"Stolz auf das Zusammenwachsen"

Das wiedergewählte Präsidium der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade (v. li.): Arbeitnehmer-Vizepräsident Lutz Scholz, Präsident Detlef Bade und Vizepräsidentin Arbeitgeber Heidi Kluth
  • Das wiedergewählte Präsidium der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade (v. li.): Arbeitnehmer-Vizepräsident Lutz Scholz, Präsident Detlef Bade und Vizepräsidentin Arbeitgeber Heidi Kluth
  • Foto: Fotostudio Sascha Gramann
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Detlef Bade als HWK-Präsident bestätigt.

(mum). Während ihrer konstituierenden Sitzung hat die Vollversammlung der Handwerkskammer (HWK) Braunschweig-Lüneburg-Stade jetzt das Präsidium, den Vorstand und die Ausschüsse für die neue Amtsperiode bis 2024 gewählt. Als Kammerpräsident bestätigte das Handwerkerparlament, das im Dezember vergangenen Jahres neu gewählt wurde, Detlef Bade, Schornsteinfegermeister aus Braunschweig. Bade tritt damit seine zweite Amtszeit als Präsident an. Ebenfalls im Amt bestätigt wurden die beiden Vizepräsidenten der Handwerkskammer: für die Arbeitgeber Heidi Kluth, Betriebswirtin des Handwerks aus Buchholz, und für die Arbeitnehmer Lutz Scholz, Metallbauer aus Cremlingen.
Bade nutzte den Anlass, um nicht nur auf die zurückliegende Amtsperiode, sondern auch auf zehn Jahre Fusion der Handwerkskammern Braunschweig und Lüneburg-Stade zurückzublicken. "Als Vizepräsident habe ich die Fusion der beiden Kammern damals begleitet." Zehn Jahre danach sei er als Präsident stolz auf die gut zusammengewachsene Organisation. Die Dienstleistungen der Gesamtkammer konnten durch strukturelle Anpassungen bei gleichbleibenden Mitgliedsbeiträgen ausgeweitet werden. "Wir vertreten damit zukunftsorientiert und modern das Handwerk vom Harz bis ans Meer", betonte der Präsident.
Große Fördersummen von Land, Bund und der EU machten es darüber hinaus möglich, in den vergangenen Jahren in hohem Maß in die Bildungszentren zu investieren. "Wir haben 78 Millionen Euro in Bildung investiert. Diese Investitionen kommen unmittelbar dem Handwerk zugute", so Eckhard Sudmeyer, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.