Zwischen Grenzen und Windmühlen

Aktiv in Sachen Plattdeutsch: die Mitglieder des Vereins „För Platt“ vor der Holländer-Windmühle in Eyendorf
  • Aktiv in Sachen Plattdeutsch: die Mitglieder des Vereins „För Platt“ vor der Holländer-Windmühle in Eyendorf
  • Foto: Astrid Sitarz
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Verein „För Platt“ lädt zum plattdeutschen Schreibwettbewerb im Zuge des Kultursommers ein.

mum. Evendorf. Wenn der Verein „För Platt“ seine Mitglieder zur Ver­samm­lung einlädt, dann gibt es auch stets ein attraktives Rahmen­programm. So auch bei der jüngsten Zusam­men­­kunft, die jetzt in Eyendorf stattfand. Am Ortseingang, an der Holländer-Windmühle von 1897, wartete bereits Werner Borrée, der Vorsitzende des Eyendorfer Mühlen­vereins, auf die Besucher. In seinem rund einstündigen Vortrag - selbstverständlich „up platt“ - mit Mühlen­füh­rung erfuhren die Gäste allerlei Wissens­­wertes über die Geschichte der Mühle, ihre Entstehung und Nutzung sowie über den Mühlen­verein und das „Trauzimmer“.
Im Anschluss ging es zu einer gemeinsamen Kaffeetafel in das Restaurant Haus Sander, wo auch die Mitglieder­ver­samm­lung stattfand. „För Platt“-Vorsitzender Jürgen Müller (Gödenstorf) be­richtete in einem positiven Rückblick auf das Jahr 2015 unter anderem über die durch­geführten Veranstaltungen. Ein besonderes Highlight sei der zehnjährige Vereinsgeburtstag im Oktober gewesen.
Danach ging es um die künftigen Projekte des Vereins. Aktuell laufen die Vor­berei­tungen zum plattdeutschen Schreib­­wettbewerb. Im Zuge des Kultursommers 2016 „Grenzenlos“ im Landkreis Harburg startet der Verein einen plattdeutschen Schreib­wettbewerb. Das Thema lautet: „Ahn Grenzen“. Müller forderte alle Inte­ressenten zum Mit­machen auf. Teil­nehmer können ihre bisher nicht veröffentlichten platt­deutschen Geschichten und Gedichte (maximal drei Seiten DIN A4) bis zum 1. Juli einreichen. Die Adresse lautet: Verein „För Platt“, Elsabe Rolle, Am Paaschberg 14, 21376 Salzhausen oder per E-Mail an elsaberolle@googlemail.com.
Die Beiträge werden anonymisiert in Altersgruppen be­wertet. Es gibt Geldpreise zu gewinnen. „Wir würden uns freuen, wenn sich viele Kinder und Jugendliche beteiligen“, sagt Sprecherin Astrid Sitarz. Weitere Informationen und die genauen Teilnahme­bedingungen gibt es auch im Internet (www.foer-platt.de). Die Sieger und ihre Ge­schichten werden am Freitag, 12. August, um 19.30 Uhr im Haus des Gastes in Salz­hausen bekannt­gegeben.
Zum Abschluss appellierte Jürgen Müller an die Anwesenden, sich auch weiterhin verstärkt um den Erhalt der platt­deutschen Sprache zu kümmern.

Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen