++ A K T U E L L ++

Wahl in Jesteburg - Haben Sie schon gewählt?

Unternehmer mit Herz für die Region - Langjähriger OTG-Chef Laurens Spethmann wird am Donnerstag 85 Jahre alt

Feiert am Donnerstag seinen 85. Geburtstag: Laurens Spethmann
3Bilder
  • Feiert am Donnerstag seinen 85. Geburtstag: Laurens Spethmann
  • Foto: Laurens Spethmann
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Als 23-Jähriger musste er aus dem Stand das kleine Familienunternehmen, gegründet von Großvater Laurens Janssen, übernehmen. Er baute es zu einem der führenden Teeanbieter Europas auf und aus. Heute gehört das Unternehmen nicht nur zu den großen, sondern auch zu den beliebten Arbeitgebern unserer Region. Die von ihm gegründete Stiftung fördert großzügig Erziehungs-, Ausbildungs- und Integrationsprojekte im Landkreis Harburg. Seine unternehmerischen Leistungen und sein soziales Engagement erhielten hohe regionale, nationale und internationale Auszeichnungen. Kurzum: Wenn Laurens Spethmann am morgigen Donnerstag, 16. Juli, in Jesteburg-Lüllau 85 Jahre alt wird, gibt es viele gute Gründe, Werk und Wirken des Jubilars zu würdigen.

(mum). Und dieses Lebenswerk des Ausnahmeunternehmers hatte alles andere als einen einfachen Start. Als Spethmanns Vater 1953 starb, wurde der Sohn - wie er einmal schilderte - „in das Geschäft hineingeschubst“. Es galt, das Familienunternehmen zu erhalten und die vom Großvater in Leer in Ostfriesland gegründete Ostfriesische Tee Gesellschaft (OTG) in einer schwierigen Zeit zu neuen Erfolgen zu führen. Außer Fleiß, besonderem Verkaufstalent und dem geschulten Geschmackssinn des „Tea Tasters“ half ihm dabei vor allem immer wieder sein Mut. So ließ sich Spethmann beispielsweise auf das Wagnis ein, Tee nicht nur zu verkaufen, sondern auch selbst zu importieren. Er wurde einer der Pioniere des Teebeutels und brachte nach eigenen Angaben als erster Hersteller Kräutertee in Beuteln auf den Markt. Zudem hatte er die Courage, mit seinem damals noch recht kleinen Unternehmen den Discountriesen Aldi als Kunden zu betreuen.
Ein weiterer ungewöhnlicher Schritt brachte bereits ab den 1960er Jahren wichtige Impulse für die wirtschaftliche Entwicklung des Landkreises: Spethmann verstieß damals gegen alle Standort-Konventionen des Teegeschäfts und verlegte seinen stetig wachsenden Betrieb von der Stadt in den Landkreis Harburg. Diesmal kam die Idee von seiner Frau Marianne. Sie bestand auf einer Standortwahl, die ihr ermöglichte, die Erziehung der drei Kinder in einem Umfeld mit viel Lebensqualität und ihre intensive Mitarbeit im Unternehmen problemlos zu verbinden.
Seiner 2012 verstorbenen Ehefrau Marianne verdankte Laurens Spethmann auch noch viele weitere bedeutende Beiträge zum Erfolg - von der Wahl des wertigen Grüntons als OTG-Hausfarbe bis hin zum perfekten Finanzmanagement von Firmenkäufen. Gefragt nach dem Geheimnis seines Erfolges sagte Spethmann einmal zusammenfassend: „Alles geschieht zwischen Menschen und ihrer Begegnung“. Die Begegnung mit seiner Frau war nicht nur für ihn persönlich die wichtigste, sondern auch fürs Unternehmen. „50 Prozent meines Erfolges verdanke ich ihr.“
Im Jahr 2000 verkaufte Laurens Spethmann die Firma an seine Kinder. Seither führen die beiden Söhne Jochen und Michael Spethmann das Familienunternehmen in der vierten Generation, und Laurens Spethmann leitet mit großem Engagement die von ihm zusammen mit seiner Frau Marianne 2001 gegründete Spethmann Stiftung. Er versteht die Stiftungsarbeit als Dank an die Region und ihre Menschen und deren wichtigen Beitrag zum Unternehmenserfolg. Unter anderem realisiert die Stiftung Projekte der Kinder- und Jugendhilfe, die die Erziehung, Ausbildung und die soziale Integration junger Menschen unterstützen, und widmet sich der Förderung von Menschen mit Beeinträchtigung.
Land und Leute an seinem Erfolg teilhaben zu lassen, „etwas zurückzugeben“, das betrachtet Laurens Spethmann als Selbstverständlichkeit. Für seine unternehmerischen Leistungen und sein soziales Engagement wurde er unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, der Goldenen Ehrennadel vom Club an der Alster, dem Hamburger Gründerpreis in der Kategorie Lebenswerk, dem österreichischen Adlerorden und dem Titel Kommerzialrat ausgezeichnet.

Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama

Für den 10. April 2021
Corona-Zahlen im Landkreis Harburg

(bim). Am Samstag, 10. April, meldete der Landkreis Harburg keinen weiteren Corona-Toten. Es gab 266 aktive Fälle (-8) und eine Inzidenz von 66,03, am Freitag lag der Inzidenzwert noch bei 55,81. Seit Ausbruch der Pandemie wurden 5.589 (+40) Corona-Fälle im Landkreis gemeldet, davon sind bislang 5.226 (+48) wieder genesen. 553 Personen befinden sich in Quarantäne, davon 266 positiv Getestete. Sechs Menschen werden auf Intensivstationen beatmet. Die aktuellen Corona-Zahlen in den einzelnen...

Panorama
Wohl auch aufgrund weniger Tests sinkt der Inzidenzwert im Landkreis Harburg. Wie sich die Inzidenz tatsächlich entwickelt, wird man laut RKI-Präsident Lothar Wieler erst Mitte nächster Woche sehen können

9. April: Die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
RKI-Präsident Wieler hält die Fallzahlen nach Ostern für nicht zuverlässig

(sv). Lothar Wieler, Präsident der Robert Koch-Instituts (RKI), mahnte in einer Pressekonferenz mit Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am heutigen Freitag, 9. April, die aktuellen Corona-Zahlen mit Vorsicht zu genießen. Durch weniger Arztbesuche und die Verzögerung von Tests und Meldungen über Ostern rechne das RKI erst ab Mitte kommender Woche wieder mit verlässlicheren Daten zur Corona-Pandemie. "Die Fallzahlen und auch die Sieben-Tage-Inzidenzen sind im Moment nicht so zuverlässig, wie wir...

Politik
Hier werden Snacks hergestellt: Ministerpräsident Stephan Weil (li.) und "Paradise Fruits"-Geschäftsführer Kurt Jahncke in der Produktionshalle des Drochterser Familienunternehmens

Politiker zu Gast
Ministerpräsident Stephan Weil besucht Unternehmen in Drochtersen

jab. Drochtersen. Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) besuchte am Freitag den Bundestagswahlkreis Cuxhaven-Stade II. Dabei machte er unter anderem beim Hersteller für gefriergetrocknetes Obst und Gemüse "Paradise Fruits" in Drochtersen Halt. In dem familiengeführten Unternehmen ließ der Politiker sich nicht nur die Produktionsstätte sowie die dort hergestellten Snacks zeigen. Er informierte sich auch über die besonderen Vorkehrungen, die das Unternehmen aufgrund der...

Panorama
Mit der Fotografie fing er an, nun dreht er auch Hochzeits- und Businessfilme, fertigte unter anderem einen Imagefilm für die Stadt Buchholz an und übertrug einen Livestream für die Buchholzer Wirtschaftsrunde aus dem Impfzentrum
6 Bilder

WOCHENBLATT-Serie Traumberufe:
Markus Höfemann ist leidenschaftlicher Fotograf und Ingenieur

sv. Buchholz. Markus Höfemann hat seinen Traumberuf zu seinem zweiten Standbein gemacht: Die eine Hälfte seiner Zeit arbeitet er als Teilzeit-Ingenieur bei der Deutschen Bahn, den Rest der Woche begleitet er Brautpaare mit seiner Kamera an ihrem großen Tag und präsentiert Unternehmen in authentischen Businessfilmen. Vor Kurzem drehte er z.B. einen Imagefilm für die Stadt Buchholz. "Diese immense Wertschätzung gibt dir kein anderer Job der Welt", schwärmt Markus Höfemann. "Der Moment flasht...

Panorama
Ein Hinweisschild - wie auf dieser Fotomontage - könnte bereits am Eingangstor des Impfzentrums für Klarheit sorgen

Stader Impfzentrum: "Heute nur AstraZeneca im Angebot"
Impfen ist kein Wunschkonzert: Wer umstrittenen Impfstoff nicht will, muss wieder gehen

jd. Stade. "Hier gibt es nur Astra": Hängt solch ein Schild an einer Kneipe, dann weiß jeder Gast, dass nur diese eine Biersorte im Ausschank ist. Ähnlich wie ein Kneipenwirt würde auch Nicole Streitz, Leiterin des Stader Impfzentrums, es gern handhaben. Am Eingang des Impfzentrums könnte dann der Hinweis stehen: "Heute nur AstraZeneca." Damit würde sie sich und ihren Mitarbeitern möglicherweise viel Ärger ersparen, meint Streitz. "Wer draußen das Schild liest und nicht mit AstraZeneca geimpft...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen