Ist das Itzenbüttels Zukunft?

So stellt sich ein Investor die Entwicklung der Hofstelle von Robert Böttcher im September vergangenen Jahres vor. Inzwischen gibt es bereits eine neue Planung, die unter anderem zwei Mehrfamilienhäuser vorsieht
  • So stellt sich ein Investor die Entwicklung der Hofstelle von Robert Böttcher im September vergangenen Jahres vor. Inzwischen gibt es bereits eine neue Planung, die unter anderem zwei Mehrfamilienhäuser vorsieht
  • Foto: Gemeinde Jesteburg
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Jesteburger Bauausschuss berät über Masterplan / Vier Hofstellen sind betroffen.

mum. Jesteburg. Das war zu erwarten! Landwirt Robert Böttcher steht mit seinem Wunsch, seine Hofstelle in ein Wohnbaugebiet umzuwandeln, nicht allein da. Im Zuge zweier von Thomas Wilken (Kontor 21) moderierten Veranstaltungen äußerten sowohl die Hofstellen-Besitzer, als auch die Anwohner ihre Wünsche, beziehungsweise Sorgen für den kleinen Jesteburger Ortsteil. Das Ergebnis ist in den Masterplan „Ortmitte Itzenbüttel“ eingeflossen, der am heutigen Mittwoch, 7. März, ab 19 Uhr in der Sitzung des Bauausschusses diskutiert werden soll (Sitzungsraum in der Seniorenbegegnungsstätte, Sandbarg 32).
Das sind die Pläne:
• „Jappens Hof“ (Robert Böttcher): Der Landwirt brachte den Stein ins Rollen. Seine Pläne, eine Unterkunft für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge auf seine Hofstelle zu bauen, ist zwar längst vom Tisch. Allerdings hat es auch Böttchers neue Vision in sich. Er möchte nun ein „kleines Einfamlienhaus-Gebiet“ von einem Investor entwickeln lassen. Konkret geht es um 25 Wohneinheiten (zwei Mehrfamilienhäuser mit jeweils vier Einheiten und elf zusätzliche Wohngrundstücke - jeweils knapp 1.000 Quadratmeter groß). Im Zentrum des neuen Areals soll ein „Wohnquartierplatz“ entstehen, „der den Anwohnern als Treff- und Kommunikationspunkt dient“. Zumindest schreibt dies Architekt Hans-Jürgen Peter (Harsefeld). Über dieses Vorhaben wird bereits am Mittwoch abgestimmt.
• „Hof & Gut“ (Axel Brauer): Auf der Hofstelle soll ein Hotel (19 Zimmer) entstehen, ebenso wie ein Spa-Bereich. Außerdem plant Brauer laut Verwaltungsvorlage den Neubau eines Hofladens (Schlachterei). Weitere Parkplätze für Hotel, Gastronomie und Hofladen sollen entstehen. Neue Wohneinheiten sind nicht vorgesehen.
• „Zeckers Hof“ (Christoph Heitmann): Heitmann habe mit dem Schweinestallneubau am Buchholzer Feldweg bereits den Schritt aus dem Kernort gemacht. Er wünscht sich eine Ausweitung der Baugrenzen abweichend von der jetzigen Festsetzung. Außerdem hofft er auf Grundstücksgrößen für Einzelhäuser, die bei zwischen 700 und 800 Quadratmetern liegen. Mit der Nachnutzung der größeren Nebenanlagen rechnet Heitmann mit bis zu zehn zusätzlichen Wohneinheiten. Bereits in einem Vorgespräch teilte Heitmann mit,  dass der Umbau des Wohnhauses zu einem Mehrfamilienhaus etwa zwei Millionen Euro kosten würde. Eine Option könnte der Verkauf einzelner Flächen sein.
• „Minkenhof“ (Jan Meyer): Meyer plant vorerst die Weiterführung der Landwirtschaft. Langfristig ist eine Umsiedlung und Umnutzung der vorhandenen Gebäude in Wohnungen angedacht. Er könnte sich zudem vorstellen, Gewerbe, Handwerksbetriebe, einen Hofladen und Ferienwohnungen  dort anzusiedeln. Maximal plant Meyer mit zehn zusätzlichen Wohneinheiten.
• Während der moderierten Veranstaltungen kamen auch die Anwohner zu Wort. Sie machten deutlich, dass sie ein angemessenes Wachstum begrüßen würden. Konkret seien 200 Neubürger akzeptabel. In puncto Verkehr sprachen sich die Teilnehmer gegen einen Ausbau der Verbindungsstraße zwischen Itzenbüttel und Buchholz aus. Sie vertrauen darauf, dass eine Lösung des Verkehrsproblems an der Kreuzung Lüllauer Straße in Jesteburg auch die Situation in Itzenbüttel entschärft. Die Einrichtung einer Tempo-30-Zone wurde ebenso angeregt wie eine Ampel auf Höhe der Bushaltestelle.

Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Panorama
Fieberambulanzen könnte eine Anlaufstelle für Grippe- und Corona-Verdachtsfälle sein

Vorschlag von Gesundheitsminister Jens Spahn
Fieberambulanzen gegen Corona und Grippe

(tk). Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schlug angesichts der beginnenden Grippewelle und der weiter bestehenden Gefahr einer Ausbreitung von Corona vor, dass es Fieberambulanzen geben sollte. In diesen Praxen werden vor allem diejenigen behandelt, die mit klassischen Atemwegserkrankungen zum Arzt wollen und wo noch unklar ist, ob es eine Erkältung, ein fieberhafter Infekt oder doch das neuartige COVID-19-Virus ist. Fieberambulanzen sollen nach Spahns Meinung dabei helfen, dass...

Politik
Oliver Grundmann (2.v.re.) erhielt deutlich mehr Stimmen als Katharina Merklein (re.)

Stader setzt sich deutlich gegen Kontrahentin durch
Oliver Grundmann als CDU-Direktkandidat für die Bundestagswahl 2021 nominiert

jd. Stade. Oliver Grundmann wird im kommenden Jahr erneut Direktkandidat der CDU für die Bundestagswahl sein. Am Donnerstagabend wurde der Jurist aus Stade mit großer Mehrheit für die im Herbst stattfindende Wahl nominiert. Grundmann tritt damit nach 2013 und 2017 zum dritten Mal im Wahlkreis Stade I / Rotenburg II an. Auf der Nominierungsversammlung im Stadeum setzte sich Grundmann mit 174 zu 55 Stimmen gegen seine Gegenkandidatin Katharina Merklein aus Zeven durch. Auf Grundmann entfielen...

Panorama
Vorläufiges Konzept: Ähnlich wie in diesem Entwurf stellt sich die "Calluna-Bike"-Gemeinschaft der Zweirad-Freunde die Mountainbike-Strecken mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden rund um den Paaschberg vor
3 Bilder

Initiative hat spektakuläre Pläne
Mekka für Mountainbiker in Salzhausen?

ce. Salzhausen. Mit dem "Projekt Bergrettung" befassen sich derzeit die Kommunalpolitiker in Salzhausen. Was zunächst irreführend klingt wie eine Kooperation zwischen Salzhäusern und Schweizern bei einer Hilfsaktion in den Alpen, ist tatsächlich ein spektakuläres Vorhaben in hiesigen Gefilden: Mehrere Fahrradfreunde haben sich zusammengeschlossen, um den Salzhäuser Paaschberg als "Ort der Freizeitgestaltung und Lernort" zu einem Besuchermagneten zu machen. Auf dem von einem Wald dicht...

Panorama
"Hier sind alle sehr wachsam": (v. li.) Dr. Werner Raut (Chefarzt Medizinische Klinik), Astrid Schwemin (leitende Amtsärztin Landkreis Harburg) und Norbert Böttcher (Geschäftsführer Krankenhäuser Buchholz und Winsen)

Zwei Ärzte und zwei Pflegekräfte betroffen / Gesundheitsamt und Geschäftsführung beruhigen
Vier Corona-Fälle im Krankenhaus Buchholz

os. Buchholz. Im Buchholzer Krankenhaus sind vier Corona-Fälle aufgetreten. Betroffen seien zwei Ärzte und zwei Pflegepersonen, erklärten Astrid Schwemin, leitende Amtsärztin des Landkreises Harburg, und Dr. Werner Raut, Chefarzt der Medizinischen Klinik am Krankenhaus Buchholz, im Gespräch mit dem WOCHENBLATT. Man habe die "klassischen Maßnahmen" ergriffen, erklärt Schwemin. Die Betroffenen wurden in Quarantäne geschickt, und zwar für zunächst zehn Tage, wie es bei unkomplizierten Verläufen...

Blaulicht
Die Zahl der Autodiebstähle steigt im Landkreis Harburg rasant an. Der Schaden liegt innerhalb weniger Wochen bei mehr als 750.000 Euro (Szene gestellt)   Foto: polizei-beratung.de
2 Bilder

750.000 Euro Schaden in drei Monaten
Landkreis Harburg: Eine Hochburg für Autodiebe

thl. Winsen. Die Zahl der Autodiebstähle im Landkreis Harburg nimmt immer weiter zu - und stellt die Ermittler der Polizei vor nahezu unlösbare Aufgaben. Denn die Täter hinterlassen so gut wie keine Spuren. "Im August wurden im Landkreis Harburg drei Komplettentwendungen von Pkw angezeigt, im September waren es bis heute vier", bestätigt Polizeisprecher Jan Krüger auf Nachfrage. "In insgesamt vier weiteren Fällen blieb es beim Versuch, entsprechende Spuren waren an betroffenen Fahrzeugen zu...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen