Fahrradschutzstreifen

Beiträge zum Thema Fahrradschutzstreifen

Panorama
"Die spinnen doch beim Landkreis", sagt Peter Ziegler und zeigt auf den Schutzstreifen, der nach rund 15 Metern schon wieder endet  Fotos: thl
2 Bilder

"Unsinn sofort beenden"

Neue Fahrradschutzstreifen auf der K86 in Stelle sorgen für Unverständnis thl. Stelle. "Das ist der reinste Schildbürgerstreich, den sich der Landkreis hier geleistet hat", sagt Peter Ziegler, zweiter Vize-Bürgermeister der Gemeinde Stelle. "Ich hoffe, dass der Landrat keine Kondolenzbesuche wegen falschverstandener Rücksichtnahme und lückenhafter Markierung durchführen muss." Wie das WOCHENBLATT berichtete, zwingt der Landkreis in Stelle die Radfahrer auf die Straße und hat die Benutzung...

  • Winsen
  • 28.08.18
Politik
Hier sollen Radfahrer ab elf Jahren auf der Straße fahren Fotos: mi/SPD
2 Bilder

Radfahren an der Wulmstorfer Straße: Landkreis sieht keinen Handlungsbedarf

mi. Neu Wulmstorf. Was hat der Landkreis Harburg bisher getan, um das Radfahren auf der Wulmstorfer Straße sicherer zu machen? Folgt man einer Anfrage, die die SPD Neu Wulmstorf an die Kreisverwaltung richtet, lautet die Antwort: nichts! Und laut einer Stellungnahme aus der Kreisverwaltung wird der Kreis es auch dabei belassen. Gepflogenheiten im Radverkehr an der Wulmstorfer Straße sind für Ortsunkundige etwas schwer zu verstehen. Derzeit gilt hier: Den Berg hinauf darf auf dem Fußweg...

  • Hollenstedt
  • 15.05.18
Panorama
Radfahren im Landkreis: Die Straße gehört Autos und Bussen. Wenig vertrauenserweckend ist auch der Radstreifen, dessen rechte Seite durch abbiegende Lkw komplett ausgefahren ist

Nur Schilder abschrauben, fördert das den Radverkehr?

mi. Landkreis. Macht es sich der Landkreis zu einfach? Kürzlich berichtete das WOCHENBLATT, dass auch der Landkreis Harburg die unter den betroffenen Radfahrern umstrittene Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts umsetzt und innerorts Rad- und Fußwege, die schmaler sind als 2,50 Meter, für den Radverkehr sperrt. Die Folge: Radfahrer ab elf Jahren müssen auf der Straße fahren. Doch genügt es, einfach nur Wege zu sperren, oder muss, wer den Radverkehr (auf der Straße) fördern will, nicht...

  • Neu Wulmstorf
  • 09.03.18
Panorama
Ulrich Wiegel ist Initiator der Arbeitsgruppe "Fahrradfreundliches Stade"

Fahrradfreundliches Stade: Kritik an der Verwaltung

bc. Stade. Wie kann das Miteinander von Auto- und Lkw-Fahrern, Radlern und Fußgängern in Stade verbessert werden? Eine komplizierte Frage, wie sich jüngst im Verkehrsausschuss des Stadtrates offenkundig zeigte. Nicht alle Vorschläge der aktiven Radfahrer-Szene stoßen auf offene Ohren in der Stadtverwaltung. Einer, der sich mit viel Engagement für Fahrradfahrer einsetzt, ist SPD-Vorstandsmitglied Ulrich Wiegel. Der Initiator der Arbeitsgruppe „Fahrradfreundliches Stade“ kritisiert die „nur...

  • Stade
  • 20.02.18
Politik
Christiane Albowski und Hagen Preuß wollen die Fahrradwege in Sieversen frei halten
2 Bilder

Schutzstreifen in Sieversen zugeparkt

as. Sieversen. Vor etwa einem Jahr wurde der Fahrradschutzstreifen an der Hauptstraße in Leversen und Sieversen eingerichtet. An den Streifen gewöhnt haben sich scheinbar noch nicht alle Autofahrer. „Der Fahrradschutzstreifen wird vermehrt zugeparkt“, ärgern sich Ortsbürgermeisterin Christiane Albowski und Ortsratsmitglied Hagen Preuß. Fahrradfahrer müssen die parkenden Autos umfahren, das könne an der viel befahrenen Straße zu gefährlichen Situationen führen, befürchten die beiden. Vor...

  • Rosengarten
  • 05.12.17
Politik
ADFC-Kreisvorsitzende Karin Sager
2 Bilder

„Grundlos Gefahren geschaffen“

ADFC-Kreisverband kritisiert neuen Fahrradschutzstreifen an der Lüneburger Straße in Buchholz os. Buchholz. Nach dem WOCHENBLATT-Artikel über den neuen Fahrradschutzstreifen an der Lüneburger Straße in Buchholz meldet sich der ADFC-Kreisverband Harburg zu Wort. Man sei grundsätzlich erfreut über die neue Regelung, sie sei aber schlecht ausgeführt worden, kritisiert ADFC-Kreisvorsitzende Karin Sager: „Förderung des Radverkehrs sieht anders aus.“ Wie berichtet, war an der Lüneburger Straße...

  • Buchholz
  • 28.09.16
Politik
Viele Hindernisse: der neue Fahrradschutzstreifen an der Lüneburger Straße
2 Bilder

Gut gedacht - schlecht gemacht

Buchholz: Neuer Fahrradschutzstreifen - wie eine Aktion zur Stärkung des Radverkehrs nach hinten losgeht os. Buchholz. Parkbucht, Bushaltestelle oder Pokémon-Fangstation? Weit gefehlt - der Pflasterstreifen an der Lüneburger Straße in Buchholz ist eine Querungshilfe für Radfahrer! Im Zusammenhang mit einem neuen Fahrradschutzstreifen soll er die Benutzung der Straße für Radler sicherer machen. Aber ergibt das an dieser Stelle Sinn? Fahrradschutzstreifen sind ein probates Mittel, um Radler...

  • Buchholz
  • 20.09.16
Panorama
Der Fahrradschutzstreifen an der Bremer Straße liegt unter einer dicken Schicht Rollsplitt verborgen und ist nicht mehr zu sehen
2 Bilder

Wo ist der Fahrradstreifen?

as. Buchholz. Eine dicke Schicht Rollsplitt liegt auf der Bremer Straße. Auch der Fahrradschutzstreifen liegt unter dem Splitt begraben und ist nicht mehr zu sehen. Der Abschnitt erstreckt sich vom Kino bis zur Kreuzung zum Steinbecker Mühlenweg. Die Autos fahren dicht am Bürgersteig entlang, der Schutzstreifen ist vergessen. Einige Fahrradfahrer befürchten jetzt, dass dies zum Dauerzustand wird. Heinrich Helms, Sprecher der Stadt Buchholz, gibt Entwarnung: „Auf der Bremer Straße werden...

  • Buchholz
  • 27.07.16
Politik
Ab Juni 2015 soll der Stadtring saniert werden

Keine Fahrräder auf die Straße

thl. Winsen. Der Bau- und Verkehrsausschuss der Stadt Winsen hat sich mit knapper Mehrheit von CDU und Freie Winsener für die Variante "Null-Lösung" bei der Innenstadtsanierung ausgesprochen. Grund: Nach neuesten Berechnungen schlägt allein diese Maßnahme schon mit rund 1,6 Millionen Euro zu Buche. Der Preis für die Variante "Fahrradschutzstreifen" hat sich sogar auf etwa 2,5 Millionen Euro erhöht. Daneben haben einige Politiker - so wie viele "Alltags"-Radfahrer übrigens auch - erhebliche...

  • Winsen
  • 18.11.14
Politik
Die Bürger warten auf eine Entscheidung, ob sie an der Bremer Straße auch auf dem Fußweg fahren dürfen

Radfahren auf dem Fußweg: Noch immer keine Entscheidung

os. Buchholz. Die Stadt Buchholz tut sich nach wie vor schwer mit der Umsetzung eines politischen Mehrheitsentscheides, auf der Gefällstrecke an der Bremer Straße das Radfahren auf dem Fußweg parallel zum dortigen Fahrradschutzstreifen wieder zu erlauben. Sieben Wochen nach dem Auftrag durch den Verwaltungsausschuss, ein entsprechendes Schild wieder aufzustellen, ist noch nichts geschehen. "Wir haben in der Angelegenheit beim Land Niedersachsen nachgefragt und warten auf eine Antwort von...

  • Buchholz
  • 16.09.14
Blaulicht

Buchholz: Radfahrer übersehen

mum. Buchholz. Auf der Bremer Straße kam es am Donnerstag um 16.15 Uhr zu einem Unfall mit einem Radfahrer. Eine 30-jährige Passat-Fahrerin wollte vom Plaza-Parkplatz auf die Bremer Straße nach links abbiegen und übersah dabei den von rechts kommenden 70-jährigen Radfahrer, der auf der falschen Straßenseite fuhr und den neuen Fahrradschutzstreifen auf der rechten Fahrbahnseite nicht nutzte. Der Radfahrer wurde leicht verletzt; an den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von 700 Euro.

  • Buchholz
  • 10.08.14
Politik
Fußweg freigeben oder nicht? Die Diskussion um den Fahrradschutzstreifen an der Bremer Straße geht weiter

Diskussion um Fahrradschutzstreifen geht weiter

os. Buchholz. Akzeptiert Bürgermeister Wilfried Geiger die Entscheidung des Verwaltungsausschusses oder lässt er es auf eine Auseinandersetzung vor der Kommunalaufsicht ankommen? Die Diskussion um den Fahrradschutzstreifen an der Bremer Straße in Buchholz geht weiter. Wie berichtet, hatte der Verwaltungsausschuss mit knapper Mehrheit beschlossen, die Nutzung des Fußweges an der abschüssigen Bremer Straße für ängstliche Radfahrer wieder freizugeben, die den Fahrradschutzstreifen auf der...

  • Buchholz
  • 05.08.14
Politik
Fahrradschutzstreifen in Buchholz - Kreisverwaltung und Stadt sind uneins, ob eine Gehwegnutzung hier noch zulässig ist

Die neue Radwege-Verwirrung - Fahrrad-Lobby zwingt Klientel auf die Straße

Von der Fahrrad-Lobby geforderte Gesetzesänderung könnte Radfahren innnerorts bald zur Geduldsprobe machen mi. Landkreis. Wer mit dem Rad durch einen Ort fährt, nutzt entweder den Rad/Gehweg oder, wenn es keinen Radweg gibt, die Straße. In Zukunft könnte eine Ortsdurchfahrt jedoch zum Ratespiel werden. Grund ist eine Änderung der Straßenverkehrsordnung (StVO), die vor allem von der Radfahrer-Lobby gefordert wurde. Radfahrer ab elf Jahren müssen innerorts grundsätzlich auf der Straße fahren,...

  • Rosengarten
  • 25.07.14
Politik
Auslöser der Diskussion: die Frage, ob der Fußweg an der Bremer Straße für den Radverkehr freigegeben werden soll - zusätzlich zum Fahrradschutzstreifen

Diskussion auf Sandkastenniveau über den Fahrradschutzstreifen

AUF EIN WORT Soll man ängstlichen Radfahrern erlauben, anstatt des jüngst eingerichteten Fahrradschutzstreifens an der Gefällstrecke der Bremer Straße in Buchholz alternativ auch den Fußweg zu nutzen? Darüber entbrannte im jüngsten Planungsausschuss eine heftige Diskussion, die deutlich zeigte: Trotz aller Versprechen nach der Kommunalwahl 2011 tun sich die politischen Lager weiter schwer damit, allein sachlich zu diskutieren. Und: Buchholz, das zwei Mal die mit jeweils 25.000 Euro dotierte...

  • Buchholz
  • 22.07.14
Politik
Nicht alle Verkehrsteilnehmer wissen, wie sie sich am Fahrradschutzstreifen an der Bremer Straße zu verhalten haben
2 Bilder

So nutzen Sie den Fahrradschutzstreifen richtig

Information mit Verspätung: Stadt legt Flyer für Verkehrsmaßnahme an der Bremer Straße vor os. Buchholz. Die Befürworter des neuen Fahrradschutzstreifens an der Bremer Straße in Buchholz hatten die Verwaltung aufgefordert, parallel zur Freigabe die Öffentlichkeit über die richtige Nutzung zu informieren. Das tut die Verkehrsbehörde mit mehrwöchiger Verspätung: Der Flyer "Fahrradschutzstreifen - sicher auf dem Rad" liegt jetzt im Bürgerbüro des Rathauses vor. Autofahrer dürfen die gestrichelte...

  • Buchholz
  • 01.07.14
Politik
Schutzstreifen: An der Bremer Straße dürfen Radler jetzt auf der Fahrbahn fahren

Schutzstreifen für Radfahrer

os. Buchholz. Diese Maßnahme soll den Radverkehr in Buchholz fördern und das Miteinander von Auto- und Radfahrern stärken: An der Bremer Straße ist jetzt ein Schutzstreifen für Radfahrer auf die Fahrbahn aufgebracht worden. Er beginnt auf Höhe des Movieplexx Kinos und endet nach ca. einem Kilometer an der Kreuzung zum Steinbecker Mühlenweg. Radfahrer dürfen dort jetzt auf der Fahrbahn fahren, Autofahrer müssen Rücksicht auf sie nehmen. Wie berichtet, hatten die Politiker sich einstimmig für...

  • Buchholz
  • 08.04.14
Politik
An der Bremer Straße soll bergab ein Fahrradschutzstreifen auf die Fahrbahn gemalt werden
2 Bilder

Fahrradschutzstreifen für die Bremer Straße

Politiker sind sich einig: „Wir müssen jetzt mal handeln“ os. Buchholz. Die Zeit des Stillstands bei Maßnahmen zur Verbesserung des Radverkehrs in Buchholz ist endlich vorbei: An der Bremer Straße soll ein Schutzstreifen für Radfahrer auf der Fahrbahn aufgebracht werden - und zwar nur auf der Bergab-Strecke. Das hat der Planungsausschuss einstimmig empfohlen. Kosten: rund 6.000 Euro. Den Antrag hatte Reimund Rudkowski vom ADFC Buchholz eingebracht. „Ich befürchte einen Sanierungsstau, wenn...

  • Buchholz
  • 11.02.14
Politik

Fahrradschutzstreifen auf der Bremer Straße?

os. Buchholz. Kann die Sicherheit von Radfahrern an der Bremer Straße durch einen Schutzstreifen auf der Fahrbahn erhöht werden? Das soll die Buchholzer Verkehrsbehörde auf Antrag des ADFC-Vorsitzenden Reimund Rudkowski prüfen. Der Schutzstreifen soll von der Kreuzung Neue Straße/Bremer Straße bis zur Kreuzung Bremer Straße/Steinbecker Mühlenweg führen. Begründung von Rudkowski: Wegen des hohen Verkehrsaufkommens wählten viele Radfahrer aufgrund ihres Sicherheitsbedürfnisses lieber den Gehweg...

  • Buchholz
  • 04.12.13
Politik
Künftig müssen Radler an der Schützenstraße auf der Straße fahren

Fahrradschutzstreifen an der Schützenstraße

os. Buchholz. Radfahrer an der Schützenstraße müssen jetzt auf der Fahrbahn fahren. Kürzlich wurde in Richtung Polizei ein Fahrradschutzstreifen angelegt, der durch eine gestrichelte Linie kenntlich gemacht wird. Das bislang gestattete Fahren auf dem Gehweg ist künftig nicht mehr erlaubt. Eine ähnliche Konstruktion hatte es bereits im Seppenser Mühlenweg gegeben. Das teure Experiment wurde aufgegeben, da Radfahrer durch geparkte Autos gefährdet waren. Mal schauen, ob die Radfahrer an der...

  • Buchholz
  • 11.06.13
Politik

Gespräche über Kreuzung Hamburger Straße/Nordring

os. Buchholz. Neuer Kreisel, neue Ampel oder alles beim Alten lassen? Um die mit Verkehr besonders belastete Kreuzung Hamburger Straße/Nordring geht es in dieser Woche bei einem Gespräch von Polizei, Stadt Buchholz und Landkreis Harburg. Das erklärte Verkehrsbehörden-Chef Matthias Krohn bei der jüngsten Sitzung des Planungsausschusses. Wie berichtet, wurde die Einrichtung eines Kreisels an der unübersichtlichen Kreuzung bislang mit Hinweis auf die Ostring-Planung vertagt. Ende April/Anfang Mai...

  • Buchholz
  • 17.04.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.