BMX-Ole will zur Weltmeisterschaft

Ole Schruhl (13) aus Jork trainiert auf der Rennstrecke in Zeven und am Jorker Yachthafen
2Bilder
  • Ole Schruhl (13) aus Jork trainiert auf der Rennstrecke in Zeven und am Jorker Yachthafen
  • Foto: mk
  • hochgeladen von Björn Carstens

mk/bc. Jork. BMX is back! In den 1980ern sah man noch allerorten Teenager, die Kunststücke auf ihren Fahrrädern mit den dicken Reifen fabrizierten. Anfang der 1990er verschwand der Hype. Jetzt gibt es wieder eine kleine aber feine Szene. Keiner weiß das besser als Ole Schruhl aus Jork. Spaziergänger können die Tricks des 13-jährigen Schülers des Öfteren am Yachthafen in Neuenschleuse bewundern. Zurzeit bereitet er sich auf die Weltmeisterschaft im niederländischen Rotterdam (22. - 27. Juli 2014) vor. "Toll, wenn das mit der Qualifikation klappen könnte", sagt Ole beim WOCHENBLATT-Termin. Sollte er bei einem Ausscheidungs-Rennen in Nürnberg unter den besten zehn Fahrern landen, hat er sein WM-Ticket in der Tasche.

BMX hat eine lange Geschichte. Entstanden ist der Rennsport Ende der 1960er Jahre in den USA. Die Abkürzung "BMX" steht für „Bicycle Motocross“ - eine Sportart mit vielen Facetten. Beim "Race" muss Ole mit dem BMX-Rad einen Rennparcours mit Hügeln und engen Kurven zurücklegen. Hier zählt der Speed. Beim "Freestyle" stehen Tricks und waghalsige Stunts im Vordergrund. Ganz ungefährlich ist der Sport nicht. Trotz Helm und Schutzkleidung kommt es manchmal zu Verletzungen.

Doch Ole ist hart im Nehmen. Um seine Leidenschaft ausüben zu können, nimmt er mit seinem Vater weite Fahrstrecken in Kauf. Ole trainiert auf einer Rennstrecke im 40 Kilometer entfernten Zeven. Eine BMX-Piste im Alten Land zwischen den ganzen Obstplantagen sucht man vergebens. In Zeven trainiert Ole mit 35 weiteren Fahrern im Verein "funsports Zeven". Er gilt als großes Talent. Wer weiß, was in ein paar Jahren ist. Vielleicht sieht man Ole auf der internationalen Bühne wieder. Immerhin ist der BMX-Sport seit 2008 olympische Disziplin. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg

• Interessierte können jederzeit in Zeven vorbeischauen. Der Verein freut sich über neue Mitglieder und stellt Leihräder zur Verfügung. Weitere Informationen unter www.funsports-zeven.de.

Ole Schruhl (13) aus Jork trainiert auf der Rennstrecke in Zeven und am Jorker Yachthafen
Trotz Helm und Schutzkleidung kommt es manchmal zu Verletzungen
Autor:

Björn Carstens aus Buxtehude

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen