Schnurrbart und Spende

Zarter Flaum über der Oberlippe: Die Eishockeyspieler Sebastian Schröder, Niels Förster und Kim Jesgarsch (v.li.)
  • Zarter Flaum über der Oberlippe: Die Eishockeyspieler Sebastian Schröder, Niels Förster und Kim Jesgarsch (v.li.)
  • hochgeladen von Jörg Dammann

jd. Harsefeld. Sportler sammelten Geld für guten Zweck. Einen Monat lang blieben bei den Kufen-Cracks vom Eishockey-Team "TuS Harsefeld Tigers" die Rasierapparate stumm: Die Schlittschuh-Sportler ließen ihre Bärte sprießen - für einen guten Zweck. Sie beteiligten sich an der internationalen Spenden-Aktion "Movember". Der Begriff setzt sich aus den Wörtern "moustache" (englisch für Schnurrbart) und November zusammen. Ziel der Aktion ist es, den ganzen November über Geld für die Erforschung neuer Medikamente zur Bekämpfung von Prostatakrebs und anderen Männerkrankheiten zu sammeln. Dabei dient der Bart als Symbol.
Die Harsefelder Teammitglieder sind zwar weit vom Rauschebart des Weihnachtsmannes entfernt - bei den meisten reichte es nur für einen zarten Flaum -, doch allein der Wille zählt. Immerhin kam bei ihrem "Movember"-Projekt die stolze Summe von 450 Euro zusammen. Die Spieler überlegen nun, die Aktion auszuweiten und dafür in ihrem "Superdome", der Harsefelder Eissporthalle, ordentlich die Werbetrommel zu rühren.
"Movember" ist weltweit als Stiftung organisiert und koordiniert das Projekt in mehr als 20 Ländern. Die Spenden gehen an anerkannte Forschungseinrichtungen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.