Ein beispielloses Streichkonzert

Kämmerer Matthias Riel stellte fest: "Im Moment ist die Gemeinde Jork pleite."
  • Kämmerer Matthias Riel stellte fest: "Im Moment ist die Gemeinde Jork pleite."
  • hochgeladen von Björn Carstens

Das könnte Sie auch interessieren:

Service
Geschwindigkeitsverstöße werden teuer
Video

Jetzt wird es richtig teuer!
Ab November gilt voraussichtlich neuer Bußgeldkatalog

Rund eineinhalb Jahre hat es gedauert, bis der zuvor wegen eines Formfehlers zurückgezogene Bußgeldkatalog in einer modifizierten Version verabschiedet wurde. Nun hat der Bundesrat dem neuen Bußgeldkatalog zugestimmt. Der KRAFTFAHRER-SCHUTZ e.V. (KS), Deutschlands drittgrößter Automobilclub, hat die Details der Änderungen und Neuerungen. Am 8. Oktober 2021 hat der Bundesrat einstimmig einer Ersten Verordnung zur Änderung der Bußgeldkatalog- Verordnung (BKatV-Novelle) zugestimmt. Derzeit wird...

Panorama
Stefan Moritz betont: Der Vorstand ist mit ihm als Präsidenten handlungsfähig

Stefan Moritz will sein Amt antreten
Führungskampf um das Buxtehuder Kulturforum?

tk. Buxtehude. Gibt es einen Kulturkampf ums Kulturforum? Stefan Moritz, der während der Mitgliederversammlung vor zwei Wochen zum neuen Präsidenten gewählt worden ist, meldet sich mit einer Presseerklärung zu Wort. Kernbotschaft: Der Vorstand des Vereins sei mit ihm als neuem Präsidenten handlungsfähig. Die Sichtweise, dass seine Wahl wertlos gewesen sei, weil sich kein Vize und Schatzmeister gefunden habe, treffe nicht zu. Der "legitim gewählte Vorsitzende wird angezweifelt", sagt Stefan...

Blaulicht

150.000 Euro Schaden: Garage, Carport, Autos brennen
Schon wieder: Ein Feuerteufel zieht durch Buxtehude

tk. Buxtehude Schon wieder hat eine Brandserie in Buxtehude Feuerwehr und Polizei in Atem gehalten. Samstagnacht kam es zwischen 3.50 und 4.40 Uhr zu einer Vielzahl von Feuern. Es waren dieses Mal nicht nur Altpapiertonnen, sondern auch Autos und Carport. Der Sachschaden liegt bei rund 150.00 Euro. Die Serie von Brandstiftungen reißt nicht ab. Gegen 03:50 h wurde ein Brand eines Carports in der Else-Klindworth-Straße gemeldet. Trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehr konnte nicht verhindert...

Panorama
3 Bilder

Die Corona-Zahlen am 27. Oktober
323 aktive Corona-Fälle im Landkreis Harburg

(sv). Der Landkreis Harburg meldet am heutigen Mittwoch, 27. Oktober, 323 aktive Corona-Fälle (+25) - so viele wie zuletzt vor über einem Monat. Zudem verzeichnete der Landkreis 182 Fälle in den letzten sieben Tagen. Die Inzidenz ist heute wieder leicht gestiegen, von 68,4 am Dienstag auf 71,1 am Mittwoch. Die Hospitalisierungsinzidenz ist auf 2,7 gestiegen (Vortag: 2,6) und die Intensivbettenbelegung auf 4,2 Prozent (Vortag: 4,1 Prozent).  Seit Ausbruch der Pandemie verzeichnete der Landkreis...

Panorama
Insbesondere für Kinder ist ein Weihnachtsmarkt etwas ganz Besonderes

Bürger im Landkreis Harburg schauen in die Röhre
Weihnachtsmarkt-Tourismus droht

(ce/os). Immer mehr Weihnachtsmärkte im Landkreis Harburg werden in diesen Wochen Corona-bedingt abgesagt - vielerorts nach 2020 bereits zum zweiten Mal. Am Montag teilte die Gemeinde Stelle mit, dass auch ihr gewöhnlich am ersten Adventswochenende stattfindendes Markttreiben in diesem Jahr ausfalle. "Nach gründlicher Prüfung unterschiedlicher Varianten hat die Gemeinde entschieden, diese Veranstaltung erst wieder für das Jahr 2022 zu organisieren", heißt es aus dem Rathaus. Einen...

Politik
2 Bilder

Thomas Grambow verzichtet auf den Fraktionsvorsitz
SPD in Neu Wulmstorf mit neuer Fraktionsspitze

nw/sla. Neu Wulmstorf. Die Kommunalwahl bringt für die SPD-Fraktion in Neu Wulmstorf erhebliche Veränderungen. Nachdem der bisherige Fraktionsvorsitzende Tobias Handtke zum Bürgermeister gewählt, die Fraktion durch ein gutes Wahlergebnis um einen Sitz erweitert wurde und einige bisherige Mitglieder aus dem Rat ausschieden, stand die SPD-Fraktion im neuen Gemeinderat vor der Aufgabe, sich neu zu formieren. In der konstituierenden Sitzung am 12. Oktober wurden die Weichen neu gestellt. Zur...

Panorama
Die Bahnbrücke in Königsmoor darf nur noch von Fahrzeugen unter 30 Tonnen befahren werden

Verkehrsbehinderungen in Königsmoor
Bahnbrücke auf K23 halbseitig gesperrt

bim. Königsmoor. Die Brücke über den Gleisen der Deutschen Bahn in Königsmoor (Kreisstraße 23 / Baurat-Wiese-Straße) ist ab kommendem Freitag, 29. Oktober, nur noch lastbeschränkt und einseitig befahrbar. Das teilt der Landkreis jetzt mit. Die Sanierung der K23, die in Teilen in erbärmlichem Zustand ist, war bereits für vergangenes Jahr vorgesehen - laut dem 2017 beschlossenen Sanierungsprogramm. Im Vorfeld einer geplanten Sanierung war die Brücke nun eingehend überprüft worden. Die Auswertung...

Blaulicht

Urteil gegen Waffennarr: Neun Monate Gefängnis auf Bewährung

os. Winsen. Das Amtsgericht Winsen hat am heutigen Dienstag einen Mann aus Stelle (55) wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz in einem minder schweren Fall und wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz zu einer Freiheitstrafe von neun Monaten verurteilt. Diese wurde zur Bewährung ausgesetzt, das Urteil ist rechtskräftig. Wie berichtet, hatte der 55-Jährige, dem der Besitz und Erwerb von Munitionen durch die Aufsichtsbehörde untersagt worden war, laut Anklage am 31. Oktober 2019 in...

bc. Jork. Sie mussten Kröten und bittere Pillen schlucken. Der Jorker Nothaushalt 2014, den die Gemeinde einstimmig absegnete (das WOCHENBLATT berichtete), zwang die Gemeindepolitiker zur Akzeptanz drastischer Mittel. Jede Fraktion machte Abstriche. Bürgermeister Gerd Hubert: "Dass der Frust bei vielen verdammt groß ist, ist mir klar." Besonders die Feuerwehren hätten aufgrund erheblicher Kürzungen tapfer zu sein. "Wir mussten schmerzliche Dinge entscheiden, um die Genehmigungsfähigkeit herzustellen", konstatierte Finanzausschuss-Vorsitzender Peter Sumfleth (CDU). Abermals sahen sich die Politiker einem Gewerbesteuer-Schwund gegenüber - von eingeplanten 3,3 Millionen in 2014 auf 2,8 Millionen Euro.
Trotz eines beispiellosen Streichkonzerts bleibt in diesem Jahr unterm Strich ein Minus im Ergebnishaushalt von 47.000 Euro, auch weil ein Fehlbetrag von 1,5 Millionen Euro aus 2013 übertragen werden musste. "Jede Position haben wir kritisch hinterfragt", so Sumfleth.
Besonders prekär ist die Situation der Kassenkredite. Weil Einzahlungen fehlen, überzieht die Gemeinde ihr laufendes Konto teilweise um mehr als fünf Millionen Euro. Das ist rechtswidrig. Erlaubt sind maximal 3,5 Millionen Euro. Bis Ende April werde diese Lage noch anhalten, teilte Kämmerer Matthias Riel mit. Seine Feststellung: "Im Moment sind wir pleite." Bis zu 100 Euro betrage der Zinsaufwand pro Tag - ein erheblicher Schaden. Hinzu kommen noch Fördermittel von rund 1,3 Millionen Euro für die Gewerbegebietserschließung im Ostfeld und den Kindergarten-Neubau am Osterminnerweg, die komplett aus dem Kassenbestand vorfinanziert werden müssen.
Dennoch sieht Riel Licht am Ende des Tunnels - trotz eines "Katastrophenjahres" mit zwei Millionen Euro verlorenen Steuern in 2013.
Kern des Jorker Konsolidierungskurses ist die Einbeziehung des Finanzplanungszeitraums bis 2017. Innerhalb der kommenden vier Jahre haben Rat und Verwaltung 2,6 Millionen Euro aus dem Zahlenwerk herausgestrichen. Bis 2017 werde laut Riel die Haushaltssperre bestehen bleiben. Wichtiges Instrument ist die Budgetierung in allen Bereichen. "Wir werden ständig alle Einzahlungen beobachten, ob sie auch so eintreffen, wie im Haushaltsplan vorgesehen", erklärt Riel. Nur dann würden Ausgaben genehmigt.
Dass die Gemeinde pleite sei, sei wenig verwunderlich. Jork habe seit 2008 etwa 14,8 Mio. Euro an Netto-Investitionen getätigt. Die Investitionsschulden seien auf rund 5,8 Mio. Euro gestiegen. „Die Gemeinde hat viele neue Werte geschaffen“, so Riel. Nur einige Auszüge: die Brandschutz-Sanierung der Schule und Sporthalle in Jork, die Dachsanierung der Grundschule Este, der Kiga-Neubau etc.
Lediglich drei Großinvestitionen sind für 2014 übriggeblieben – die Umgehungsstraße, neue Räumlichkeiten für den Hort Tintenklecks und der Zuschuss für den Kunstrasenplatz des ASC Cranz-Estebrügge (260.000 Euro). Ziel der Jorker Kämmerei ist es, einen Projektstillstand zu erreichen, um die Betriebsfähigkeit aufrecht zu erhalten.

Das sagen die Ratspolitiker:

• Partho Banerjea (Bürgerverein Jork): "Die Sporthalle an der Grundschule kann leider erst frühestens 2018 gebaut werden." Der Gemeinde müsse es gelingen, Erwerbstätige im Ort zu halten, um die Steuereinnahmen zu verbessern.
• Michael Eble (CDU) schlägt eine flexiblere Regelung der Kreisumlage vor: "Warum müssen finanziell arg gebeutelte Gemeinden wie Jork auch noch die Hälfte der Schlüsselzuweisungen vom Land an die Kreisumlage zahlen?"
• Ingrid Nilson (SPD) sagte mit Blick auf die höheren Kindergartenbeiträge (siehe Extra-Artikel): "Es gab keine heiligen Kühe."
• Harm-Paul Schorpp (Grüne): "Positiv ist, dass am Regionalmanagement für das Welterbe festgehalten wird."
• Peter Rolker (FDP) konnte sich einen Seitenhieb auf den Bürgermeister nicht verkneifen. Er verglich die Gemeinde mit einem ICE, der auf maroden Schienen der finanziellen Katastrophe entgegenfuhr. Der Lok-Führer - gemeint ist Gerd Hubert - kenne das Zugfahren nur als Passagier. Im Endeffekt hätten Rat und Verwaltung die Notbremse gezogen.

Autor:

Björn Carstens aus Buxtehude

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen