Dorffest-Doppel in Jesteburg

Jesteburg kann feiern! Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des VfL Jesteburg und des 150-jährigen Jubiläums des Schützenvereins fanden jeweils auf dem Sportplatz große Veranstaltungen statt. Was wird es wohl dieses und nächstes Jahr geben?
  • Jesteburg kann feiern! Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des VfL Jesteburg und des 150-jährigen Jubiläums des Schützenvereins fanden jeweils auf dem Sportplatz große Veranstaltungen statt. Was wird es wohl dieses und nächstes Jahr geben?
  • Foto: mi
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Organisations-Teams einigen sich / Konzept wird Ende April im Fachausschuss vorgestellt.

mum. Jesteburg. Das sind gute Nachrichten! Nachdem Jesteburg im vergangenen Jahr auf ein Dorffest verzichten musste, sieht es jetzt danach aus, als ob es sogar dieses und nächstes Jahr eine Veranstaltung geben wird - zumindest haben zwei Teams ihren Hut in den Ring geworfen. Dabei wäre es fast zu einer Kampfabstimmung zwischen den Teams gekommen, denn ursprünglich wollten beide Gruppen bereits dieses Jahr das Dorffest ausrichten. Sowohl der Verein „Thaleia“ um die Jesteburger Künstlerin Loretta Wollenberg als auch die Gruppe „Rund ums Heimathaus“ mit Snezana Maack, Volker Otte und Steffen Burmeister waren in die jeweiligen Planungen gestartet. Die Konzepte sollten im Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Kultur vorgestellt und dann darüber abgestimmt werden.
„Wir haben festgestellt, dass wir parallel die gleichen Vereine und Institutionen zum Mitmachen motivieren wollten, fast das gleiche Datum im Auge hatten und vor allem uns um die gleichen Fördertöpfe bemühten“, sagt Burmeister, der zugleich Ortsvereinsvorsitzender der SPD ist.
Die Teams machen nun aus der Not eine Tugend, nachdem sie sich in dieser Woche zu einem gemeinsamen Gespräch getroffen haben. Tenor: „Wir wollen das wunderbare Thema Dorffest nicht zum Zankapfel machen“, so Burmeister. Im Gegenteil: „Wichtig ist doch, dass überhaupt in diesem Jahr ein Fest stattfindet, das diesen Namen verdient“, so Volker Otte. Der Verein „Thaleia“ wird sein Konzept „Hell & Dunkel“ im kommenden Jahr umsetzen, die Initiatoren Maack, Otte und Burmeister gehen mit ihrem Konzept für 2017 ins Rennen. „Wir freuen uns, dass wir eine gute und verträgliche Lösung für unseren Ort gefunden haben, die nun gleich zwei Jahre ein Jesteburger Dorffest sichert“, sagt Loretta Wollenberg.

• Snezana Maack, Volker Otte und Steffen Burmeister werden ihre Pläne nun ausführlich am Mittwoch, 26. April, im Wirtschafts- und Kulturausschuss (19 Uhr, Sitzungsraum in der Seniorenbegegnungsstätte am Sandbarg) präsentieren. Die Zeit drängt, denn das Dorffest soll bereits am 25. August stattfinden. „Die Erfahrungen in der Umsetzung der beiden Konzepte wird sicher die Planungen für zukünftige Feiern in Jesteburg prägen“, ist sich Burmeister sicher.

Auf ein Wort

Eine Entscheidung im Sinne des Dorfes
Diese Entscheidung verdient großen Respekt. Statt sich gegeneinander zu bekriegen und das jeweils andere Konzept schlecht zu reden, haben sich die beiden Gruppen an einen Tisch gesetzt und einen Kompromiss gefunden. Davon werden alle Seiten profitieren. Die Jesteburger selbst, die nun zwei Jahre in Folge ein Dorffest bekommen, aber auch die beiden Teams. Denn sicherlich werden sich die Akteure gegenseitig über die Schulter schauen, sich unterstützen und voneinander lernen. Aber: Ein Dorffest lebt von dem Engagement aller Bürger. Es wäre daher sehr wünschenswert, wenn sich viele Vereine und Initiativen sowie Bürger einbringen.
Die Gemeinde Jesteburg unterstützt das Dorffest übrigens mit 6.000 Euro.
Sascha Mummenhoff

Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Service

Zahl der akut Infizierten fällt unter 100er-Marke
Corona im Landkreis Stade: Zehn Fälle pro Tag bedeuten eine Sieben-Tage-Inzidenz von 35

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Stade pendelt sich auf relativ niedrigem Niveau ein: Einige Tage lag der Inzidenzwert, bezogen auf die neuen Fälle innerhalb der vergangen sieben Tage (umgerechnet auf 100.000 Einwohner), über dem "Richtwert" von 35, jetzt ist er wieder unter diese Marke gefallen. Aktuell beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz 24,9 (Stand 24.2.). Allerdings sind diese Schwankungen beim Inzidenzwert nicht ungewöhnlich. Bereits 20 zusätzliche Fälle in der Woche...

Panorama
Winsen hat mit 99,4 den höchsten Inzidenzwert, Hanstedt verzeichnet weiterhin die geringste Inzidenz

Corona-Zahlen für den Landkreis Harburg
Erneuter Corona-Totesfall in Seevetal

as. Landkreis Harburg. Im Landkreis Harburg ist ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet worden. Nach WOCHENBLATT-Informationen stammte die Tote aus Seevetal. Die Inzidenz liegt im Landkreis Harburg am Donnerstag, 25. Februar, mit 62,1 wieder etwas niedriger als am Mittwoch (66,4). Der Kreis meldet 189 aktive Fälle.  Mit 6,8 hat Hanstedt weiterhin den niedrigsten - und den einzigen einstelligen -  Inzidenzwert im Landkreis. Knapp unter einer Inzidenz von 100 liegt...

Panorama
Junge Bäume bereichern an vielen Stellen das Stadtbild

Klimataugliche Bäume gepflanzt
Stade setzt auf zukunftsfähige und robuste Baumarten

jd. Stade. Oft wird nur darüber berichtet, wenn Bäume gefällt werden. In der vergangenen Pflanzsaison hat die Stadt Stade aber jede Menge neuer Bäume gepflanzt. Insgesamt 138 junge Bäumchen sorgen künftig für mehr Grün im Stadtbild und für ein besseres (Mikro-)Klima. Sie sind Ersatz für Bäume, die im Winter 2019/20 gefällt werden mussten, weil sie morsch oder von Pilzen befallen waren. Nach der Baumschutzsatzung hätten lediglich 82 neue Bäume gepflanzt werden müssen. Dass die Stadt fast 70...

Politik
Blick auf die Betonkonstruktion der 780 Meter langen Decatur-Brücke. 
Das Bauwerk ist in die Jahre gekommen

Liste der Gemeindeverwaltung Seevetal
So viel hat die Decatur-Brücke seit 2010 gekostet

ts. Maschen. Annährend drei Millionen Euro haben die Bauwerksunterhaltung der Decatur-Brücke über dem Rangierbahnhof Maschen und die damit verbundenen Gerichtskosten in den Jahren 2010 bis 2021 gekostet. Die Seevetaler Gemeindeverwaltung hat die Kosten, gegliedert nach Jahren und Art der Leistungen, den Fraktionen des Gemeinderats im nicht-öffentlichen Verwaltungsausschuss in einer Auflistung zusammengefasst, die dem WOCHENBLATT vorliegt. Das Zahlenwerk geht auf eine Anfrage der Fraktion Freie...

Politik
Muss mittelfristig erneuert werden: die Brücke an der Bendestorfer Straße über die Bahnlinie Bremen-Hamburg

Brücke mit Konstruktionsfehlern
Neubauplanung für Buchholzer Eisenbahnbrücke

os. Buchholz. Dass die Brücke an der Bendestorfer Straße über der Bahnstrecke Bremen-Hamburg mittelfristig ersetzt werden muss, steht seit vergangenem Jahr fest. Die halbseitige Sperrung des Bauwerks aus dem Jahr 1955 am Mittwoch, 24. Februar (das WOCHENBLATT berichtete), hat mit der Planung allerdings nichts zu tun. Dabei handelt es sich um eine Überprüfung, die routinemäßig regelmäßig durchgeführt wird. Wie berichtet, hatte eine Kontrolle der Brücke durch ein Ingenieurbüro aus Hannover im...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen