Der Schatz wird gehoben

Dr. Gudula Mayr führte Jesteburgs Bürgermeister Udo Heitmann, Landrat Rainer Rempe, Heinz Lüers (Sparkasse Harburg-Buxtehude) und den Samtgemeinderats-Vorsitzenden Hans-Heinrich Aldag durch das neue Schaumagazin der Kunststätte Bossard
14Bilder
  • Dr. Gudula Mayr führte Jesteburgs Bürgermeister Udo Heitmann, Landrat Rainer Rempe, Heinz Lüers (Sparkasse Harburg-Buxtehude) und den Samtgemeinderats-Vorsitzenden Hans-Heinrich Aldag durch das neue Schaumagazin der Kunststätte Bossard
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Kunststätte Bossard öffnet Schaumagazin mitten in Jesteburg / Öffentliche Führungen ab Januar.

mum. Jesteburg. Der Landkreis Harburg ist um einen Leuchtturm reicher! Am Donnerstagabend wurde das neue Schaumagazin der Kunststätte Bossard in den ehemaligen Räumen der Schule am Sandbarg im Herzen Jesteburgs feierlich eröffnet. "Johann Bossard hat in Jesteburg etwas geschaffen, dass europaweit einmalig ist", sagte Lavinia Francke, Generalsekretärin der Stiftung Niedersachsen, im Zuge eines Festempfangs. "Mit dem Schaumagazin wird dieses Vermächtnis noch mehr gewürdigt."
Künftig ist das gesamte Museumsdepot auf einer Fläche von 360 Quadratmetern untergebracht. Etwa 6.000 nicht ortsgebundene Kunstwerke von Johann und Jutta Bossard sowie einige Arbeiten von Bossard-Schülern sind dort eingelagert. Darunter Gemälde, Drucke, Handzeichnungen, Baupläne, Gussformen und Plastiken sowie Architekturmodelle, Porzellan, Textilien, Mobiliar, außerdem ein Fotoarchiv, der Briefwechsel, theoretische Schriften und Notizen. In dem Depot wurde zudem eine Restaurationswerkstatt eingerichtet, und ein Leseplatz für das Nachlass-Archiv ermöglicht weitere Forschungen.
"Ich bin sehr glücklich und dankbar, dass es uns mit großzügigen Fördermitteln gelungen ist, das Erbe von Johann und Jutta Bossard hier fachgerecht und angemessen unterzubringen“, so Dr. Gudula Mayr, Leiterin der Kunststätte Bossard, anlässlich der Eröffnung. "Damit kann die Kunststätte ihren musealen Auftrag zum Sammeln, Bewahren, Erforschen und Vermitteln unter hervorragenden Bedingungen gerecht werden."
Möglich wurde die Einrichtung des neuen Depots durch Fördermittel der Stiftung Niedersachsen (50.000 Euro) und der Hermann Reemtsma Stiftung (75.00.000 Euro) sowie der Gemeinde Jesteburg (105.000 Euro), die das Gebäude zudem mietfrei zur Verfügung stellt und baulich herrichtete.
Träger der Kunststätte sind der Landkreis Harburg, die Sparkasse Harburg-Buxtehude und die Gemeinde Jesteburg. "Mit dem Schaumagazin eröffnen wir im Zentrum der Gemeinde Jesteburg neue Wege zur Kunststätte Bossard", freute sich Landrat Rainer Rempe, Vorsitzender des Stiftungsrats der Kunststätte Bossard. "Das war ein langer Weg, aber das Ergebnis ist eindrucksvoll und wir hoffen, dass mit dem Schaumagazin noch mehr Besucher die Schätze der Kunststätte Bossard entdecken." Rempe mahnte zudem einen noch intensiveren Umgang mit der Bossard-Kunst an. "Ich glaube, wir können aus dem Vermächtnis noch mehr machen." Der Landrat sei davon überzeugt, dass Kunst und Kultur Standortfaktoren seien, die Jesteburg und den Landkreis weiter nach vorn bringen.  
Zur Eröffnung sagte Dr. Sebastian Giesen, Geschäftsführer der Hermann Reemtsma Stiftung: "Das Depot ist der Kern, die Schatzkammer eines jeden Museums. Bossards Schatz wird nun gehoben."
Der Depotbestand der Kunststätte Bossard ist bereits umfassend inventarisiert, große Teile davon mussten jedoch nach Hamburg ausgelagert werden und waren damit der Öffentlichkeit nicht zugänglich. "In dem neuen Depot werden wir sicher noch manche schlummernden Schätze heben und für Ausstellungen nutzen können", so Mayr. Sie dankte besonders Stefanie Nagel, die als Restauratorin wesentlich an der Einrichtung des Schaumagazins beteiligt war.
Für die Öffentlichkeit wird das Schaumagazin ab Januar 2018 jeweils am zweiten Samstag im Monat in einer Führung um 15.15 Uhr zugänglich sein (Eintritt: Fünf Euro pro Person). Eine Anmeldung ist unter 04183 - 5112 erforderlich. "Langfristig ist unser Ziel das Schaumagazin häufiger geöffnet zu haben", so Mayr. Außerdem seien Kooperationen mit den direkt vor Ort befindlichen Einrichtungen wie der Seniorenbegnungsstätte und dem Kindergarten geplant.
Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.bossard.de.

Daten und Fakten zur Kunststätte Bossard

  • 1995: Gründung der Stiftung Kunststätte Johann und Jutta Bossard
  • Träger: Jutta Bossard (1903−1996), Landkreis Harburg, Sparkasse Harburg-Buxtehude, Gemeinde Jesteburg (seit 2015)
  • Stiftungsrat: Landrat Rainer Rempe (Vorsitzender), Heinz Lüers als Vertreter der Sparkasse Harburg-Buxtehude (stv. Vorsitzender), Udo Heitmann als Bürgermeister der Gemeinde Jesteburg, Dr. HansHeinrich Aldag als Vertreter des Kreistags des Landkreises Harburg, Dr. Björn Hoppenstedt als Vertreter des Freundeskreises Kunststätte Bossard, Prof. Dr. Rüdiger Joppien als Kunsthistoriker
  • Leitung: Dr. Gudula Mayr
  • Mitarbeiter: Derzeit 7,5 Stellen, verteilt auf drei ganze und 14 Teilzeit- Stellen (inkl. Besucherbetreuung und Café im Hof)
  • Freundeskreis: 471 Mitglieder 

Große Ausstellungen

  • 2010 Kleinplastiken aus der Nationalgalerie Berlin
  • 2011 Jubiläum "100 Jahre Gesamtkunstwerk"
  • 2012 Die Künstlerkolonie Worpswede
  • 2013 Inspiration Heide +
  • 2014 Christusbilder im 20. Jahrhundert
  • 2015 Ernst Barlach und die Musik
  • 2016 Die Malweiber von Paris
  • 2017 Otto Pankok

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.