, die das zukünftig neue Badezimmer benutzen sollen, eine große Rolle. Denn nur so gelingt es die Anforderungen und Bedürfnisse für gleich mehrere Personen vollumfänglich gerecht zu werden. Ebenso ist es bei der Bedarfsanalyse wichtig, ob nur Erwachsene oder auch Kinder und  Senioren ein Badezimmer benutzen sollen.

Auf diese Weise gelingt es die richtige Ausstattung für das Badezimmer zu finden.
Ist der Bedarf geklärt, gilt es eine Liste mit allen Wünschen in Sachen Komfort und Wellness zu schreiben. Am einfachsten lässt sich ein Überblick von verschiedenen Armaturen, Badewannen und Duschsystemen im Internet verschaffen. So bietet die Plattform von grohe.de eine gute Möglichkeit, um sich  eine Wohlfühloase im eigenen Badezimmer einzurichten.

Denn je nach Ansprüchen und Bedürfnissen können ganz unterschiedliche Badmöbel, Duschen, WCs oder auch Badewannen gewählt werden, die schlussendlich zum gewünschten Komfort führen. Ebenso sollte man bei der Bad-Renovierung über eine Fußbodenheizung nachdenken, um auch in der kalten Jahreszeit stets für warme Füße und eine gemütliche Atmosphäre zu sorgen.

Die Planungen für eine Badezimmer-Renovierung benötigen viel Zeit
Ein neues Badezimmer lässt sich nicht innerhalb weniger Tage realisieren. So sollte man sich ausreichend Zeit bei den Renovierungsarbeiten lassen, vor allem wenn man darauf verzichtet Handwerker zu engagieren und die Renovierung aus eigener Hand plant. Eine Skizze vom neuen Badezimmer und eine genaue Planung ist das A und O, um keine Fehlentscheidungen  bei der Bad-Renovierung zuzulassen.

Denn Fehler können oftmals nicht mehr revidiert werden, so dass die Vorbereitung und Planung mit Sorgfalt angegangen werden sollte.

Das richtige Licht im Badezimmer spielt eine große Rolle
Wenn das  Badezimmer nicht über Tageslicht verfügt, ist die richtige Lichtplanung umso wichtiger.

Denn der Komfort fällt und steigt mit der richtigen Beleuchtung im Badezimmer. Demnach ist es ausschlaggebend für eine ausreichend helle Beleuchtungsquelle im Badezimmer zu sorgen, die jede Ecke des Badezimmers richtig ausleuchtet und auch eine Beleuchtung für entspannte Momente zu finden. Denn wer gemütlich in seiner neuen Eckbadewanne mit Whirlpool-Funktion entspannen möchte, will kaum auf eine Lichtquelle setzen, die zwar sehr hell ist, aber nur wenig zum Entspannen einlädt.

Geld bei der Fliesenplanung sparen
Einer der einfachsten Wege Geld bei der Badezimmer-Renovierung zu sparen, ist gleichzeitig auch ein  Trend der letzten Jahre.

So lassen sich die Kosten für die Badezimmer-Renovierung deutlich senken, wenn Fliesen nicht flächendeckend im kompletten Bad verlegt werden, sondern nur in den wichtigsten Bereich. Demnach genügt es Fliesen hinter dem Waschtisch, im Duschbereich, an der Badewanne und Boden zu verlegen.

Die restliche Wand lässt sich glatt verputzen und anschließend streichen. Auf diese Weise gelingt es zusätzlich für einen schönen Kontrast zu sorgen und deutlich weniger Geld für Wandfliesen ausgeben zu müssen.

Weniger Design kostet auch weniger Geld

Ein wesentlicher Kostenpunkt machen Designarmaturen und andere Badezimmerausstattungen in besonders attraktiven Designs aus. Demnach sollte man bei der Wahl der Badezimmereinrichtung ruhig auf gute Marken setzen, allerdings schlichtere Produkte auswählen. Denn nicht selten kosten Designarmaturen das fünffache im Vergleich zu gewöhnlichen Armaturen. So lässt sich viel Geld sparen, wenn man auf schlichtere Designs setzen, anstatt das ganz Bad im High-End-Designbereich auszustatten.

Autor:

Online Redaktion aus Buxtehude

Politik
Nach dem Verzicht von Thomas Grambow (kl. Foto) soll nun Björn Protze antreten

Politiker aus Neu Wulmstorf führt persönliche Gründe für Verzicht an
SPD-Schock: Thomas Grambow zieht Landrats-Kandidatur im Landkreis Stade zurück

jd. Stade. Schock für die SPD: Ihr Kandidat für die Landratswahl im Landkreis Stade wirft das Handtuch. Der Neu Wulmstorfer Kommunalpolitiker Thomas Grambow (57) will nun doch nicht für das Amt kandidieren. Für seinen Verzicht führt er persönliche Gründe an.    Der CDU-Politiker Kai Seefried muss sich nun auf einen neuen Gegenkandidaten einstellen. Nach WOCHENBLATT-Informationen will jetzt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Björn Protze, gegen Seefried antreten. Die Kandidatur des...

Panorama

Pandemie
Landkreis Harburg plant Corona-Impfzentren in Buchholz und Winsen

(ts). Der Landkreis Harburg wird zwei Corona-Impfzentren einrichten. Vorgesehen sind die Schützenhalle in Buchholz und die Stadthalle in Winsen. Diese Standorte hat die Kreisverwaltung der Landesregierung vorgeschlagen. Das Land prüft nun die Konzepte und entscheidet. Bis zum vergangenen Montagabend mussten die Landkreise in Niedersachsen die möglichen Standorte dem Innenministerium melden. Die Landesregierung hat das Ziel, dass die Infrastruktur für die Corona-Impfungen in den Landkreisen bis...

Politik
Die Zeit der Baustellen ist vorbei. Doch zufrieden sind in Dammhausen noch nicht alle mit den Ergebnissen der jahrelangen Baumaßnahmen

Nach Bauarbeiten ist noch nicht alles optimal
In Dammhausen sind wieder die Raser unterwegs

tk. Dammhausen. Der neue Rad- und Fußweg in Dammhausen samt ebenfalls neuer Bushaltestellen und runderneuerter Kanalisation ist fertig, der Kreisverkehr an der Einmündung nach Jork bzw. Neukloster ist wiederhergestellt. Sind die Dammhauser jetzt, nach Jahren des Baus und vielen Verzögerungen, wunschlos glücklich? Das ist nicht der Fall, wie Ortsvorsteher Thomas Sudmeyer (SPD) erklärt. Er und Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) Dammhausen wünschen sich vor allem vom Landkreis noch...

Service

Am Dienstag, 1.12., 115 aktuelle Corona-Fälle
Maske tragen: Corona-Ampel im Landkreis Stade weiter auf Rot

jd. Stade. Tendenz fallend beim Inzidenzwert: Nach Angaben des Landes beträgt der Inzidenzwert für den Landkreis Stade 56,7 (Stand von Dienstag, 1. Dezember). Damit steht die Corona-Ampel weiter auf Rot. Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises die Pflicht, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen.  Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade wird vom Land mit 1.041 Personen angegeben.  Die Dunkelziffer der Corona-Infizierten dürfte...

Politik
Wenn es nach der Gemeindeverwaltung geht, stehen diese Schilder bald in Stelle   Foto: thl

Stelle: Aldi-Zentrallager vor Entscheidung

Verwaltung gibt in Vorlage für Fachausschuss Empfehlung für die Ansiedlung des Zentrallagers vor thl. Stelle. Jetzt beginnt der Endspurt! In seiner Sitzung am Mittwoch, 9. Dezember, soll der Ortsentwicklungsausschuss der Gemeinde Stelle dem Rat eine Empfehlung für die Ansiedlung des Aldi-Zentrallagers im Gewerbegebiet Fachenfelde-Süd aussprechen. Die Vorgabe der Verwaltung ist eindeutig: "Der vorhabenbezogene Bebauungsplan 'Sondergebiet Logistikzentrum Fachenfelde-Süd' (...) bestehend aus...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen