Sanierung der Marxener Ortsdurchfahrt erst im Herbst 2021 fertig?

Die Marxener Ortsdurchfahrt lädt aktuell nicht zu einem Besuch ein. Eigentlich sollten die Arbeiten Anfang kommenden Jahres abgeschlossen sein
2Bilder
  • Die Marxener Ortsdurchfahrt lädt aktuell nicht zu einem Besuch ein. Eigentlich sollten die Arbeiten Anfang kommenden Jahres abgeschlossen sein
  • Foto: os
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Starke Nerven benötigen die Marxener: Die Sanierung der Ortsdurchfahrt wird sechs Monate länger dauern als gedacht. Ursprünglich sollten die Arbeiten Anfang kommenden Jahres abgeschlossen sein.

mum. Marxen. Das sind keine guten Nachrichten: Die ohnehin schon sehr zeitaufwändige Sanierung der Marxener Ortsdurchfahrt könnte sich weiter verzögern. "Ich gehe aktuell davon aus, dass wir erst im Herbst kommenden Jahres fertig sein werden", sagt Bürgermeister Christian Meyer. Ursprünglich war die Fertigstellung für das Frühjahr geplant. Meyer versucht die Situation mit Humor zu nehmen. "Wir haben hier eine interessante, aber leider auch sehr anstrengende Baustelle." Er sei froh, dass sich die Bürger gegenseitig unterstützen. "Niemand beschwert sich, wenn Autos vor fremden Grundstücken abgestellt werden", sagt der Bürgermeister. "Ich habe das Gefühl, alle im Dorf möchten diese schwierige Phase gemeinsam meistern."

Hintergrund für die Verzögern ist, dass die Versorgungsleitungen komplizierter verlegt werden müssen als ursprünglich gedacht. "Zwar hat es Probebohrungen gegeben", so Meyer. "Allerdings wohl an Stellen, die wenig problematisch waren." Erst als die Leitungen offen lagen, sei das Ausmaß deutlich geworden. Konkret gehe es um Telefon, Strom, Gas und Wasser. Zusätzlich erschwert wird das Projekt, weil die Ortsdurchfahrt extrem schmal ist. Die Häuer stehen nah an der Straße. "Dies wiederum macht es erforderlich, dass die unterschiedlichen Leitungen in unterschiedlichen Höhen verlegt werden müssen", so Meyer. Die Koordination der einzelnen Baufirmen sei sehr kompliziert - und aufgrund von Corona zusätzlich schwierig, da Arbeiter unterschiedlicher Unternehmen nicht zeitgleich im Einsatz sein dürfen.

Gesamtkosten:  3,4 Millionen Euro

Der Startschuss für die Dorfsanierung fiel im November vorigen Jahres. Für die gesamte Maßnahme ist eine Summe von 3,4 Millionen Euro aufgerufen. Das Amt für regionale Landesentwicklung übernimmt 1,75 Millionen Euro. Die restliche Summe teilen sich die Gemeinde und der Landkreis. Durch die Verzögerung könnte auch der Zuschuss in Gefahr geraten. Dieser ist zeitlich gebunden. "Wir hoffen aber, dass wir einen Aufschub bekommen", so Meyer.

Fast auf der gesamten Länge der 1,3 Kilometer langen Ortsdurchfahrt wird das etwa 60 Jahre alte System der Straßenentwässerung erneuert. Und in dem Zuge an die aktuellen Bestimmungen angepasst, so der Bürgermeister. Auch die Fahrbahnoberfläche werde verändert. Ein Teilbereich zwischen den beiden Kreuzungen Hauptstraße, Lindenallee und Zum Silberkamp sowie Hauptstraße und Moorburg wird gepflastert. Außerdem erhält Marxen an den beiden Ortseingängen sowie im Bereich Dorfteich Fahrbahnteiler. "Wir hoffen, dass dies zu einer Geschwindigkeitsverringerung führt", erklärt der Bürgermeister. Gehwegflächen und Beleuchtung werden im Zuge der Maßnahmen ebenfalls erneuert.
Aufgrund der Arbeiten ist die Ortsdurchfahrt voll gesperrt. Pendler, die gewöhnlich durch Marxen fahren, werden gebeten, die Umleitung zu nutzen.

Die Marxener Ortsdurchfahrt lädt aktuell nicht zu einem Besuch ein. Eigentlich sollten die Arbeiten Anfang kommenden Jahres abgeschlossen sein
Ein Blick in die offene Baugrube Höhe des Dorfteichs zeigt, 
wie viele Versorgungsleitungen auf engstem Raum 
verlegt werden müssen
Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Service

Zahl der akut Infizierten fällt unter 100er-Marke
Corona im Landkreis Stade: Zehn Fälle pro Tag bedeuten eine Sieben-Tage-Inzidenz von 35

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Stade pendelt sich auf relativ niedrigem Niveau ein: Einige Tage lag der Inzidenzwert, bezogen auf die neuen Fälle innerhalb der vergangen sieben Tage (umgerechnet auf 100.000 Einwohner), über dem "Richtwert" von 35, jetzt ist er wieder unter diese Marke gefallen. Aktuell beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz 24,9 (Stand 24.2.). Allerdings sind diese Schwankungen beim Inzidenzwert nicht ungewöhnlich. Bereits 20 zusätzliche Fälle in der Woche...

Panorama

"Magische" 35 rückt in weite Ferne
Landkreis Harburg: Inzidenzwert steigt wieder auf 66

(lm). Der Landkreis Harburg entfernt sich weiter von dem magischen Inzidenzwert von 35. Lag dieser gestern noch bei 58,9, ist er am heutigen Mittwoch, 24. Februar, auf 66,4 geklettert. Auch die Zahl der aktuell Infizierten geht wieder in die Höhe, 195 Fälle sind derzeit im Landkreis bekannt.  Die ersten Kommunen durchbrechen am heutigen Tag auch wieder die Inzidenz-Marke von 100. Hollenstedt (111) und Rosengarten (109,8) wechseln sich dabei an der Spitze wieder ab. Auch in Hanstedt steigt der...

Panorama
Junge Bäume bereichern an vielen Stellen das Stadtbild

Klimataugliche Bäume gepflanzt
Stade setzt auf zukunftsfähige und robuste Baumarten

jd. Stade. Oft wird nur darüber berichtet, wenn Bäume gefällt werden. In der vergangenen Pflanzsaison hat die Stadt Stade aber jede Menge neuer Bäume gepflanzt. Insgesamt 138 junge Bäumchen sorgen künftig für mehr Grün im Stadtbild und für ein besseres (Mikro-)Klima. Sie sind Ersatz für Bäume, die im Winter 2019/20 gefällt werden mussten, weil sie morsch oder von Pilzen befallen waren. Nach der Baumschutzsatzung hätten lediglich 82 neue Bäume gepflanzt werden müssen. Dass die Stadt fast 70...

Politik
Blick auf die Betonkonstruktion der 780 Meter langen Decatur-Brücke. 
Das Bauwerk ist in die Jahre gekommen

Liste der Gemeindeverwaltung Seevetal
So viel hat die Decatur-Brücke seit 2010 gekostet

ts. Maschen. Annährend drei Millionen Euro haben die Bauwerksunterhaltung der Decatur-Brücke über dem Rangierbahnhof Maschen und die damit verbundenen Gerichtskosten in den Jahren 2010 bis 2021 gekostet. Die Seevetaler Gemeindeverwaltung hat die Kosten, gegliedert nach Jahren und Art der Leistungen, den Fraktionen des Gemeinderats im nicht-öffentlichen Verwaltungsausschuss in einer Auflistung zusammengefasst, die dem WOCHENBLATT vorliegt. Das Zahlenwerk geht auf eine Anfrage der Fraktion Freie...

Politik
Muss mittelfristig erneuert werden: die Brücke an der Bendestorfer Straße über die Bahnlinie Bremen-Hamburg

Brücke mit Konstruktionsfehlern
Neubauplanung für Buchholzer Eisenbahnbrücke

os. Buchholz. Dass die Brücke an der Bendestorfer Straße über der Bahnstrecke Bremen-Hamburg mittelfristig ersetzt werden muss, steht seit vergangenem Jahr fest. Die halbseitige Sperrung des Bauwerks aus dem Jahr 1955 am Mittwoch, 24. Februar (das WOCHENBLATT berichtete), hat mit der Planung allerdings nichts zu tun. Dabei handelt es sich um eine Überprüfung, die routinemäßig regelmäßig durchgeführt wird. Wie berichtet, hatte eine Kontrolle der Brücke durch ein Ingenieurbüro aus Hannover im...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen