Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Schulen endlich mit Klimaanlagen ausstatten!"

"Drückende Hitze in Klassenzimmern": Viele Leser haben auf diesen WOCHENBLATT-Artikel reagiert

"Drückende Hitze im Klassenzimmer": So reagieren Leser auf WOCHENBLATT-Berichterstattung

(ab).
Bis zu 33 Grad in den Klassenräumen und keine Chance zum Ausweichen: Wie berichtet, hat die Hitze in den Schulen in diesem Jahr schon vielen Schülern und Lehrern zu schaffen gemacht. Per Mail und auf Facebook hat es zu diesem Thema viele Reaktionen gegeben. Eine Zusammenfassung:

Hitzefrei sei keine Lösung, meint Leserin Andrea Wolf. "Für die arbeitenden Eltern ist der Schulausfall problematisch", sagt sie und fragt: "Warum rüstet man die Schulen nicht endlich mit Klimaanlagen aus? Oft hört man, die Kosten angesichts der ,wenigen Hitzetage' wären nicht gerechtfertigt, dabei kann man sie ja an kühleren Tagen abschalten."
Auch Jan Filter befürwortet auf Facebook die Installation von Klimaanlagen, und zwar flächendeckend. Er schreibt: "Teuer genug sind Schulen doch sowieso, da sollte es darauf eigentlich nicht mehr ankommen."

Manja Günther fragt, warum bei großer Hitze der Unterricht nicht eingestellt werde und die Schüler nur betreut werden. Sie schlägt vor, anstatt zu lernen auf "spielen, lesen und chillen" auszuweichen, "denn die Lehrer müssen ja eh arbeiten und können die Aufsicht übernehmen." Auf diesen Vorschlag reagierten andere Leser erbost, z. B. Carla Kröhnert: "Sonst noch Wünsche? Lehrer sind doch keine Kindermädchen", postet sie.

Wieder andere meinen, es sei eine gute Idee, wie beispielsweise Alexa von Bargen, die sich selbst als Lehrerin vorstellt. "Betreuung in der Schule durch Lehrer und raus aus den heißen Räumen", empfiehlt sie. Das werde an einer Schule in Buchholz praktiziert, denn natürlich könne von den Eltern nicht erwartet werden, dass sie spontan ihre Grundschüler abholen oder betreuen.

Eine Leserin schrieb per E-Mail, dass sie einen Sohn an der IGS hat, der Hitzefrei bekäme, und einen in der Offenen Ganztagsschule, der an der Schule bleiben müsse. "Laut meinem Sohn dürfen die Kinder nachmittags noch nicht mal das Schulgebäude verlassen." Sie würde es begrüßen, wenn "Eltern ihre Kinder wenigsten an solchen Tagen von der Ganztagspflicht befreien könnten."

Cornelia S. ist der Meinung, dass es Hitzefrei geben sollte. "So oft kommt es nicht vor und auch an einer verlässlichen Ganztagsschule fällt Unterricht aus anderen Gründen aus." Die Gesundheit der Schüler und Lehrer stehe schließlich an erster Stelle.