Matthias Riel: "Aufgeregt wie nie vor einer Ratssitzung"
Jorks neuer Bürgermeister wurde vereidigt

Ratssitzung in der Esteburg: Der neue Bürgermeister Matthias Riel (li.) wird von seinem Stellvertreter Michael Eble vereidigt
  • Ratssitzung in der Esteburg: Der neue Bürgermeister Matthias Riel (li.) wird von seinem Stellvertreter Michael Eble vereidigt
  • Foto: ab
  • hochgeladen von Alexandra Bisping

ab. Jork. Jetzt ist der ehemalige Erste Jorker Gemeinderat Matthias Riel (parteilos) auch offiziell neuer Bürgermeister der Gemeinde: Er erhielt im Mai 88,8 Prozent aller Stimmen, trat am 1. November seinen Dienst an und wurde jüngst im Esteburg-Obstbauzentrum in Moorende von dem stellvertretenden Bürgermeister Michael Eble (CDU) vereidigt. "Ich war noch nie vor einer Ratssitzung so aufgeregt wie heute", sagte Riel. Doch seinen ersten Wortbeiträgen merkte man das nicht an.

Matthias Riel bedankte sich für den Vertrauensvorschuss bei seinen Wählern, der aber auch hohe Erwartungen an ihn beinhalte. Eine starke Mannschaft habe er im Rathaus, sagte der neue Verwaltungschef. Als langjähriger Gemeinderat und Kämmerer steht Riel nicht vor Neuland - er kennt seine Mitarbeiter und die Themen, die auf der Agenda der Kommune stehen. Bei einigen müsse man trotz eines soliden Haushalts "auf die Bremse treten" und Prioritäten setzen: "Große, wichtige und zukunftsnahe Entscheidungen stehen an", sagte er und verwies auf den Bau der Grundschule Am Westerminnerweg. Noch ist nicht entschieden, ob es eine Vollsanierung geben wird oder einen kompletten Neubau. Oder aber die Förderkulisse in Bezug auf die Leader-Region, die Gemeinschaftsinitiative der Europäischen Union, mit der Aktionen im ländlichen Raum gefördert werden. 15,9 Millionen Euro will die Gemeinde in den Jahren 2020 bis 2023 investieren.

Sein Wahlmotto, erläutert Riel, habe "Miteinander" geheißen. Für ihn persönlich sei es "ein wichtiges Ziel, denn ich möchte alle ein Stück weit dafür gewinnen". Riel machte deutlich, dass er auf Teamarbeit, Transparenz und Durchlässigkeit setze, das auf Augenhöhe. Stolz sei er auf Führungskräfte und Mitarbeiter, Personal sei die wichtigste Ressource der Gemeinde. "Alle sind wichtig, egal in welcher Position", so der neue Bürgermeister. Er ergänzte: "Nur wenn alle funktionieren, funktioniert auch das System."  

Familienfreundlich, wirtschaftsstark und innovativ werde sich die Kommune auch zukünftig entwickeln. In Planungen möchte der Verwaltungschef die Betroffenen mehr einbinden, dazu gehören für ihn auch die Jugendlichen. Riel betonte, dass er sich als Bürgermeister politisch neutral halten, aber nicht unpolitisch handeln werde. Als eines von 29 Ratsmitgliedern habe auch er eine Stimme, die er zum Wohle der Bürger und der Gemeinde einsetzen werde.

Weitere Vorhaben Riels: die Außenwirkung der Gemeinde in den Mittelpunkt des Handels zu stellen, die Digitalisierungsprozesse im Rathaus voranzutreiben und den Jorker Bürgern ab Januar 2020 an wechselnden Standorten Gesprächstermine anzubieten.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen