Ein Pionier ist gestorben: Nachruf zum Tod von Georg Friedrich von Krogh

Der Anfang August verstorbene Wildpark-Gründer Georg-
Friedrich von Krogh und seine Ehefrau Marianne bei der Eröffnung des Wildpark-Schäferdorfs im Jahr 2013
  • Der Anfang August verstorbene Wildpark-Gründer Georg-
    Friedrich von Krogh und seine Ehefrau Marianne bei der Eröffnung des Wildpark-Schäferdorfs im Jahr 2013
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Wildpark-Gründer Georg Friedrich von Krogh ist im Alter von 84 Jahren verstorben.

mum. Hanstedt-Nindorf. Der Landkreis Harburg hat einen seiner Pioniere verloren. Wie erst jetzt bekannt wurde, verstarb bereits am 4. August Georg Friedrich von Krogh, der Gründer des Wildparks Lüneburger Heide. Von Krogh wurde 84 Jahre alt.
Von Krogh, der als Sohn eines Forstmeisters in Masuren (Ostpreußen) aufwuchs, erfüllte sich 1969 den Traum seiner Kindheit und baute aus dem Nichts den Wildpark Lüneburger Heide in Nindorf auf. Am 20. August 1970 wurde die Eröffnung des Parks gefeiert. Der Verstorbene hatte klugerweise die Vision, sich gegenüber den Mitbewerbern deutlich abzugrenzen. Schon damals gab es im Wildpark Elche, gewaltige Kodiakbären und europäische Braunbären. Im Wandel der Zeit wurde aus der Ursprünglichkeit des Wildparks ein Tiergarten, der sich international messen kann. Viele der äußerst seltenen Arten finden dort viel Platz und werben für ihre Artgenossen in freier Wildbahn. 19 Jahre lang führte der gelernte Importkaufmann mit Vorliebe für die Natur und wildlebende Tiere seinen Park, bis er ihn 1989 an den jetzigen Eigentümer Norbert Tietz verkaufte.
Mehr als 40 Jahre war von Krogh in Nindorf zu Hause. In seinem Haus, das er selbst entworfen hatte, lebte von Krogh mit seiner Frau Marianne. Nicht nur beruflich hatte der Verstorbene bewiesen, dass er ein Mann der Tat war, der sich für seine Heimat engagiert. Zwischen 1972 und 1976 gehörte er als CDU-Mitglied dem Hanstedter Gemeinderat an.
Für Aufsehen sorgte von Krogh 2005. Damals äußerte er seinen Wunsch, sein 8,5 Hektar großes, idyllisch am Auetal gelegenes Grundstück, dem Landkreis Harburg zu stiften. Ein großer Blumenpark nach dem Vorbild des kanadischen Parks Butschart Gardens (Vancouver Island) sollte dort entstehen. „Ich habe keine Erben, und ich möchte, dass sich die Menschen an der Landschaft erfreuen können, an der ich seit vielen Jahren meine Freude habe“, sagte von Krogh damals einer Zeitung.
• Die Beerdigung fand bereits im engsten Familienkreis statt. Die Familie bittet von Blumenspenden abzusehen. In der Traueranzeige heißt es: Georg Friedrich von Krogh würde sich sicherlich über eine Spende an das Hospiz Nordheide eGmbH freuen. Die Bankverbindung lautet: Hamburger Sparkasse, IBAN: DE51 2005 0550 1383 1221 14 (Kennwort: Georg Friedrich von Krogh).

Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Panorama
Die aktiven Fälle sind schlagartig zurückgegangen. So niedrig waren die Zahlen zuletzt am 26. Oktober (158 aktive Fälle)

Die aktuellen Corona-Zahlen vom 18. Januar
174 aktive Fälle: So wenig gab es im Landkreis Harburg zuletzt im Oktober

(sv). Gute Neuigkeiten aus dem Landkreis Harburg: Am heutigen Montag, 18. Januar, meldete das Gesundheitsamt 174 aktive Corona-Fälle - 79 weniger als am Sonntag und die niedrigste Zahl seit drei Monaten. Weniger aktive Fälle (158) gab es zuletzt am 26. Oktober 2020. Insgesamt waren im Landkreis Harburg seit Ausbruch der Corona-Pandemie 3.509 Menschen an Corona erkrankt, 3.276 Personen haben die Krankheit überwunden. Die Zahl der Menschen, die seit dem Ausbruch der Pandemie mit oder am...

Service

In einer Gemeinde haben sich die Corona-Zahlen innerhalb eines Monats mehr als verdoppelt
Corona-Fälle in den Kommunen des Landkreises Stade: Aktuelle Grafik zeigt Gesamtwerte und Steigerungsraten

(jd). Der Landkreis Stade bewegt sich bei den Corona-Zahlen wie viele norddeutsche Kreise und Kommunen eher im unteren Bereich. Im bundesweiten Vergleich liegt die Zahl der bisher positiv auf den Coronavirus getesteten Personen deutlich unter dem Durchschnitt. Aktuell hat der Landkreis Stade eine Gesamtinzidenz von 1.167 (Inzidenzwert der Gesamtfälle seit Beginn der Pandemie, bezogen auf 100.000 Einwohner). Der durchschnittliche Wert für Deutschland liegt derzeit bei 2.445, für Niedersachsen...

Panorama
Dieser Screenshot zeigt den Auslastungsgrad der Intensivstationen im Landkreis Stade. Diese Zahlen ohne jegliche 
Erläuterung in den sozialen Medien zu 
posten, ist fragwürdig

Intensivstationen im Landkreis Stade ausgelastet?
Belegung der Intensivbetten: Elbe Kliniken warnen vor Panikmache in sozialen Netzwerken

jd. Stade. In vielen Regionen ist die Zahl der COVID-19-Patienten auf den Intensivstationen in den vergangenen Wochen dramatisch gestiegen. Immer wieder wird in den Medien die Befürchtung thematisiert, dass die Krankenhäuser von dieser zweiten Corona-Welle überrollt werden und deren Behandlungskapazitäten nicht mehr ausreichen. Was andernorts vielleicht zutreffen mag, gilt für den Landkreis Stade derzeit jedenfalls nicht. Für alle Corona-Kranken, die in den Elbe Kliniken stationär aufgenommen...

Sport
In dieser Szene machte die Luchse-Abwehr mit ihrer Torhüterin Mareike Vogel (fast) dicht
Video 26 Bilder

Handball-Derby der 1. Bundesliga
Buxtehude besiegt die „Luchse“ deutlich

(cc). Der Buxtehuder SV (BSV) hat sich im prestigeträchtigen Derby der 1. Bundesliga am Samstagabend in der Nordheidehalle deutlich mit 30:15 (Halbzeit: 12:9) Toren gegen Aufsteiger und Kooperationspartner Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten durchgesetzt. Mit dem Sieg verbesserte der BSV sich auf Rang sieben der Tabelle (16:12 Punkte). Die „Luchse“ bleiben mit 8:22 Zählern auf dem Punktekonto Tabellen-13. Dabei führen die „Luchse“ schnell mit 3:0 (4. Minute). Dann aber verkürzte Annika...

Panorama

Inzidenzwert sinkt weiter leicht
Corona-Zahlen: 2.000 Impfungen im Landkreis Harburg

(as). Die ersten 2.000 Impfdosen wurden verimpft, das teilt der Landkreis Harburg auf Nachfrage mit. Ab dieser Woche soll die Zweitimpfung der bereits Geimpften erfolgen.  Ende der vergangenen Woche wurde bereits die zweite Charge Impstoff mit weiteren 2.000 Impfdosen geliefert, die von den mobilen Impfteams ab sofort verimpft werden. "Geplant ist bislang, dass wir alle zwei Wochen 2.000 neue Impfdosen erhalten", sagt Kreissprecherin Katja Bendig. Parallel dazu werde der Impfstoff für die...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen