Jork: Über die Umgehung ins Gewerbegebiet "Ostfeld"

Der Anschluss der Umgehung an die alte K26 wird am Samstag fertig sein. Dann wird die Sperrung der Straße aufgehoben
  • Der Anschluss der Umgehung an die alte K26 wird am Samstag fertig sein. Dann wird die Sperrung der Straße aufgehoben
  • hochgeladen von Björn Carstens

bc. Jork. Die Arbeiten an der Jorker Ortsumgehung liegen bisher voll im Zeitplan. Das bestätigt Kreissprecher Christian Schmidt auf WOCHENBLATT-Anfrage. Seit Wochen arbeitet die Baufirma mit Hochdruck an der Verbindung der Trasse an die Kreisstraße 26. Im Laufe des Samstags, 12. September, wird die Sperrung der K26 (Jorkerfelde) wieder aufgehoben. Ab dann können die Unternehmen im Gewerbegebiet Ostfeld über die K26 und die neu asphaltierte Umgehungsstraße (K26 neu) angesteuert werden. Und zwar nur auf der Umgehung.

Denn: Fast gleichzeitig beginnt am Montag, 14. September, am anderen Ende der Umgehung der Bau des Kreisverkehrs, der die Umfahrung an die L140 (Obstmarschenweg) anschließen soll. In der Bauphase ist die Zufahrt ins Gewerbegebiet über die L140 gesperrt.

Geplante Fertigstellung des Kreisels ist laut Angaben der Kreisverwaltung am 18. Dezember dieses Jahres. Bis auf wenige Restarbeiten zum Jahresanfang 2016 kann dann auf der Umgehung durchgehend gefahren werden.

Bis es soweit ist, müssen Pendler und Anwohner auf der Landesstraße durch Jork allerdings Behinderungen in Kauf nehmen. Ab kommenden Montag wird der Verkehr mit einer Ampelregelung an der Baustelle vorbeigeführt.

Keine Komplikationen habe es dagegen auf der aktuellen Umfahrungsstrecke durch Westerladekop gegeben, sagt Hans-Georg Wowra aus dem Jorker Bauamt. Zur Erklärung: Für die Zeit der Bauarbeiten auf der K26 durfte der Schwerlastverkehr die K38 durch den Jorker Ortsteil nutzen. „Das hat bis auf wenige Ausnahmen gut geklappt“, so Wowra.

Interessant dürften jetzt die Diskussionen im kommenden halben Jahr werden, in dem sich Politik und Verwaltung in Jork Gedanken machen müssen, was aus dem kurzen Stück K26 zwischen Einfahrt Umgehung und dem Mini-Kreisel in der Ortsmitte werden soll. „Es gibt viele Ideen, die dann natürlich mit der Politik abgestimmt werden müssen. Noch ist nichts konkret“, erläutert Wowra.

Verschiedene Varianten sind denkbar. Möglicherweise wird der Abschnitt, der nach Fertigstellung der Umgehung in eine Gemeindestraße umgewidmet wird, zur Einbahnstraße erklärt. Oder aber es wird ein Durchfahrtverbot für den Schwerlastverkehr ausgesprochen. Auch eine Anliegerstraße wäre möglich. Bei allen Varianten gibt es jedoch viel zu bedenken. Reisebusse und Wohnmobile müssen weiterhin den Festplatz erreichen können, auch der Verkehr zur Grundschule am Westerminnerweg darf nicht beeinträchtigt werden. Zudem gibt es einen Obsthof in dem Bereich, der nur über die Wohngebiete zu erreichen ist.

Irgendeine Einschränkung für den Verkehr wird es auf der künftigen Gemeindestraße aber geben müssen, nur dann wird das Nadelöhr am Zigarrenmacherhäuschen entschärft. Denn eines ist auch klar: Ist die Straße weiter für alle Verkehrsteilnehmer offen, werden sich wenige Auto- und Lkw-Fahrer aus Richtung Autobahn für den weiteren Weg über die Umgehung entscheiden, falls sie Richtung Elbe oder Westerjork fahren müssen.

• Liebe WOCHENBLATT-Leser, Sie sind gefragt: Was halten Sie für eine sinnvolle Möglichkeit? Einbahnstraße, Durchfahrtverbot, Anlieger frei? Schreiben Sie uns an bc@kreiszeitung.net oder an Neue Stader, Hinterm Hagedorn 4, 21682 Stade. Wir freuen uns auf Ihre Zuschriften.

• Die K26 (Am Fleet) wird am Samstag, 12. September, im Bereich der Einmündung zur Schützenhofstraße voll gesperrt. Grund sind Leitungsarbeiten der Telekom.

• Hinweise zu allen Baustellen und Sperrungen im Landkreis finden Interessierte auf www.landkreis-stade.de

Autor:

Björn Carstens aus Buxtehude

Politik
So soll das künftige Medizinische Versorgungszentrum aussehen
2 Bilder

Hausarztversorgung sicherstellen
Viebrockhaus wird Investor für Medizinisches Versorgungszentrum in Harsefeld

sc. Harsefeld. Gute Aussichten für die medizinische Versorgung in Harsefeld: Der Rat des Flecken Harsefeld stimmte geschlossen dafür, den Auftrag für die Errichtung des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) an das Bauunternehmen Viebrockhaus zu vergeben. Gebaut wird auf dem Gelände des ehemaligen Aldi-Marktes am Hohenfelde. Unter vier Bewerbern setzte sich das ortsansässige Bauunternehmen bei der Vorauswahl im Harsefelder Verwaltungsausschuss durch. Dass es einige Interessenten für den...

Panorama
Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych

Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych einstimmig gewählt
Neuer Präsident der Hochschule 21 in Buxtehude

nw/tk. Buxtehude. Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych ist neuer Präsident der Hochschule 21 (HS21) in der Hansestadt Buxtehude. Die Gesellschafter haben ihn einstimmig bestellt. Nach einem mehrstufigen Findungsprozess fiel mit Ingo Hadrych die Wahl auf einen Bewerber aus der Hochschule. Der 54-Jährige lehrt unter anderem Kostenplanung und Kalkulation, Bauinformatik und Building Information Modeling in den Studiengängen Bauingenieurwesen, Architektur sowie Wirtschaftsingenieurwesen Bau und...

Wirtschaft
Florian Dünker von der amptown cases GmbH präsentiert die mobile  Händedesinfektionstation

Mobile Station für die Händedesinfektion
amptown cases GmbH in Seevetal produziert praktischen Spender

Ob Wochenmärkte, Konzerte, Messen oder Sportveranstaltungen: Überall dort, wo viele Menschen zusammen kommen, kann die neue DESI Händedesinfektionsstation eingesetzt werden. Sie ist mobil und lässt sich überall in Sekunden auf- und wieder abbauen. "Mit zwei sich gegenüberliegenden Desinfektionsspendern und einem riesigen Tankvolumen von zweimal zehn Litern können sich in schneller Abfolge viele Menschen die Hände desinfizieren", sagt Florian Dünker von der Firma amptown cases GmbH in Seevetal...

Wir kaufen lokal
Das Verkaufteam vom Autohaus Wehner (v.li.): Nadine Irrgang, Nils Nevermann, Swen Wülfert, Nathalie Könnecke und Niklas Wehner

Viele tolle Angebote nutzen
Das neue Autohaus Wehner öffnet am Freitag in Buchholz

Das Autohaus Claas Wehner eröffnet am Freitag und Samstag, 25. und 26. September, seinen zweiten Standort im Buchholzer Gewerbegebiet Trelder Berg (Hanomagstraße 13). Dort werden die Marken Jeep, Fiat, Alfa Romeo und Abarth verkauft. Am Freitag ist das Team ab 9 Uhr für seine Kunden vor Ort, am Samstag ab 10 Uhr. Das Autohaus verfügt über eine 1.700 Quadratmeter große Ausstellungsfläche. "Über 500 Fahrzeuge aller vertretenen Marken stehen dem Kunden stets zur Verfügung", informiert...

Sport
Die BSV-Handballerinnen verabscheideten sich mit einer heftigen Niederlage in die Laädnerspielpause

Trainer Dirk Leun: "Wir haben uns selbst gekillt"
BSV Bundesliga-Handballerinnen gehen in Dortmund unter

nw/tk. Buxtehude. Das war eine heftige Klatsche: Die BSV-Bundesliga-Handballerinnen sind am Mittwoch auswärts gegen Titelaspirant und Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund mit 19:36 untergegangen. Das hatte sich der Ligakonkurrent und nachbarschaftliche Kooperationspartner, die Buchholzer Luchse, vor zwei Wochen besser aus der Affäre gezogen: Vor heimischer Kulisse verloren sie 21:34. Bis Mitte Oktober hat die Liga wegen der Länderspielpause jetzt punktspielfrei. Nach der guten...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen