Wohnen im Alter muss früh geplant werden

Ob in Stade, Hittfeld, Oldendorf oder in Hamburg direkt - das Thema "Wohnen und Leben im Alter" ist stets aktuell. Viele Organisationen wie die Johanniter beschäftigen sich umfassend mit dieser Thematik. Den Menschen soll es möglich gemacht werden, ihren Lebensabend in der vertrauten Heimat, im Eigenheim, zu verbringen.

In jungen Jahren machen Sie sich keine Gedanken darum, ob Ihre eigenen vier Wände barrierefrei sind. Wer jedoch die wichtigsten Vorkehrungen für ein sicheres, komfortables Leben im Alter auf die lange Bank schiebt, wird im Alter unter einigen Asketen leiden müssen. Schließlich sind Baumaßnahmen zur Anpassung der eigenen vier Wände an die Umstände des Alters nicht nur mit einem finanziellen Aufwand, sondern mit Zeit verbunden. Sie müssen zunächst einmal ausmachen, welche Räume zu verändern sind sowie welche baulichen Maßnahmen vonnöten sind. Anschließend sollte Personal in und um Hamburg gefunden werden, das Ihnen bei der Umsetzung sowie Ausdetaillierung der groben Pläne hilft.
Wer sich schon früh um das Leben im Alter kümmert, kann mit ruhigem Gewissen in die Zukunft blicken.

Was bedeutet Barrierefreiheit?

Barrierefreiheit ist ein tragender Begriff, wenn es um das Renovieren sowie Ausbauen von Häusern für das Alter geht. Die Muskelkraft vieler Menschen lässt mit dem Älterwerden nach, was zur Folge hat, dass ein Rollator oder gar ein Rollstuhl benötigt wird, um sich fortzubewegen. Wenn dieses Gerät ein den eigenen vier Wänden nicht mehr genutzt werden können, verlieren Sie einen großen Teil Ihrer Freiheit, Selbstständigkeit und Mobilität. Daher sollten Sie bereits im Vorfeld dafür sorgen, dass eben diese beiden Hilfsmittel problemlos im Haus umherfahren können.

Um die Barrierefreiheit mit all Ihren Vorzügen umzusetzen, ziehen Sie professionelle Hilfe zurate. Der  Hamburger Treppenlift-Service steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Besonders dann, wenn es darum geht mehrere Stockwerke miteinander zu verbinden und barrierefrei zu gestalten, kann eine Privatperson schnell überfordert werden.

Weiterhin gilt es, alle Türschwellen genauer unter die Lupe zu nehmen. Könnten diese ein Hindernis für den Rollstuhl oder Rollator darstellen? Geht mit diesen Bauelementen die Gefahr des Hängenbleibens sowie des Stürzens einher? Wenn die Türschwellen zu hoch gelegen sind, können Sie durch flache, sehr schmale Alternativen ausgetauscht werden.
Zudem gilt es das Badezimmer seniorengerecht zu gestalten. Wer sich nur noch im  Rollstuhl oder mit dem Rollator fortbewegen kann, der kann auch nicht mehr problemlos in die Dusche einsteigen.

Diese sollte daher baulich so verändert werden, dass sie flach befahrbar ist. Zudem kann sich ein Stellplatz für den Rollator gut eignen, um Ihnen die Körperpflege ohne Hilfe zu ermöglichen.

Fortbewegung mit Leichtigkeit

Die Treppenlift-Beratung für Bremen sorgt dafür, dass keine Frage offenbleibt, wenn es um das Konzept der barrierefreien Fortbewegung geht.

Treppenlifte sind ein wundervolles Hilfsmittel, wenn Sie nach einer Lösung zur Überbrückung diverser Stockwerke suchen. Die Ausführungen können perfekt an Ihre Vorlieben angepasst werden. So gibt es Lifte, die bereits mit einem Sitz ausgerüstet sind. Können Sie im Alter noch gehen, laufen Sie zum Sitz, setzten sich und steuern diesen in das gewünschte Stockwerk. Sollten Sie allerdings im Rollstuhl sitzen, gibt es Modelle, die mit einer fahrbaren Plattform ausgerüstet sind. Sie fahren mit dem Rollstuhl problemlos auf diese Hebefläche, sichern die Bremsen und begeben sich vollkommen hindernislos nach oben.
Ebenso gibt es Senkrechtlifte, die dafür sorgen, dass der Rollstuhl gerade nach oben angehoben und auf die nächste Etage gestellt wird.
Welches Liftmodell in Ihren vier Wänden integriert werden kann, hängt von den Platzverhältnissen, der bereits verbauten Treppe sowie den baulichen Grundlagen des Gebäudes ab.

Moderne Belüftungssysteme

Was heute noch problemlos überwunden wird, kann im Alter schon zu einem echten Problem werden.

In Hamburg und Umgebung sind viele Häuser schon in die Jahre gekommen. Zieht es durch alte Fenster und Türen können Sie sich im Alter schnell erkälten. Daher sollten Sie noch heute auf einen Austausch dieser Bauelemente vertrauen. Heute gibt es moderne Anlagen, die sich per Knopfdruck in allen Parametern steuern lassen. So regulieren Sie, welche Temperatur der Innenraum haben soll, wann gelüftet wird oder wie viele Stunden pro Tag gelüftet werden soll.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.