Vorbild bei Barrierefreiheit
Grundschule Horneburg erhält Auszeichnung als Vorbild für behindertengerechte Einrichtung

Hausmeister Andreas Löhden und Schulleiterin Sabine Folster freuen sich gemeinsam mit den Kindern der Klasse 2c über die Auszeichnung Foto: jab
  • Hausmeister Andreas Löhden und Schulleiterin Sabine Folster freuen sich gemeinsam mit den Kindern der Klasse 2c über die Auszeichnung Foto: jab
  • hochgeladen von Jaana Bollmann

jab. Horneburg. Der Sozialverband Deutschland (SoVD) testete Grundschulen im Landkreis Stade auf ihre Barrierefreiheit. Ganz vorne mit dabei ist die Grundschule in Horneburg. Dafür erhielt sie die Plakette "Ein gutes Beispiel für Barrierefreiheit".

"Mit einer Auszeichnung habe ich überhaupt nicht gerechnet", sagt Sabine Folster, Schulleiterin der Grundschule Horneburg. Die im Februar verschickte Checkliste, die sie vom SoVD erhalten habe, sei eine gute Abfrage der bereits vorhandenen Gegebenheiten gewesen. So wollte Folster lediglich die Bereiche aufzeigen, wo noch Verbesserungsbedarf an der Schule besteht. Beim Ausfüllen geholfen hat Hausmeister Andreas Löhden, da er sich am besten in der Schule auskenne, so Folster.

Berücksichtigt wurden in der Abfrage sowohl die Bedürfnisse von Menschen im Rollstuhl als auch von Personen mit einer Seh- oder Hörbehinderung. Im Vergleich mit den teilnehmenden Schulen erhielt die Horneburger Grundschule mit der An der Este die höchste Gesamtpunktzahl.

"Es ist zwar noch Luft nach oben, aber wir befinden uns auf einem guten Weg", so Folster. Beispielsweise besitzt die Schule schon lange Jahre einen Fahrstuhl, der in der Mobilität Eingeschränkten den Zugang zum oberen Stockwerk ermöglicht. Auch ein behindertengerechtes WC ist vorhanden. Ein Klassenraum ist durch die Verlegung eines Teppichs auch für hörbeeinträchtigte Kinder geeignet. Außerdem befindet sich an den Treppen im Gebäude die Möglichkeit, über eine Rampe das Hindernis zu überwinden.

Nach und nach sollen auch weitere Projekte zur Verbesserung der Barrierefreiheit umgesetzt werden. Die nächste Maßnahme sei die Nachrüstung der schweren Türen mit Sensoren, so Folster, damit auch Kinder im Rollstuhl diese ohne Hilfe selbst öffnen können. Für die kommende Sanierung und Umsetzung der Brandschutzvorschriften werden auch die Rettungswege in Angriff genommen. Sie sollen ebenfalls barrierefrei werden.

Für Sabine Folster ist die Plakette eine tolle Anerkennung. "So geben wir auch nach außen ein Signal, dass wir jedem Kind den Besuch unserer Schule ermöglichen, egal, welche Beeinträchtigungen es hat", so Folster. Die Barrierefreiheit sei eine wichtige Voraussetzung für die schulische Inklusion, sagt die SoVD-Kreisverbandsvorsitzende Petra Schlegel. „Unsere Plakette ist ein Zeichen der Anerkennung dafür, dass die Grundschulen Horneburg und An der Este auf diesem Weg mit gutem Beispiel vorangehen.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.