Blütenkönigin der Superlative startet in ihr drittes Amtsjahr
Statt Blütenfest - Marina Tajger repräsentiert das Alte Land vom TV-Auftritt bis zum Fotoshooting

Blütenkönigin Marina Tajger beim Videodreh mit "Kameramann" Frank Deppe von der Werbegemeinschaft Jork
6Bilder
  • Blütenkönigin Marina Tajger beim Videodreh mit "Kameramann" Frank Deppe von der Werbegemeinschaft Jork
  • Foto: sla
  • hochgeladen von Susanne Laudien

Das Blütenfest, das jedes Jahr traditionell am ersten Mai-Wochenende in Jork ganz groß mit bis zu 30.000 Besuchern gefeiert wurde, musste Corona-bedingt abgesagt werden - und auch die Krönung einer neuen Blütenkönigin. Als kleiner Trost wurde stattdessen am vergangenen Sonntag ein Videofilm gedreht, der auf der Internet-Seite der Jorker Gemeinde zu sehen sein wird. In der Hauptrolle führt Blütenkönigin Marina Tajger durchs Alte Land. Für sie beginnt heute, am 1. Mai, ihr mittlerweile drittes Amtsjahr. "Zum Glück passt die Tracht noch", scherzt Tajger während der Video-Aufnahmen mit Kameramann Frank Deppe, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Jork. In dem Imagefilm erläutert die 32-Jährige unter anderem auch Details zu ihrer Blütenkrone, dem sogenannten Flunkenkranz, sowie zur fünfreihigen, silbernen Filigrankette, die früher auf eine Frau aus reichem Altländer Obsthof schließen ließ. Ihr roter Trachtenrock mit weißer Schürze wurde in vergangenen Zeiten lediglich von verheirateten Frauen getragen. Heute ist das bedeutungslos, diese farbenfrohe Kombination sei einfach die schönste unter den Altländer Trachten, erklärt Singlefrau Marina Tajger im WOCHENBLATT-Gespräch.
Als Siebenjährige kehrte sie 1996 mit ihrer Familie aus Kasachstan zurück zu den Wurzeln ihrer deutschen Vorfahren ins Alte Land. Bereits als Schülerin in der zweiten Klasse wurde sie Mitglied der Altländer Trachtengruppe. Schon damals sei sie begeistert gewesen von der jährlichen Krönung der Blütenkönigin, erzählt Tajger. Doch durch Ausbildungszeit und familiäre Verpflichtungen sei für das Amt nie die passende Zeit gewesen. "Als 30-Jährige sagte ich mir dann, jetzt oder nie." So wurde sie 2019 zur Blütenkönigin der Superlative: die älteste und Corona-bedingt die langjährigste sowie wohl auch die fleißigste Blütenkönigin. Im ersten Jahr absolvierte Marina Tajger stolze 43 Termine. Kiel, Hannover, Bremerhaven und die Grüne Woche in Berlin sind nur einige der Auswärtstermine, die nicht selten mehrere Tage dauerten. 2020 übernahm sie bis Februar noch 15 Auftritte. Dann kam Corona. Doch selbst während der Pandemie gab es Verpflichtungen, etwa bei Gottesdiensten, Fotoshootings für Flyer, TV-Auftritte im NDR und im Hamburg-Journal. Zudem hat sie eine 40-Stunden-Woche als Bilanzbuchhalterin in einem Buxtehuder Steuerberatungsbüro. Damit nicht genug, nimmt sie ehrenamtliche Verpflichtungen wahr, etwa als Schriftführerin in der Showband Jork, in der sie Trompete spielt, ist Kassenwartin und Tänzerin bei der Altländer Trachtengruppe und aktiv im Vorstand des Landestrachtenverbandes Niedersachsen. In ihrer knappen Freizeit archiviert sie zudem alle Zeitungsartikel über die Blütenkönigin und wenn noch mal Zeit bleibt, fährt sie bei schönem Wetter gerne mit ihrem Motorrad durchs Alte Land.
Frühestens im Herbst, vorausgesetzt die Pandemie lässt es zu, soll eine neue Blütenkönigin gewählt werden. "Ich bin mit Leib und Seele Blütenkönigin und werbe gerne für unsere Region. Aber ich finde es auch gut, wenn dann mal wieder eine neue Blütenkönigin mit frischen Ideen das Alte Land repräsentiert", sagt Marina Tajger.

Autor:

Susanne Laudien aus Buxtehude

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.