Radfahren an der Wulmstorfer Straße: Landkreis sieht keinen Handlungsbedarf

Hier sollen Radfahrer ab elf Jahren auf der Straße fahren Fotos: mi/SPD
2Bilder
  • Hier sollen Radfahrer ab elf Jahren auf der Straße fahren Fotos: mi/SPD
  • hochgeladen von Mitja Schrader

mi. Neu Wulmstorf. Was hat der Landkreis Harburg bisher getan, um das Radfahren auf der Wulmstorfer Straße sicherer zu machen? Folgt man einer Anfrage, die die SPD Neu Wulmstorf an die Kreisverwaltung richtet, lautet die Antwort: nichts! Und laut einer Stellungnahme aus der Kreisverwaltung wird der Kreis es auch dabei belassen.
Gepflogenheiten im Radverkehr an der Wulmstorfer Straße sind für Ortsunkundige etwas schwer zu verstehen. Derzeit gilt hier: Den Berg hinauf darf auf dem Fußweg gefahren werden, bergab müssen Radfahrer ab elf Jahren die Fahrbahn benutzen.
Rückblick: Die Wulmstorfer Straße ist eine Landstraße und Ortsausfallstraße und zieht sich mit großer Steigung durch ein Waldstück. Es handelt sich um eine 50-km/h-Zone, in der aber oft deutlich schneller gefahren wird. Ausgerechnet hier wurden Radfahrer ab elf Jahren vom Rad-/Fußweg auf die Straße verbannt. Der Grund: Der Rad-/Fußweg verfügt nicht über die in einer Ausführungsvorschrift zur Straßenverkehrsordnung festgeschriebene Breite von 2,5 Metern. Unter dem Druck des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) entschied sich der Landkreis deswegen an dieser Straße, die auch Schulweg ist, die Radfahrer auf die Fahrbahn zu verbannen. Es hagelte Proteste: Der Neu Wulmstorfer Ratsherr und Kreistagsmitglied Tobias Handtke wollte das Thema deswegen im Kreistag aufs Tapet bringen. Die Kreisverwaltung machte allerdings deutlich, dass es sich um einen Vorgang der laufenden Verwaltung handele, aus dem sich die Politik rauszuhalten habe. Erst als der Radfahrer-Lobby-Verein ADFC, der sonst dogmatisch für das Radfahren auf der Fahrbahn eintritt, Bedenken anmeldete, ruderte der Kreis zurück. Der ADFC machte damals den einigermaßen realitätsfernen, weil rechtlich nicht vorgesehenen Vorschlag, die Radfahrer sollten es sich doch aussuchen dürfen, ob sie auf der Fahrbahn oder dem Gehweg fahren möchten. Die "Lösung" des Landkreises wirkte allerdings auch positiv ausgedrückt "kreativ".
Für das Fahren bergab auf der Fahrbahn kündigte die Kreisverwaltung, so schreibt es Tobias Handtke in seiner Anfrage, mehrfach an, man prüfe, welche Möglichkeiten es gibt, Autofahrer darauf aufmerksam zu machen, dass sie sich hier die Fahrbahn mit Radfahrern teilen müssen. Bis heute (fast ein Jahr später, Anm. d. Red.) habe die Kreisverwaltung keine Maßnahme umgesetzt, kritisiert der SPD-Politiker. 
Konkret möchte Tobias Handtke jetzt von der Kreisverwaltung wissen, wann Fahrbahnmarkierungen oder Hinweisschilder angebracht werden, die die Sicherheit der Radfahrer erhöhen, und welche Erkenntnisse die Kreisverwaltung seit der Einführung der neuen Regelung an der Wulmstorfer Straße gesammelt hat. Zum Schluss fragt Handtke die Verantwortlichen noch, wann vor der Lutherkirche Vorkehrungen getroffen werden, um Pkw am Befahren des Fußwegs zu hindern 
Das WOCHENBLATT hat den Landkreis mit dieser Anfrage konfrontiert. Die Antwort von Pressesprecherin Andrea Deutschmann kommt dabei als verklausulierte Absage an jegliche Maßnahmen daher. Ein Schutzstreifen für Radfahrer müsse aufgrund des Gefälles breiter sein als die normalen 1,50 Meter, dafür sei die Straße zu schmal. Außerdem: "Mit dem Schutzstreifen würde wiederum eine Sonderregelung für den Radfahrer eingeführt werden. Klarer und überzeugender ist es, die Fahrbahn allen Fahrzeugführern zur gemeinsamen und allgemeinen Nutzung zur Verfügung zu stellen und damit die Intention der Straßenverkehrsordnung (StVO) der ständigen Vorsicht und gegenseitigen Rücksichtnahme zu erreichen und zu wahren." Warnschilder aufzustellen, verbiete sich aus dem gleichen Grund. Außerdem wolle der Kreis einer "Regelungsflut" vorbeugen.

Hier sollen Radfahrer ab elf Jahren auf der Straße fahren Fotos: mi/SPD
Tobias Handtke
Panorama
Fieberambulanzen könnte eine Anlaufstelle für Grippe- und Corona-Verdachtsfälle sein

Vorschlag von Gesundheitsminister Jens Spahn
Fieberambulanzen gegen Corona und Grippe

(tk). Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schlug angesichts der beginnenden Grippewelle und der weiter bestehenden Gefahr einer Ausbreitung von Corona vor, dass es Fieberambulanzen geben sollte. In diesen Praxen werden vor allem diejenigen behandelt, die mit klassischen Atemwegserkrankungen zum Arzt wollen und wo noch unklar ist, ob es eine Erkältung, ein fieberhafter Infekt oder doch das neuartige COVID-19-Virus ist. Fieberambulanzen sollen nach Spahns Meinung dabei helfen, dass...

Politik
Oliver Grundmann (2.v.re.) erhielt deutlich mehr Stimmen als Katharina Merklein (re.)

Stader setzt sich deutlich gegen Kontrahentin durch
Oliver Grundmann als CDU-Direktkandidat für die Bundestagswahl 2021 nominiert

jd. Stade. Oliver Grundmann wird im kommenden Jahr erneut Direktkandidat der CDU für die Bundestagswahl sein. Am Donnerstagabend wurde der Jurist aus Stade mit großer Mehrheit für die im Herbst stattfindende Wahl nominiert. Grundmann tritt damit nach 2013 und 2017 zum dritten Mal im Wahlkreis Stade I / Rotenburg II an. Auf der Nominierungsversammlung im Stadeum setzte sich Grundmann mit 174 zu 55 Stimmen gegen seine Gegenkandidatin Katharina Merklein aus Zeven durch. Auf Grundmann entfielen...

Panorama
Am Montag und Dienstag kam es in der Jesteburger Ortsdurchfahrt zu massiven Staus

In Jesteburg
Stau, wohin das Auge reicht

bim. Jesteburg. "Ich frage mich, wer plant so etwas und wer ist zuständig für diese bescheuerte Ampelphase?", wollte Andreas Hinrichsen von der Samtgemeinde Jesteburg wissen. Denn gleich drei Baustellenampeln sorgten seit Montag für Staus und ein Verkehrschaos. "Teilweise haben Autofahrer eine Stunde lang benötigt, um durch Jesteburg zu kommen. Termine konnten nicht eingehalten werden", schimpft Andreas Hinrichsen. Aktuell gebe es in Jesteburg drei Baustellen mit Ampelschaltung: auf der...

Panorama
"Hier sind alle sehr wachsam": (v. li.) Dr. Werner Raut (Chefarzt Medizinische Klinik), Astrid Schwemin (leitende Amtsärztin Landkreis Harburg) und Norbert Böttcher (Geschäftsführer Krankenhäuser Buchholz und Winsen)

Zwei Ärzte und zwei Pflegekräfte betroffen / Gesundheitsamt und Geschäftsführung beruhigen
Vier Corona-Fälle im Krankenhaus Buchholz

os. Buchholz. Im Buchholzer Krankenhaus sind vier Corona-Fälle aufgetreten. Betroffen seien zwei Ärzte und zwei Pflegepersonen, erklärten Astrid Schwemin, leitende Amtsärztin des Landkreises Harburg, und Dr. Werner Raut, Chefarzt der Medizinischen Klinik am Krankenhaus Buchholz, im Gespräch mit dem WOCHENBLATT. Man habe die "klassischen Maßnahmen" ergriffen, erklärt Schwemin. Die Betroffenen wurden in Quarantäne geschickt, und zwar für zunächst zehn Tage, wie es bei unkomplizierten Verläufen...

Sport
Die BSV-Handballerinnen verabschiedeten sich mit einer heftigen Niederlage in die
 Länderspielpause

BSV Bundesliga-Handballerinnen gehen gegen Dortmund unter
"Wir haben uns selbst gekillt"

BSV-Bundesliga-Handballerinnen gehen gegen Dortmund 19:36 unter / Deutliche Worte von Trainer Leun nw/tk. Buxtehude. Das war eine heftige Klatsche: Die BSV-Bundesliga-Handballerinnen sind am Mittwoch auswärts gegen Titelaspirant und Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund mit 19:36 untergegangen. Das hatte sich der Ligakonkurrent und nachbarschaftliche Kooperationspartner, die Buchholzer Luchse, vor zwei Wochen besser aus der Affäre gezogen: Vor heimischer Kulisse verloren sie 21:34. Bis...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen