Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mit Liebe und Romantik

Stadtarchivarin Eva Drechsler vor der Ausstellungswand mit Liebesbriefen und der rosaroten Brille Fotos: sc
Ausstellung von historischen Liebesbriefen im Stadtarchiv Buxtehude

sc. Buxtehude. Durch die rosa-rote Brille schauen - das können jetzt nicht nur frisch Verliebte. Gerade die Anfangszeit ist in einer Beziehung eine besonders schöne Zeit. Dieses Gefühl können bald alle beim Valentins-Special im Stadtarchiv Buxtehude am Dienstag, 12. Februar, erleben. Von 14 bis 18 Uhr ist dort zum Valentinstag eine Liebesbriefausstellung zu sehen.

"Ich glaube, dass unsere Liebe über mein Leben wachen wird", schrieb Oscar Wilde an seinen Geliebten Lord Alfred Douglas - solche romantischen Sätze sind immer noch besonders. Eva Drechsler, Leiterin des Stadtarchivs Buxtehude, steckt viel Liebe in die historische Ausstellung, die zum ersten Mal im Zeichen der Leidenschaft stattfindet. Da fast jeder sich mindestens einmal in seinen Leben verliebte, wollte Drechsler gerne etwas über das Thema Liebesbriefe machen. "Wir wollen das Positive am Valentinstag zeigen", erklärte die Stadtarchivarin. Zusammen mit Jana Degener, Auszubildende, präsentiert sie insgesamt sieben Liebesbriefe von berühmten Persönlichkeiten wie Oscar Wilde und Rosa Luxemburg. Doch nicht nur bekannte Personen zeigen ihre Schreibkunst in Liebesdingen - auch ein Gedicht an eine Buxtehuderin aus dem Jahre 1855 und ein Brief von einer Hamburgerin an ihren Liebsten, geschrieben, um die schwere Zeit nach der Zerstörung Hamburgs zu überstehen, zeigen die berührenden Liebesgeschichten aus der Region. Interessante Geschichten, eingebettet in den historischen Kontext, wolle Drechsler den Besuchern vermitteln. Einen Clou hat sich die Stadtarchivarin dafür ausgedacht: Um zu erfahren, wer der jeweilige Autor der Liebestexte ist, muss der Besucher durch die rosarote Brille auf den Namen gucken.

Aber nicht nur Lesen und in Romantik schwelgen ist angesagt, einige Mitmach-Aktionen haben sich die beiden Mitarbeiterinnen des Stadtarchivs ebenfalls für das Valentins-Special ausgedacht: Wer seinen Liebsten am Valentinstag überraschen oder seiner Angehimmelten eine Freude machen will, der kann selber zum Liebesbrief-Autor werden. Klassisch mit Feder und Tinte auf echtem Büttenpapier fließen die romantischen Zeilen ganz von alleine. Für alle, die sich das noch nicht trauen, gebe es eine kleine Anleitung fürs Liebesbriefschreiben, so Drechsler. Die fertigen Liebesbekundungen können mit extra gefertigten Stempeln versiegelt werden. Die schriftlichen Erklärungen der Liebe seien selten geworden, meint Drechsler. "Wir wollen da wieder Schwung reinbringen", sagt sie. Für Kinder gibt es am Dienstag Möglichkeiten zu basteln.

Herzlich willkommen im Stadtarchiv sind auch Liebesbriefe von Buxtehudern. Im Original oder in einer Kopie sammelt Drechsler die Briefe und sorgt für den Erhalt der besonderen Schriftstücke.