Emotionen statt Worte - Loretta Wollenberg bringt Theaterstück mit einem Flüchtling auf die Bühne

Ein Teil der Theatergruppe. In der Mitte Gérard, ein Flüchtling von der Elfenbeinküste, der sich ebenfalls auf die Premiere freut
3Bilder
  • Ein Teil der Theatergruppe. In der Mitte Gérard, ein Flüchtling von der Elfenbeinküste, der sich ebenfalls auf die Premiere freut
  • Foto: Loretta Wollenberg
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

mum. Jesteburg. So aktuell kann ein Theaterstück sein: Entwickelt und von Loretta Wollenberg im vorigen Jahr geschrieben, hat die Gegenwart eine Theatergruppe (zwischen sechs und 75 Jahren) eingeholt. Denn in dem Stück "Die Grazzowis und die wundersamen Steine der Grazzowe", das am Samstag, 7. November, um 17 Uhr und Sonntag, 8. November, um 15.30 Uhr im Gemeindehaus der St. Martins-Kirche gezeigt wird, gibt es bei den Grazzowis nach einer langen Reise viele neue Mitbürger.
"Ich finde, dass unser Stück sehr viel mit unserer Zeit zu tun hat - auch, wenn es nur ein Märchen ist", sagt Loretta Wollenberg. Auch die Theater-Gruppe hat während der Proben einen neuen Freund gefunden. Gérard stammt von der Elfenbeinküste und hat dort bereits Theater gespielt. In Jesteburg übernimmt er die Rolle des Römers Claudius - auf Französisch. "Zusammen Theaterspielen geht auch ohne gleiche Sprache", ist Wollenberg überzeugt. Es sei gar nicht nur die Sprache, die wichtig ist. "Es sind unsere Emotionen, unsere Körperhaltung, der Klang unserer Worte. Was für eine Erfahrung, plötzlich geht es ganz leicht, und die Sprache ist gar kein Problem."
Und darum geht es in dem Stück: Ein schlimmes Unwetter hat die Grazzowe zerstört. Noch immer sind Arleus, der Römer, und Josy nicht von einer Rom-Reise zurück, bei der Arleus den Römern das "Lied von der Freude" vorsingen wollte. Als die Zauberin Bastia die beiden kurz vor Rom in ihrer magischen Kugel entdeckt, steht für die Grazzowis fest: Sie müssen nach Rom und die beiden nach Hause holen. In dieser Notlage lüftet Bürgermeisterin Berwa ein Geheimnis. In einem Notfall kann man mit den großen Steinen draußen vor dem Dorf in sekundenschnelle Entfernungen zurücklegen. Der Beginn einer spannenden Geschichte.
Loretta Wollenberg hatte bereits vor sechs Jahren ein Stück um die "Grazzowis" geschrieben. Damals im Auftrag der Wolfgang-Sawallisch-Stiftung, die ihren Sitz in Grassau (Chiemgau) hat - daher stammt auch der Name Grazzowis. Die Uraufführung fand im Juli 2011 im Salzburger Schauspielhaus statt. 2013 war es dann in überarbeiteter Fassung in Jesteburg zu sehen.
Der erste Teil schildert die bisher von fremden Einflüssen unberührte, dörfliche Welt des singefreudigen Ortes Grazzowe. Mitten in die Vorbereitungen eines jährlichen Festes platzt ein übelgelaunter Römer. Das Fest kann erst beginnen, als die Fremden aufeinander zugehen.
Die Einnahmen möchte die Theatergruppe sparen. "Wenn wir genug zusammenbekommen, wollen wir im Frühjahr zu den echten Grazzowis nach Bayern reisen und ihnen unser Stück zeigen", sagt Loretta Wollenberg. • Die Tickets kosten 12 Euro; ermäßigt 6 Euro (bis 18 Jahre). Die Karten gibt es im Jesteburger Buchladen.

Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Politik
Oliver Grundmann (2.v.re.) erhielt deutlich mehr Stimmen als Katharina Merklein (re.)

Stader setzt sich deutlich gegen Kontrahentin durch
Oliver Grundmann als CDU-Direktkandidat für die Bundestagswahl 2021 nominiert

jd. Stade. Oliver Grundmann wird im kommenden Jahr erneut Direktkandidat der CDU für die Bundestagswahl sein. Am Donnerstagabend wurde der Jurist aus Stade mit großer Mehrheit für die im Herbst stattfindende Wahl nominiert. Grundmann tritt damit nach 2013 und 2017 zum dritten Mal im Wahlkreis Stade I / Rotenburg II an. Auf der Nominierungsversammlung im Stadeum setzte sich Grundmann mit 174 zu 55 Stimmen gegen seine Gegenkandidatin Katharina Merklein aus Zeven durch. Auf Grundmann entfielen...

Panorama
Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych

Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych einstimmig gewählt
Neuer Präsident der Hochschule 21 in Buxtehude

nw/tk. Buxtehude. Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych ist neuer Präsident der Hochschule 21 (HS21) in der Hansestadt Buxtehude. Die Gesellschafter haben ihn einstimmig bestellt. Nach einem mehrstufigen Findungsprozess fiel mit Ingo Hadrych die Wahl auf einen Bewerber aus der Hochschule. Der 54-Jährige lehrt unter anderem Kostenplanung und Kalkulation, Bauinformatik und Building Information Modeling in den Studiengängen Bauingenieurwesen, Architektur sowie Wirtschaftsingenieurwesen Bau und...

Panorama
Am Montag und Dienstag kam es in der Jesteburger Ortsdurchfahrt zu massiven Staus

In Jesteburg
Stau, wohin das Auge reicht

bim. Jesteburg. "Ich frage mich, wer plant so etwas und wer ist zuständig für diese bescheuerte Ampelphase?", wollte Andreas Hinrichsen von der Samtgemeinde Jesteburg wissen. Denn gleich drei Baustellenampeln sorgten seit Montag für Staus und ein Verkehrschaos. "Teilweise haben Autofahrer eine Stunde lang benötigt, um durch Jesteburg zu kommen. Termine konnten nicht eingehalten werden", schimpft Andreas Hinrichsen. Aktuell gebe es in Jesteburg drei Baustellen mit Ampelschaltung: auf der...

Wir kaufen lokal
Das Verkaufteam vom Autohaus Wehner (v.li.): Nadine Irrgang, Nils Nevermann, Swen Wülfert, Nathalie Könnecke und Niklas Wehner

Viele tolle Angebote nutzen
Das neue Autohaus Wehner öffnet am Freitag in Buchholz

Das Autohaus Claas Wehner eröffnet am Freitag und Samstag, 25. und 26. September, seinen zweiten Standort im Buchholzer Gewerbegebiet Trelder Berg (Hanomagstraße 13). Dort werden die Marken Jeep, Fiat, Alfa Romeo und Abarth verkauft. Am Freitag ist das Team ab 9 Uhr für seine Kunden vor Ort, am Samstag ab 10 Uhr. Das Autohaus verfügt über eine 1.700 Quadratmeter große Ausstellungsfläche. "Über 500 Fahrzeuge aller vertretenen Marken stehen dem Kunden stets zur Verfügung", informiert...

Sport
Die BSV-Handballerinnen verabschiedeten sich mit einer heftigen Niederlage in die
 Länderspielpause

BSV Bundesliga-Handballerinnen gehen gegen Dortmund unter
"Wir haben uns selbst gekillt"

BSV-Bundesliga-Handballerinnen gehen gegen Dortmund 19:36 unter / Deutliche Worte von Trainer Leun nw/tk. Buxtehude. Das war eine heftige Klatsche: Die BSV-Bundesliga-Handballerinnen sind am Mittwoch auswärts gegen Titelaspirant und Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund mit 19:36 untergegangen. Das hatte sich der Ligakonkurrent und nachbarschaftliche Kooperationspartner, die Buchholzer Luchse, vor zwei Wochen besser aus der Affäre gezogen: Vor heimischer Kulisse verloren sie 21:34. Bis...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen