Richtfest beim Sprachheilkindergarten der Börne in Harsefeld
Eine neue Heimat

Die Richtkrone schwebt über den Neubau des Sprachheilkindergartens in Harsefeld Fotos: sc
3Bilder
  • Die Richtkrone schwebt über den Neubau des Sprachheilkindergartens in Harsefeld Fotos: sc
  • hochgeladen von Saskia Corleis

sc. Harsefeld. "Ein Ort für unsere Zukunft", so beschreibt die "Börne"-Geschäftsführerin Stefanie Mencke den Neubau des Sprachheilkindergartens in Harsefeld. Jetzt feierten die Mitarbeiter der Stader Gesellschaft für soziale Dienste zusammen mit Ratsmitgliedern aus Harsefeld, Nachbarn und anderen Gästen das Richtfest.

Die Richtkrone schwebte über dem Kindergarten-Rohbau, auf dem Gerüst sprach Zimmermann Martin Wilkens den Richtspruch und zerschlug mit den besten Wünschen für die Zukunft eine Flasche Korn. Worte zur Begrüßung kamen vom Flecken-Bürgermeister Harald Koetzing (SPD) und Stefanie Mencke. Gefeiert wurde im Rohbau, der einsetzende Starkregen machte einen Umzug in das Gebäude erforderlich. Dort ist ein Teil bereits überdacht.

"Kinder sind unsere Zukunft", betonte Mencke in ihrer Rede die Wichtigkeit des Sprachheilkindergartens. Immer mehr Kinder seien auf entsprechende therapeutische Behandlung angewiesen. Die Tendenz sei steigend. Mencke bedankte sich bei der Harsefelder Politik dafür, dass sie der "Börne" eine neue Heimat gibt und dafür die planerischen Grundlagen geschaffen hat. Der moderne, eingeschossige Neubau sei auf die Bedürfnisse der Kinder zugeschnitten. Die Kita umfasst eine Grundfläche von rund 900 Quadratmetern. Sechs Sprachheilgruppen mit jeweils acht Plätzen werden in das neue Gebäude, das vom Architekturbüro "Schüch und Cassau" entworfen wurde, im kommenden Jahr einziehen.

Weiterhin lobte Mencke vor allem die gute Kooperation mit dem Bauunternehmen Lindemann. "Es macht einfach Spaß, mit Ihnen zusammen zu bauen." Großen Dank gab es auch für die Nachbarn, die geduldig die Baustelle in ihrer Nähe ertragen, und für das Vertrauen der Eltern in die "Börne".

"Wir waren gerne bereit, ein Grundstück für den Sprachheilkindergarten zur Verfügung zu stellen", sagte Koetzing. Er hob die barrierefreie Ausführung hervor. So sei es möglich, Mitarbeiter mit Handicap am Harsefelder Standort einzustellen. Für den nächsten Bauabschnitt wünschte Koetzing der "Börne" alles Gute.

(sc.) Neben dem Sprachheilkindergarten in der Jahnstraße in Harsefeld errichtet der Flecken Harsefeld einen Regelkindergarten, der auch von der "Börne" betrieben werden soll. Bürgermeister Harald Koetzing kündigte an, dass der ursprünglich vierzügig geplante Kindergarten auf sechs Gruppen erweitert werde. Damit solle sichergestellt werden, dass alle Kinder in Harsefeld einen Platz in einem Kindergarten erhalten. Weitere Kita wird
nebenan gebaut

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.