Kaum ein Thema ist derzeit in aller Munde wie die Digitalisierung. Verwunderlich ist das nicht. Schließlich hat der technologische Fortschritt Auswirkungen auf sämtliche Bereiche unseres alltäglichen Lebens. Es lässt sich nicht bestreiten, dass wir endgültig im Zeitalter der Digitalisierung angelangt sind. Doch was genau sind eigentlich die Auswirkungen des digitalen Wandels? Schauen wir uns am besten einige davon an.

Revolutionierung der Glücksspielbranche
Der technologische Fortschritt hat die Glücksspielbranche dadurch revolutioniert, dass es inzwischen problemlos möglich ist, online in einem Casino zu spielen.

Es gab Zeiten, da wäre das nicht denkbar gewesen. Fakt ist, dass sich Glücksspiel im Internet einer großen Beliebtheit erfreut. Es gibt sogar viele passionierte Spieler, die den Gang zu regulären Spielstätten meiden und stattdessen im Internet ihr Glück versuchen. Inzwischen gibt es sogar Anbieter mit Live-Dealern. Generell ist davon auszugehen, dass sich das Online-Angebot immer stärker weiterentwickeln wird. Augmented und Virtual Reality könnten dabei vielleicht eine Rolle spielen.

Modernisierung der Schulen
Durch die Digitalisierung wird sich auch das Lehrangebot stark verändern. Bisweilen ist das erst zu einem kleinen Teil der Fall. In Zukunft wird das ganz anders aussehen. Bereits jetzt ist die Digitalisierung der Buxtehuder Schulen in Planung.

Doch das ist nur ein Beispiel. Es dürfte nicht lange brauchen, bis sämtliche Schulen in Deutschland durch den technologischen Fortschritt modernisiert werden. Die Gründe dafür sind vielfältig. Digitale Schulen genießen beispielsweise enorme Vorteile bezüglich der Informationsbeschaffung. Allein dadurch eröffnen sich komplett neue Möglichkeiten, um den Schülern Lehrinhalte näherzubringen.

Erleichterung des Alltags
Wenn es um News über die Digitalisierung geht, hören wir fast tagtäglich über Fortschritte, die unser Alltagsleben erleichtern.

Zugegebenermaßen ist an dem Ganzen etwas Wahres dran. Die Digitalisierung hat einige Errungenschaften hervorgebracht, die unser Alltagsleben um einiges einfacher machen. Das beste Beispiel dafür ist wohl das berüchtigte Smartphone. Unabhängig von den Nachteilen, welche die Geräte haben mögen, sie haben unser Leben doch ungemein erleichtert. Wir können Smartphones beispielsweise nutzen, um uns zuorientieren, mit weit entfernten Menschen zu kommunizieren oder uns an wichtige Ereignisse erinnern zu lassen. Allerdings sind Smartphones nur ein Teil der Digitalisierung. Vor allem den Bereich Smart Home sollten wir nicht außer Acht lassen. Es ist davon auszugehen, dass Smart Home in Zukunft gang und gäbe sein wird. Schließlich gestaltet sich der Alltag durch die Systeme um einiges angenehmer.


Veränderung des Arbeitsmarkts

Auch wenn dieser Aspekt teilweise sehr negativ gesehen wird, lässt sich nicht bestreiten, dass die Digitalisierung den Arbeitsmarkt verändert. Zum einen wird das zum Wegfallen vieler Stellen führen. Zum anderen werden ganz neue Stellen hinzugekommen. Gerade Menschen mit IT-Kenntnissen haben beste Voraussetzungen. Fakt ist, dass sich der Arbeitsmarkt für immer verändern wird. Gerade junge Leute sollten daher versuchen, sich auf die bevorstehenden Veränderungen einzustellen. Sofern die richtigen Kenntnisse vorliegen, stehen die beruflichen Chancen nach wie vor gut. Es gibt jedoch einige Berufe, von denen eher abzuraten ist. Eine gute Beratung seitens der Behörden ist daher unausweichlich, um Probleme bei der Jobsuche zu vermeiden.

Autor:

Online Redaktion aus Buxtehude

Panorama
Coronatests sind noch immer wichtig
  2 Bilder

Wurden Corona-Testzentren viel zu früh geschlossen?

Experten warnen vor neuer Corona-Gefahr durch Urlaubsrückkehrer / Kritik aus der Politik (jab/thl). Sind die Corona-Testzentren der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN), die z. B. an den Krankenhäusern Winsen und Buchholz sowie in Stade neben dem Gebäude der Kassenärztlichen Vereinigung standen, zu früh geschlossen worden? Zwar gab es bisher noch keinen großen Ansturm auf die Arztpraxen, in denen die Tests jetzt durchgeführt werden sollen. Doch das kann sich schnell ändern: Die...

Politik
Üppig zeigt sich das Jakobskreuzkraut auf der Ökokontofläche bei Ramelsloh und Ohlendorf

Giftige Pflanze in Seevetal
Das Jakobskreuzkraut sorgt für Aufregung in Ramelsloh

ts. Ramelsloh. Das Jakobskreuzkraut breitet sich auf der sogenannten Ökokontofläche am Rübenberg und Hinter den Höllen in der Ortschaft Ramelsloh aus. Die giftige, hier heimische Pflanze kann die Gesundheit von Pferden und anderen Weidetieren bedrohen. Nach dem Verzehr können bereits geringe Mengen bei den Tieren zu Leberschäden führen. Bürger haben deshalb die Seevetaler Gemeindeverwaltung in einer E-Mail aufgefordert, das Jakobskreuzkraut auf der nachhaltig bewirtschafteten Fläche...

Politik
Auch bei den aktuell montierten Leitplanken sind die Pfosten dicht an dicht
  2 Bilder

Leitplanken an Bundesstraßen als Todesfalle

(bim). "Beplankung wirft Fragen auf" titelte das WOCHENBLATT (30a/2020) und informierte dabei über den vom Gesetzgeber beabsichtigten Zweck der Leitplanken, die seit 2017 an Bundesstraßen montiert werden. Wie berichtet, sollen dieses an "unfallauffälligen Streckenabschnitten", an denen "der kritische Abstand der Bäume zur Fahrbahn 4,50 Meter und weniger beträgt", für Sicherheit sorgen. Dazu erreichten uns folgende Leserzuschriften, deren Inhalte wir auszugsweise wiedergeben. • "Die Beplankung...

Panorama
  2 Bilder

20 Jahre stellvertretende Bürgermeisterin und Erfinderin von Nivea soft
Das unbekanntes Doppelleben von Christel Lemm:

sla. Buxtehude. In diesem Monat feiert Christel Lemm ein besonderes Jubiläum: Seit 20 Jahren übt die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende die Funktion der ersten stellvertretenden Bürgermeisterin der Hansestadt Buxtehude ununterbrochen aus. Von 1996 bis 2000 war sie bereits zweite stellvertretende Bürgermeisterin. Aktuell steht sie dem Kulturausschuss als Ausschussvorsitzende vor, ist Beigeordnete im Verwaltungsausschuss, Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Landwirtschaft und Tourismus...

Politik
Auf dem Gelände der Stadtwerke an der Maurerstraße soll in einer Halle ein Feuerwehrfahrzeug stationiert werden

Sechsmonatige Probephase geplant
Feuerwehrstandort bei den Buchholzer Stadtwerken?

os. Buchholz. Steht bald ein Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Holm in der Waschhalle der Buchholzer Stadtwerke, um von der Maurerstraße zu Einsätzen z. B. ein Steinbeck auszurücken? Das sehen zumindest die Pläne der Stadtverwaltung und der Feuerwehrspitze vor, die Buchholz' Stadtjustiziarin Hilke Henningsmeyer jüngst im Bauausschuss vorstellte. Demnach soll es einen sechsmonatigen Probebetrieb geben und hinterher über weitere Schritte entschieden werden. Hintergrund der Maßnahme ist...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen