Ziel: Mindestens bis ins Halbfinale
Annika Lott ins Handball-Nationalteam berufen

Annika Lott wurde überraschend für die Handball-Nationalmannschaft nachnominiert
  • Annika Lott wurde überraschend für die Handball-Nationalmannschaft nachnominiert
  • Foto: Janice Bücker
  • hochgeladen von Tom Kreib

nw/tk. Buxtehude. Buxtehudes Rückraumspielerin Annika Lott ist von Bundestrainer Henk Groener nachträglich für dieEuropameisterschaft (3. bis 20 Dezember) in Dänemark nominiert worden. Die 20-Jährige rückt für
Leverkusens Mia Zschocke in den Kader, weil diese verletzungsbedingt abreisen musste.

Für Annika Lott ist es das erste internationale Turnier mit der deutschen Nationalmannschaft. Erst im  Oktober hatte sie ihr Debüt für Deutschland gegeben. Von ihrer Berufung erfuhr Lott am Donnerstagabend, als sie bei ihren Eltern auf dem Sofa saß. "Es kam für mich sehr überraschend, aber als ich den Namen von Henk Groener auf dem Display sah, war mir klar was passiert", sagt Lott.

Danach ging es ganz schnell: Am Freitagmorgen machte sie sich auf den Weg nach Frankfurt amMain, wo sich die DHB-Auswahl vorbereitet. "Ich bin schon ganz gespannt auf die Atmosphäre, auch
wenn ohne Zuschauer etwas anderes ist. Es ist cool nominiert worden zu sein und es geht bald schon los."

Sportlich traut Lott dem Team einiges zu. "Wir müssen gucken, wie die ersten Spiele verlaufen, aber das Halbfinale zu erreichen, wäre schon cool." Mit dieser Zielsetzung ist sie nicht alleine. Immerhin  träumt der DHB von der ersten EM-Medaille seit 1994. Damals gewann Deutschland im eigenen Land  die Silbermedaille.
Bevor es soweit kommt muss jedoch die Vorrunde überstanden werden. Gegner sind Rumänien,Norwegen und Polen. Um die Hauptrunde zu erreichen, muss Deutschland mindestens Dritter werden. Der Einzug in die Hauptrunde könnte für Lott ein besonderes Geburtstagsgeschenk werden.
Denn am Tag des letzten Vorrundenspiels gegen Polen feiert sie ihren 21. Geburtstag.

Die Vorrundenspiele der deutschen Nationalmannschaft:
Donnerstag, 3. Dezember, 18.00 Uhr:
Rumänien - Deutschland
Samstag, 5. Dezember, 18.15 Uhr:
Deutschland - Norwegen
Montag, 7. Dezember, 18.15 Uhr:
Deutschland - Polen
Alle 47 Spiele der Handball-Europameisterschaft inklusive der deutschen Partien werden kostenlos im
Live-Stream bei www.sportdeutschland.tv übertragen.

Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen