Börsenhandel am Wochenende: Trading ist mit Einschränkungen durchgehend möglich

Im Online-Börsenhandel gibt es keine zeitlichen Einschränkungen mehr! (Photo by Jason Briscoe on Unsplash)
  • Im Online-Börsenhandel gibt es keine zeitlichen Einschränkungen mehr! (Photo by Jason Briscoe on Unsplash)
  • Foto: https://unsplash.com/photos/amLfrL8LGls
  • hochgeladen von Online Redaktion

Üblicherweise ist der Handel mit Aktien in Deutschland auf die Geschäftszeiten beschränkt. Das Trading läuft in Frankfurt werktags zwischen 8.00 und 20.00 Uhr und auch die Öffnungszeiten der Berliner Börse, in München, Düsseldorf und Hannover passen sich diesen Uhrzeiten an.

Einzig Stuttgart hält abends die Tore zwei Stunden länger geöffnet.

Doch wer unbedingt möchte, findet auch des Nachts oder am Wochenende die Möglichkeit, Wertpapiere zu kaufen oder zu verkaufen. Durch die Digitalisierung und den Online-Handel wurden in den letzten Jahren Möglichkeiten geschaffen, auch außerhalb der offiziellen Börsenöffnungszeiten zu handeln. Wer die Zeitverschiebungen nutzt, kann die Geschäftszeiten der Börsen weltweit nutzen und zwischen New York, Tokio und Sydney pendeln. Zwar ist der Handel vor allem am Wochenende noch von niedrigen Volumina gekennzeichnet, doch einige Broker erkennen das Potenzial und halten zwischen Freitagabend und Montagmorgen ihre Programme am Laufen. Vor allem Währungspaare im Forex-Markt profitieren von flexibleren Handelszeiten. Und mit den neuen Kryptowährungen lässt sich ohne Pause nachts und am Wochenende handeln.

Außerbörslicher Handel
Um es genau zu nehmen, ist der Handel mit Wertpapieren, Währungen und sonstigen Finanzinstrumenten am Wochenende kein eigentlicher Börsenhandel mehr. Eben deshalb, weil die Börsen nicht involviert sind. Deshalb wird dabei vom außerbörslichen Handel, Direkthandel oder OTC-Handel (Over the Counter) gesprochen. Die Abläufe bleiben aber dieselben, allerdings können sich die Konditionen etwas verschieben.

So nehmen einige Broker einen Aufschlag, um ihre erhöhten Personalkosten auszugleichen. Zudem stehen nicht alle Assets zu Verfügung. Dabei ist es grundsätzlich egal, ob nachts oder am Wochenende gehandelt wird. OTC-Handel bedeutet aber auch, dass die staatliche Aufsicht bei dieser Art von Geschäft nicht greift. Trotzdem bleiben die gesetzlichen Bestimmungen für den Wertpapierhandel geltend.

Wie funktioniert der Handel außerhalb der Börse?
Im OTC-Aktienhandel am Wochenende vermittelt der Broker direkt zwischen Käufer und Emittenten. Der Käufer stellt eine Anfrage, um den Preis eines Finanzprodukts in Erfahrung zu bringen. Wenn der Emittent oder Market Maker diesen genannt hat, ist sich üblicherweise binnen Sekunden zu entscheiden, ob dieses Angebot akzeptiert wird. Bei Zusage wird der Market Maker informiert und hat nun seinerseits wieder die Möglichkeit, zuzustimmen oder abzulehnen. Wird das Kaufangebot akzeptiert, schließt der Online-Broker einen Vertrag mit dem Emittenten und wird zum Kommissionär zwischen beiden Parteien. Er kauft also Wertpapiere in eigenem Namen, aber auf fremde Rechnung.

Der außerbörsliche Handel bietet gute Möglichkeiten, das Wochenende gewinnbringend zu füllen. In der  Corona-Zeit erlebt er einen Aufschwung, da viele Mitmenschen einen Zeitüberschuss haben und nach externen Einnahmequellen suchen.

Er bietet Vorteile für Händler des Dark Pools.

Dort werden börsennotierte Wertpapiere anonym gehandelt. Außerdem kommen Wertpapiere zum Einsatz, die an den herkömmlichen Börsen nicht zugelassen sind. Ein beliebtes Handelsobjekt sind neben den Kryptowährungen vor allem Finanzderivate.

Inzwischen sind organisierte Wertpapiermärkte für außerbörslichen Handel weitverbreitet, mit steigender Tendenz. Bekannte Handelsplattformen sind dabei Lang & Schwarz, die sich sowohl im börslichen als auch im außerbörslichen Handel betätigen. Gleiches gilt für Tradegate Exchange. Weitere bekannte Anbieter sind BDSwiss, iq option und CATS-OS (Citibank). Aber auch Global Player wie BNP Paribas, Goldman Sachs und J.P. Morgan haben das Geschäftsfeld inzwischen entdeckt.

Vor- und Nachteile des außerbörslichen Handels am Wochenende
Vorrangig entstehen beim OTC-Handel weniger Kosten. Die Börse bleibt außen vor, deshalb fallen keine Fremdspesen an. Ebenso muss mit keiner Makler-Courtage oder sonstigen Börsengebühren gerechnet werden. Der Handel ist kompakt und in wenigen Sekunden durchgeführt. Besonders Werktätige und Arbeitnehmer finden am Wochenende eher Zeit und Muße, sich mit dem Wertpapierhandel zu befassen, sind sie doch an den normalen Öffnungszeiten für den Broterwerb eingespannt.

Als Nachteil schlägt eine geringere Markttransparenz zu Buche. Es gibt keine Einsicht ins Orderbuch, sodass man keinen Überblick über Angebot und Nachfrage hat. Außerhalb der regulären Geschäftszeiten kann kein Referenzkurs eingeholt werden, der Händler ist also in seinem Bewertungspotenzial eingeschränkt. Der größte Nachteil dürfte aber besonders für Einsteiger darin verortet sein, dass es keine Aufsicht gibt, welche die Handelsaktionen reguliert.

Autor:

Online Redaktion aus Buxtehude

Service
Aus den beiden Grafiken geht hervor: Der Anteil der Altersgruppe "Ü 70" liegt im Landkreis Stade bei 16 Prozent. Aus dieser Gruppe kommen aber mit Abstand die meisten Corona-Toten (88 Prozent)

Sieben-Tage-Inzidenz weiter unter dem Grenzwert 50
Über 70-Jährige stellen nur 16 Prozent der Bevölkerung im Landkreis Stade, aber 88 Prozent der Corona-Toten

jd. Stade. Die Warteliste für das Impfzentrum in Stade ist abgearbeitet. Daher ruft der Landkreis Stade die über 80-Jährigen dazu auf, bei der Impf-Hotline des Landes einen Impftermin zu vereinbaren. "Auf der Warteliste des Landes stehen für den Landkreis Stade zurzeit keine Namen mehr von Personen, die 80 Jahre oder älter sind", sagt Nicole Streitz, Leiterin des Impfzentrums in Stade. Menschen aus dieser Altersgruppe, die sich impfen lassen möchten, können laut Streitz im Moment zeitnah einen...

Panorama
Die Entwicklung des Inzidenzwertes in den vergangenen zwei Wochen im Landkreis Harburg

Die aktuellen Corona-Zahlen vom 5. März
Inzidenz wieder bei 56,6 im Landkreis Harburg - 200 aktive Fälle

(sv). Nachdem es am Donnerstag noch aussah, als würde der Inzidenzwert im Landkreis Harburg wieder unter die 50er-Grenze sinken, stieg er am heutigen Freitag, 5. März, wieder an - auf 56,60. In den Kommunen bleibt die Gemeinde Stelle weiterhin an der Spitze der Inzidenzwerte (132,68), gefolgt von der Gemeinde Neu Wulmstorf (94,08). Die Samtgemeinde Jesteburg (8,97) und die Samtgemeinde Salzhausen (13,80) verzeichnen immer noch die niedrigsten Werte. Der Landkreis Hamburg kommt am Freitag auf...

Politik
Dr. Dunja Sabra
2 Bilder

Rassismus bekämpfen: WOCHENBLATT-Serie begleitet Online-Veranstaltungen
"Man hat mir den Tod durch Vergasung gewünscht"

tk. Stade. Ein breites Bündnis von verschiedenen Akteuren lädt im Landkreis Stade dazu ein, sich in digitalen Formaten mit dem gesellschaftlichen Problem des Rassismus auseinanderzusetzen (das WOCHENBLATT berichtete). "Solidarität-Grenzenlos" ist der Leitsatz. In den kommenden Wochen schreiben Menschen aus dem Landkreis Stade, wie sie selbst Rassismus erleben und wie sie mit den Herausforderungen einer Gesellschaft umgehen, die sich von Vorurteilen befreien will. Wir drucken die Texte...

Panorama
Dreh in der Scheune: Truck Stop
Video 9 Bilder

Ein heimlicher Besuch
Videodreh mit Truck Stop in der Drochterser Kulturscheune

ig. Drochtersen. Nebelschwaden, Country-Musik vom Band, viele Kameras, grelles Licht, immer wieder Anweisungen - und bittere Kälte. Den Cowboys und den Linedancern machen die frostigen Temperaturen in der Drochterser Kulturscheune aber nichts aus. "Wir sind hart im Nehmen", schmunzelt Andreas Cisek. Der Frontman ist mit seiner Band Truck Stop nach Drochtersen gereist, um in dem Musiktempel einen besonderen Film aufzunehmen. Die norddeutsche Kultband veröffentlicht in Kürze ihre neue CD "Liebe,...

Service
Gegenüber dem Vorjahr zeigt sich zwar ein deutlicher Zuwachs, jedoch ist die Anzahl an Luchsweibchen mit Nachwuchs in Deutschland immer noch zu gering, um von einem stabilen Bestand zu sprechen
Video

Luchse immer noch selten in Deutschland

(nw/tw). Insgesamt 32 Luchsweibchen mit Jungtieren konnten am Ende des Monitoringjahres 2019/2020 in Deutschland gezählt und bestätigt werden. Das geht aus neuen Erhebungen der Bundesländer hervor, wie das Bundesamt für Naturschutz (BfN) jetzt meldet. Die 32 Luchsweibchen mit 59 Jungtieren im ersten Lebensjahr konnten in Bayern (13), Hessen (1), Niedersachsen (10), Rheinland-Pfalz (2), Sachsen-Anhalt (5) und Thüringen (1) nachgewiesen werden. Zum Ende des Monitoringjahres gab es insgesamt 125...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen