"Bis zum Horizont ist alles lila - und schön"

Dieter Rabenstein liebt es, die Heide zu fotografieren
2Bilder
  • Dieter Rabenstein liebt es, die Heide zu fotografieren
  • Foto: Rabensein
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Unterwegs mit Hobbyfotograf Dieter Rabenstein. 

mum. Hanstedt.
Von der Küste in die Heide - Dieter Rabenstein hat diesen Wohnortwechsel vollzogen. 2001 zog der 43-Jährige der Liebe wegen von Norden/Norddeich nach Hanstedt - und hat es noch keinen Tag bereut. Das liegt natürlich vor allem an seiner Familie, doch auch die Natur hat es ihm angetan. Seit drei Jahren streift Rabenstein durch die Lüneburger Heide - ob Winter oder Sommer spielt dabei keine Rolle. "Beide Jahreszeiten haben ihren außergewöhnlichen Reiz", so der Hanstedter, der dabei mit großer Leidenschaft fotografiert. Ein paar seiner Motive hat er jetzt wieder dem WOCHENBLATT zur Verfügung gestellt.
"Mein Schlüsselerlebnis war ein Eisvogel, den ich am Köhlerteich in Hanstedt gesehen habe", erinnert sich Rabenstein. "Ich hatte den Ehrgeiz, diesen wunderbaren Vogel vor die Linse zu bekommen." Das gelang dem 43-Jährigen zwar schnell. "Aber es war noch nicht das besondere Bild. Es war einfach nicht so, wie ich es haben wollte." Stunden, Tage - sogar Wochen - verbrachte Rabenstein am Teich. Mit dabei war oft seine Familie. "Mein kleiner Sohn kannte bald jeden Halm am Teich", erinnert sich der Hobbyfotograf. Der Begriff "Eisvogel jagen" wurde für die Familie zum Synonym, wenn der Vater unterwegs war. "Die Zeit in der Natur hilft mir, Stress abzubauen. Ich laufe einfach durch die Gegend und schaue, ob ich etwas Interessantes finde." Bei seinen Streifzügen hat Rabenstein viele unterschiedliche Menschen kennengelernt, "mit denen ich sonst vielleicht nie ins Gespräch gekommen wäre".
Jetzt zur Heideblüte ist Rabenstein auch gern mal von Undeloh über den Wilseder Berg nach Niederhaverbeck in Richtung Behringer Heide unterwegs - bis zu sieben Stunden. "Gerade jetzt zur Blütezeit und frühmorgens wenn noch nicht so viel los ist, kann man wunderbar abschalten", sagt der Fotograf. Dann stellt er sich den Wecker auf 4 Uhr morgens, um noch in der Morgendämmerung aufzubrechen. "Die schönste Gegend momentan ist für mich eindeutig ab Wilseder Berg in Richtung Niederhaverbeck - bis zum Horizont ist alles lila - und einfach nur schön."
Erstmals arbeitet Rabenstein aktuell an einen Kalender - im A3-Format (quer) auf dickem Fotopapier. Die Motive sind frei von Beschriftungen, so dass man die Bilder auch ausschneiden und einrahmen kann. Vor allem für Hanstedt-Freunde ist der Kalender ein Muss. Die Motive stammen alle aus der Gegend um den Ort. Fragen zum Kalender beantwortet Rabenstein via E-Mail an d.rabenstein76@gmail.com.
Noch ein Tipp vom Fotografen: "Die Töps Heide ist einfach nur schön - die blühende Heide und der dortige Schafstall bieten ein herrliches Panorama."
• Dieter Rabenstein veröffentlicht einige seiner Bilder auf Facebook (Dieter Rabenstein) oder auf Instagram (rabenstein_photography). Zudem hat er einen Onlineshop geschaltet (www.meinbildkalender.de/rabenstein).

Lesen Sie auch:
Von mystisch bis erholsam

Dieter Rabenstein liebt es, die Heide zu fotografieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.